17. Mai 2013 Tag 118 des fünften Jahres - Geschichte

17. Mai 2013 Tag 118 des fünften Jahres - Geschichte

10:00 AM PRÄSIDENT erhält das tägliche Briefing des Präsidenten
Oval Office
Geschlossene Presse

11:00 DER PRÄSIDENT verlässt das Weiße Haus
Südlicher Rasen

11:25 UHR DER PRÄSIDENT kommt in Baltimore, Maryland an
Baltimore, Maryland

11:35 DER PRÄSIDENT besucht eine Grundschule
Baltimore, Maryland

13:05 DER PRÄSIDENT besichtigt Ellicott Dredges
Ellicott Dredges, Baltimore, Maryland

13:20 DER PRÄSIDENT gibt Anmerkungen
Ellicott Dredges, Baltimore, Maryland

14:15 Uhr DER PRÄSIDENT besucht ein Gemeindezentrum
Baltimore, Maryland

15:00 DER PRÄSIDENT verlässt Baltimore, Maryland
Baltimore, Maryland

15:25 Uhr DER PRÄSIDENT kommt im Weißen Haus an
Südlicher Rasen


BMW 3er (E90)

Die fünfte Generation der BMW 3er-Reihe besteht aus dem BMW E90 (Limousine), BMW E91 (Wagen, vermarktet als 'Touring'), BMW E92 (Coupé) und BMW E93 (Cabrio) kompakte Oberklassewagen. Der E90/E91/E92/E93 wurde im Dezember 2004 eingeführt [7] und von BMW bis Oktober 2013 produziert und wird oft zusammenfassend als E90 oder E9x bezeichnet.

  • Deutschland: Leipzig München Regensburg
  • Südafrika: Rosslyn (BMW SA)
  • China: Shenyang (BBA)
  • Mexiko: Toluca (BMW Mexiko)
  • Ägypten: Stadt des 6. Oktober (BAG) [1]
  • Indien: Chennai (BMW India) [2]
  • Thailand: Rayong (BMW Thailand) [3]
  • Indonesien: Jakarta (Gaya Motor)
  • Malaysia: Kulim, Kedah (Inokom) [4]Shah Alam (AMIM) [4][5]
  • Russland: Kaliningrad (Awtotor) [6]
  • Benzin:
  • 1,6–2,0 l N43/N45/N46I4
  • 2,5–3,0 Liter N52/N53I6
  • 3,0 Liter N54/N55I6turbo
  • 4,0 Liter S65 V8
  • Diesel:
  • 2,0 Liter M47/N47I4
  • 3,0 Liter M57/N57I6

Mit dem E9x wurden Runflat-Reifen in die 3er-Reihe eingeführt. Modelle mit Runflat-Reifen sind nicht mit einem Ersatzreifen ausgestattet. Der E92 335i war das erste 3er-Modell, das mit einem aufgeladenen Benzinmotor produziert wurde. [8] Es war auch der erste 3er mit dem Betriebssystem iDrive, das aus Navigation, Infotainment und wesentlichen Fahrzeugfunktionen besteht. [9]

Der E90/E92/E93 M3 ist die einzige M3-Generation, die von einem V8-Motor angetrieben wird. Eingeführt im Jahr 2007 [10] verwendet es den BMW S65-V8-Saugmotor und wurde in den Karosserievarianten Limousine, Coupé und Cabriolet produziert.

Nach der Einführung der F30/F31 3er Reihe im Februar 2012 wurden die E90/E91 Limousinen und Kombis auslaufen. Die E92/E93 Coupés und Cabriolets blieben jedoch bis zum Modelljahr 2013 in Produktion, [11] danach wurden sie durch die F32/F33 4er Modelle ersetzt.


Bereich 52

Willkommen in AREA 52 - der Heimat kreativer Gottesdienstideen für jede Woche, die sich auf die Bibellesungen des Revised Common Lectionary beziehen. Sie können die kommenden Wochen durchsuchen oder im Voraus nach einem bestimmten Datum oder einer Lektionswoche suchen und dann auf Links zu einer wachsenden Sammlung von Ressourcen klicken – Skripte, Gedichte, PowerPoints, Gebete und mehr. Sie können diese gerne in Gottesdiensten, Kleingruppen und persönlichen Gottesdiensten verwenden und die Ideen an Ihren Kontext anpassen.

BEREICH 52 ist die Idee von Bob Hartman - Bestsellerautor und vielgeliebter Geschichtenerzähler, der es einfach liebt, Menschen dabei zu helfen, sich neu mit der Bibel auseinanderzusetzen.

Bobs Geschichten und Skripte sind hier zusammen mit Ressourcen anderer Autoren und Schöpfer, einschließlich des üblichen Teams von engageworship.org. Wir möchten uns auch bei den Geldgebern bedanken, die diese Ressourcen für alle kostenlos zur Verfügung gestellt haben.

Wenn Sie mit dem Revised Common Lectionary nicht vertraut sind, haben wir einen Artikel darüber geschrieben, warum und wie Sie es verwenden können. Aber egal, ob Sie das Lektionar aufmerksam verfolgen, sich mit den wichtigsten Punkten des Kirchenjahres auseinandersetzen oder es nur zum ersten Mal erkunden, wir hoffen und beten, dass diese Ressourcen für Sie und Ihre Kirche ein Segen sein werden.


Historische Zeitleiste

Andere Seiten sind herzlich willkommen Link zu dieser Seite, aber nicht um unsere urheberrechtlich geschützten Inhalte zu reproduzieren oder wiederzuverwenden. Bitte lesen Sie unsere Richtlinien zum Nachdruck für Details, wie Sie die Erlaubnis zum Nachdruck von ProCon.org-Inhalten anfordern können.

2400 v. Chr. - 499

2400 v. Chr. - Sumerische Aufzeichnungen

"Das sumerische Wort für weibliche Prostituierte, kar.kid, kommt in den frühesten Berufslisten von ca. 2400 v. Chr. vor, da es direkt nach nam.lukur auftaucht Der Begriff kur-garru, eine männliche Prostituierte oder Transvestiten-Entertainer, erscheint auf derselben Liste, aber zusammen mit Entertainern.Diese Verbindung resultiert aus einer mit dem Ishtar-Kult verbundenen Praxis, in der Transvestiten Handlungen mit Messern verrichteten. Auf derselben Liste finden wir die folgende weibliche Berufe: Ärztin, Schreiberin, Friseurin, Köchin. Offensichtlich ist die Prostitution zwar ein sehr alter Beruf, aber nicht der älteste."

Gerda Lerner, PhD "Der Ursprung der Prostitution im alten Mesopotamien", Zeichen, Winter 1986

1780 v. Chr. - Hammurabis Kodex

Der Kodex von Hammurabi ist auf einer steinernen "Stele" aufbewahrt.
Quelle: wikipedia.org (Zugriff am 29.08.2013)

1075 v. Chr. - Der Kodex von Assur

Das assyrische Gesetz unterschied im Code of Assura Prostituierte durch Kleidung von anderen Frauen. „Wenn die Frauen eines Mannes oder die Töchter eines Mannes auf die Straße gehen, sollen ihre Köpfe verschleiert werden. Die Hure soll nicht verschleiert werden. Dienerinnen sollen sich nicht verschleiern beschlagnahmt und ihnen 50 Schläge zugefügt und Bitumen (Asphalt oder teerähnliche Substanz) auf ihre Köpfe gegossen."

600 v. Chr. - Legale Bordelle in China

"Nach chinesischer Tradition wurden im 7. Jahrhundert v. Chr. kommerzielle Bordelle vom Staatsmann-Philosophen Kuang Chung [geb das Prinzip der Lizenzierung von Prostituierten tatsächlich etablierte, wurde die Prostitution schon sehr früh in speziellen Stadtteilen abgesondert."

Vern Bullough, PhD Bonnie Bullough, PhD Prostitution: Eine illustrierte Sozialgeschichte, 1978

594 v. Chr. - Legale Bordelle im antiken Griechenland

Skulptur von Solon.
Quelle: Website der University of Massachusetts in Boston

Paul Vallely "Eine kurze Geschichte der Bordelle", Unabhängige Londoner, 21. Januar 2006

400s v. Chr. - Hetairai im antiken Griechenland

Eine liegende Heitara auf einer griechischen Terrakotta-Tasse, um 500 v.
Quelle: getty.edu (Zugriff am 29.08.2013)

„[He]taira. eine ‚weibliche Gefährtin‘. war der Begriff, der normalerweise für Kurtisanen im klassischen Athen verwendet wurde. Sie waren im Allgemeinen kultivierter als Bürgerfrauen Haushaltsverwalter. Einige Hetairai fungierten als festgefahrene Geliebte oder sogar gewöhnliche Ehefrauen, aber andere, die weniger Glück hatten, waren im Wesentlichen Prostituierte.

"Apasia war eine Hetaira, eine der hochgebildeten Frauen aus Ostgriechenland, die Männer bei vielen ihrer Feste unterhielt und begleitete, oft auch beim Sex. Als Geliebte von Perikles, einer Hauptherrscherin von Athen in der Mitte des 5. Jahrhunderts v. Chr., Aspasias Einfluss auf den Athener Führer war angeblich enorm, zu verschiedenen Zeiten, in denen seine Politik und seine Reden ihr zugeschrieben wurden."

Bella Vivante, PhD Die Rolle der Frau in alten Zivilisationen: Ein Nachschlagewerk, 1999

180 v. Chr. - Römische Vorschriften

Römisches Bordell-Token, ca. 1. Jahrhundert n. Chr.
Quelle: museumoflondon.org.uk, 5. Januar 2012

"Die Miete aus einem Bordell war eine legitime Einnahmequelle. Auch die Prokura musste vor dem Ädil [Regierungsbehörde] angezeigt werden, dessen besondere Aufgabe es war, dafür zu sorgen, dass keine römische Matrone eine Prostituierte wurde. [I]n im Jahr 180 v C. Caligula führte eine Steuer auf Prostituierte ein (vectigal ex capturis).

Bei der Anmeldung beim Aedil gab eine Antragstellerin ihren korrekten Namen, ihr Alter, ihren Geburtsort und das Pseudonym an, unter dem sie ihre Berufung ausüben wollte. (Plautus, Poen.)

War das Mädchen jung und augenscheinlich anständig, so versuchte der Beamte, sie zu einer Änderung ihrer Meinung zu bewegen, er erteilte ihr eine Lizenz (licentia stupri), ermittelte den Preis, den sie für ihre Gefälligkeiten verlangen wollte, und trug ihren Namen in seine Liste ein . Einmal dort eingetragen, konnte der Name nicht mehr entfernt werden, sondern muss für alle Zeiten ein unüberwindbares Hindernis für Reue und Ehrbarkeit bleiben. Die Nichtregistrierung wurde bei Verurteilung hart bestraft, und dies galt nicht nur für das Mädchen, sondern auch für den Panda [sic]. Die Strafe war eine Geißelung und häufig Geldstrafe und Verbannung. Trotzdem war die Zahl der heimlichen Prostituierten in Rom wahrscheinlich gleich der der registrierten Huren."

W. C. Firebaugh Notizen in seiner Übersetzung von Das Satyricon, komplett (1922) von Petronius Arbiter

438 n. Chr - Codex Theodosianus

„[D]ie Kodex, der vom christlichen [byzantinischen] Kaiser Theodosius [II] erlassen wurde, beraubte Väter und Mütter ihres gesetzlichen Rechts, ihre Töchter oder Sklaven zur Prostitution zu zwingen ein geringeres finanzielles Interesse an der Prostitution angeben."

Vern Bullough, PhD Bonnie Bullough, PhD Prostitution: Eine illustrierte Sozialgeschichte, 1978

500 - 1499

534 - Justinian und Theodora

Justinian der Große.
Quelle: Website der Utah State University (Zugriff am 29.08.2013)

Der byzantinische Kaiser Justinian der Große hat die bestehenden Reichsgesetze in die Corpus Juris Civilis mit 38 Einträgen zur Prostitution in 534.

Justinian war 525 mit Kaiserin Theodora, einer mutmaßlichen ehemaligen Prostituierten, verheiratet. Sie erließen Gesetze, die Kaufleute und Bordellbesitzer aus der Hauptstadt verbannten, Sklaven, die zur Prostitution gezwungen wurden, Freiheit gewährten und Sex in öffentlichen Badehäusern verbot.

Nils Johan Ringdal Love For Sale: Eine Weltgeschichte der Prostitution, 2004

Ende 500 - Westgoten kriminalisieren Prostitution

"Ein Dekret des katholischen Königs Recared der Westgoten von Spanien (596-601) verbot die Prostitution aufs absolute Schlaganfälle) und schmählich aus der Stadt verwiesen werden."

Tamae Mizuta Marie Mulvey-Roberts Perspektiven auf die Geschichte des britischen Feminismus: Die Rechte verheirateter Frauen, 1994

1158 - Heilige Römische Armee bestraft Prostitution

Porträt des Heiligen Römischen Kaisers Friedrich Barbarossa.
Quelle: gesegnet-gerard.org (Zugriff am 29.08.2013)

Im Jahr 1158 bestrafte der römisch-deutsche Kaiser Friedrich Barbarossa die mit der Armee reisenden Prostituierten. Als sie auf frischer Tat ertappt wurde, wurde der Prostituierten befohlen, sich die Nase abschneiden zu lassen, um sie weniger attraktiv zu machen. Einem Soldaten, der auf frischer Tat ertappt wurde, wurde manchmal ein Finger abgeschnitten oder ein Auge entfernt."

Robert M. Hardaway, JD Kein Preis zu hoch: Verbrechen ohne Opfer und der neunte Verfassungszusatz, 2003

1161 - England reguliert Prostitution

Heinrich II. erlaubte die Regulierung der Londoner Bankside "Eintopfhäuser" [Bordelle], die Regeln enthielten, die Zwangsprostitution verbot, wöchentliche Durchsuchungen durch Polizisten oder Gerichtsvollzieher erlaubte und die Schließung an Feiertagen anordnete. Prostituierte durften nicht in den Bordellen wohnen oder heiraten und wurden von Kurzschichten abgeraten.

Hilary Evans Huren, Huren & Nutten: Eine Geschichte der Prostitution, 1979

1200s - Kastilien reguliert Prostitution

Alfonso IX[s]. ([Kastilischer] Herrscher 1188-1230). Regelungen zur Prostitution gehören zu den frühesten in Europa. In einem Codeabschnitt. er konzentrierte sich auf diejenigen, die von Prostituierten profitierten. Diejenigen, die Prostituierte verkauften, sollten aus dem Königreich verbannt werden, Großgrundbesitzer, die Zimmer an Prostituierte vermieteten, sollten ihre Häuser beschlagnahmen lassen und auch eine Geldstrafe zahlen, die Bordellbesitzer mussten die Frauen in ihren Bordellen befreien. und sie zu Ehemännern finden oder die Möglichkeit der Hinrichtung erleiden, Ehemänner, die ihre Frauen prostituierten, sollten hingerichtet und Zuhälter für ein erstes Vergehen ausgepeitscht und, wenn sie darauf bestanden, als Sträflinge auf die Galeeren geschickt werden. Frauen, die Zuhälter unterstützten, sollten öffentlich ausgepeitscht und ihre Kleidung zerstört werden."

Vern Bullough, PhD Bonnie Bullough, PhD Prostitution: Eine illustrierte Sozialgeschichte, 1978

Dez. 1254 - Frankreich schafft Prostitution ab

Porträt von König Ludwig IX. von Frankreich.
Quelle: Wikimedia Commons (Zugriff am 30. August 2013)

Im Dezember 1254 ordnete St. Louis [König Ludwig IX. von Frankreich] die Vertreibung aller „Frauen des bösen Lebens“ aus seinem Königreich und die Beschlagnahme ihres Besitzes und sogar ihrer Kleidung an. 1256 wiederholte er den Befehl, Frauen „mit ihren Körpern und anderen gemeinen Huren freizutreiben“, fügte jedoch hinzu, dass es wünschenswert wäre, sie aus respektablen Straßen zu vertreiben, sie so weit wie möglich von religiösen Einrichtungen fernzuhalten, und wenn möglich, sie zu zwingen, sich außerhalb der Stadtmauern niederzulassen. Im Jahr 1269, am Vorabend seiner Abreise zu seinem zweiten Kreuzzug, sandte er den Regenten einen Brief, in dem er sie an das Dekret von 1254 erinnerte und sie aufforderte, es strikt durchzusetzen, damit dieses Übel mit Wurzel und Stiel ausgerottet werden könne.

1350 - Städtische Bordelle

„Zwischen 1350 und 1450 institutionalisierten die Städte die Prostitution und errichteten ein prostibulum publicum [kommunales Bordell], wenn die Stadt noch keins hatte. Das Castelletto in Venedig öffnete 1360 seine Pforten. Florenz traf 1403 eine ähnliche Entscheidung in Siena in 1421."

"Als der Große Rat von Venedig 1358 ein Dekret ratifizierte, das die Prostitution als 'absolut unverzichtbar für die Welt' erklärte, war dies ein eindeutiges Zeichen der Zeit."

Nils Johan Ringdal Love For Sale: Eine Weltgeschichte der Prostitution, 2004

1469 - Kastilien erhöht die Bestrafung von Zuhältern

„[I]n 1469 wurde eine Sonderverordnung von Heinrich IV., König von Kastilien, gegen die daran beteiligten Männer erlassen, die als Vermittler fungierten, sich den Frauen anschlossen und Raufbolde genannt wurden: wenn solche gefunden wurden, waren sie für das erste Vergehen, das 100 Peitschenhiebe erhielt, für das zweite wurden sie lebenslang verbannt, für das dritte wurden sie aufgehängt."

Tamae Mizuta Marie Mulvey-Roberts Perspektiven auf die Geschichte des britischen Feminismus: Die Rechte verheirateter Frauen, 1994

1490er Jahre - Syphilis

Ab den 1490er Jahren verwüsteten die Großen Pocken (Syphilis) Europa fast ein Jahrhundert lang. "Die Anerkennung der venerischen Natur der Infektion und die Angst vor Krankheiten, kombiniert mit dem moralischen Eifer der verschiedenen Reformatoren des 16. Jahrhunderts, führten zu einer Reaktion gegen die Prostitution."

Vern Bullough, PhD Bonnie Bullough, PhD Prostitution: Eine illustrierte Sozialgeschichte, 1978

1500 - 1799

1500s - Elite-Renaissance-Kurtisanen in Italien

„Eine aristokratische und höfische Umgebung mit begrenztem Zugang zu aristokratischen und höfischen Frauen … brachte eine höhere Prostituierte hervor – eine Frau, die nicht nur jung und schön war, sondern auch mit Witz und Charme ein Abendessen oder einen ansonsten von Männern dominierten Abend zieren konnte Kleriker.[D]ie Kurtisane florierte als Eliteform der Prostituierten, die schnell von einer zunehmend aristokratischen Oberschicht in ganz Italien kopiert wurde.

Das Ideal war, dass die „ehrliche Kurtisane“ im Gegensatz zur gemeinen Hure, die allen zur Verfügung stand, dem universellen Opfer am unteren Ende der Hierarchie der Prostitution, eine anspruchsvolle Geliebte war. die ihre Verehrer ehrlich beurteilt und nur die Besten akzeptiert."

Guido Ruggiero, PhD Binding Passions: Tales of Magic, Marriage, and Power am Ende der Renaissance, 1993

13. April 1546 - England beendet Regulierung

Porträt von Heinrich VIII. von Hans Holbein.
Quelle: Website der Lake Superior State University (Zugriff am 30. August 2013)

Die königliche Proklamation Heinrichs VIII. beendete Englands "Duldung" für Prostituierte, die er "ausschweifende und elende Menschen" nannte.

Henry Ansgar Kelly, PhD "Bischof, Priorin und Bawd in den Eintöpfen von Southwark", Spekulum, April 2000

1560 - Frankreich schafft Bordelle ab

"Eine Verordnung Karls IX. aus dem Jahr 1560 verbot die Eröffnung oder Führung von Bordellen oder Empfangshäusern für Prostituierte in Paris. 1588 bestätigte eine Verordnung Heinrichs III. die Verordnung von 1560 und behauptete, dass die Magistrate der Stadt hatte bei der Errichtung von Bordellen geduldet. Verordnungen des Propstes folgten in gleicher Weise, und alle Prostituierten mussten Paris innerhalb von vierundzwanzig Stunden verlassen.

1586 - Strafe nimmt an Schwere zu

". [I]n 1586 erklärte Papst Sixtus V., dass die Todesstrafe auf Prostitution und 'Sünden gegen die Natur' verhängt wird. Sixtus V. beabsichtigte, seinem Befehl in der ganzen katholischen Welt Folge zu leisten.Es gab einige Todesurteile, aber nicht viele. Die Lutheraner ihrerseits rasierten sich weiterhin Haare und Ohren, die die Calvinisten gebrandmarkt hatten, und beschwerten sich mit großen Steinen, die sie herumgetragen hatten Stadt und beschäftigte die Bestände an öffentlichen Plätzen."

Nils Johan Ringdal Love For Sale: Eine Weltgeschichte der Prostitution, 2004

1617 - Japan schafft Rotlichtviertel

Der Eingang zum Vergnügungsviertel Yoshiwara.
Website der Indiana University (Zugriff am 30.08.2013)

Das Rotlichtviertel Yoshiwara [Glückswiese] wurde „1617 am Rande der Stadt [Edo, heute bekannt als Tokio] gegründet, um alle legalen Bordelle an einem abgelegenen Ort zu sammeln 1656 nach Edos rascher Expansion.

Es brannte ein Jahr später im Meireki-Feuer nieder und wurde 1659 wieder aufgebaut, diesmal hinter Asakusa. Offiziell in Shin (New) Yoshiwara umbenannt, war es nun erlaubt, Nachtbetriebe durchzuführen, die in der Altstadt verboten waren."

Gerald Figal, PhD "A Night at the Yoshiwara", figal-sensei.org (Zugriff am 25. Mai 2007)

1699 - Regulierung der Prostitution im kolonialen Amerika

„Prostitution war weder im englischen noch im amerikanischen Common Law ein Straftatbestand, und vor dem Ersten Weltkrieg war Prostitution zwar kein Straftatbestand, aber im Allgemeinen als eine bestimmte Art von Landstreicherei geregelt. Als Prostituierte als sexuelle Abweichler bestraft wurden, es unterlag Gesetzen gegen Ehebruch oder Hurerei oder dafür, dass sie „gewöhnliche Nachtwandler“ waren – Frauen, die nachts aus unmoralischen Gründen durch die Straßen schlenderten.

Nachtwanderungen zum Beispiel waren in Massachusetts von Anfang an strafbar. Das Gesetz gegen Nachtwanderungen in diesem Bundesstaat, das die Anwesenheit von Prostituierten bezeugt, wurde in der Kolonialversammlung von 1699 erlassen und 1787 von der gesetzgebenden Körperschaft des Bundesstaates neu erlassen. Erst 1917 konnte in Massachusetts jedoch eine Prostituierte bestraft werden Prostitution."

Eleanor M. Miller, PhD Kim Romenesko, MA und Lisa Wondolkowski "Die Vereinigten Staaten", Prostitution: Ein internationales Handbuch zu Trends, Problemen und Richtlinien, 1993

1751 - Keuschheitskommission in Wien

"Porträt der Königin Maria Theresia" von Martin van Meytens, 1750er Jahre.
Quelle: brooklynmuseum.org (Zugriff am 30.08.2013)

1760er - 1780er Jahre - Prostitution floriert im kolonialen New York

„Das koloniale New York war in erster Linie eine Hafenstadt, und in den Straßen und Tavernen in der Nähe der Docks florierte die Prostitution. Kleidung und Ausschweifung sind die herrschenden Merkmale ihres langweiligen Lebens.' Während eines Großteils des achtzehnten Jahrhunderts spazierten „Kurtesanen" nach Einbruch der Dunkelheit entlang der Batterie. Am Vorabend der Revolution „behielten" über 500 „lustige Damen aneinandergrenzend innerhalb der geweihten Freiheiten der St. Pauls [Kapelle].“ Ein paar Blocks nördlich, am Eingang zum King's College (später Columbia University), behauptete Robert M'Robert, dass Dutzende von Prostituierten 'eine Versuchung für die Jugendlichen darstellten, die so oft Gelegenheit haben, auf diese Weise vorbeizukommen'."

Timothy J. Gilfoyle, PhD "Die urbane Geographie des kommerziellen Sex: Prostitution in New York City, 1790-1860", Die anderen Amerikaner: Sexuelle Varianz in der nationalen Vergangenheit, 1996

6. November 1778 - Frankreichs Lenoir-Verordnung

Prostituierte existierten in Frankreich nach 1560 nicht mehr legal, wurden jedoch von der Polizei inoffiziell lizenziert. So hieß es zum Beispiel in der Lenoir-Verordnung, die "angeblich das Gesetz von 1560 erneuern sollte". an Fenstern, um die Gewohnheit zu wecken, und wenn sie darauf bestanden, diese verbotenen Dinge zu tun, durften sie sie nur in bestimmten Teilen der Stadt tun."

Hilary Evans Huren, Huren & Nutten: Eine Geschichte der Prostitution, 1979

1800 - 1913

1802 - Bureau des Moeurs von Paris

"Au Salon de la rue des Moulins" von Henri de Toulouse-Lautrec, 1894.
Quelle: wikipaintings.org (Zugriff am 30.08.2013)

Kristin Luker, PhD "Sex, Sozialhygiene und der Staat: Das zweischneidige Schwert der Sozialreform", Theorie und Gesellschaft, Okt. 1998

1810 - Niederlande beginnt Regulierung

Napoleon führte 1810 in den Niederlanden ein Regulierungssystem ein. Es endete 1813, als die Franzosen sich zurückzogen. Langsam kehrte das System zurück und der Local Government Act von 1851 führte erneut eine Regulierung ein, um die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern.

Johannes C. J. Boutellier "Prostitution, Strafrecht und Moral in den Niederlanden", Kriminalität, Recht und sozialer Wandel, Mai 1991

29. Juli 1864 - Britisches Gesetz über ansteckende Krankheiten

"Auf das Gesetz von 1864 [Ansteckende Krankheiten] folgte 1866 ein zweites Gesetz, das das System dauerhaft machte, und ein drittes Gesetz von 1869, das das System ausweitete, obwohl es immer noch auf Städte mit militärischer und mariner Nutzung beschränkt war."

Diese Gesetzgebung erlaubte es der Polizei, Prostituierte in Häfen und Armeestädten zu verhaften und sie zur obligatorischen Untersuchung auf Geschlechtskrankheiten zu bringen. Wenn die Frauen positiv getestet wurden, wurden sie bis zur Heilung ins Krankenhaus eingeliefert. Es wurde behauptet, dass viele der festgenommenen Frauen keine Prostituierten waren, was zu ärztlichen Zwangsuntersuchungen und Krankenhausaufenthalten führte. Das Gesetz wurde am 26. März 1886 aufgehoben.

Trevor Fisher, MA, MEd Prostitution und die Viktorianer, 1997

5. Juli 1870 - St. Louis reguliert

Die Stadt St. Louis, Missouri, verabschiedete die Social Evil Ordinance, die das Gesundheitsamt ermächtigt, die Prostitution zu regulieren. Das Gesundheitsamt verlangte die Registrierung und ärztliche Untersuchung aller bekannten Prostituierten sowie die Zulassung von Bordellen. Die Gerichtsmediziner wurden durch Gebühren bezahlt, die von den „Sozialen Bösen“ (Prostituierten) und Madams erhoben wurden. Die Verordnung wurde 1874 von der gesetzgebenden Körperschaft des Bundesstaates Missouri annulliert.

Duane Sneddeker "Regulating Vice: Prostitution and the St. Louis Social Evil Ordinance, 1870-1874", Gateway-Erbe, Herbst 1990

3. März 1875 - USA verbieten Einwanderung von Prostitution

Der US-Kongress verabschiedete 1875 den Page Act, der die Einfuhr von Frauen in die Vereinigten Staaten zum Zwecke der Prostitution verbot.

14. August 1885 - Gesetz zur Änderung des britischen Strafrechts von 1885

William T. statt.
Quelle: chicagonow.com

Trevor Fisher, MA, MEd Prostitution und die Viktorianer, 1997

1897 - New Orleans' Storyville

Foto einer Storyville-Prostituierten von E. J. Bellocq, 1912.
huffingtonpost.com

Alecia P. Long, PhD Das große südliche Babylon: Sex, Rasse und Respekt in New Orleans, 1865-1920, 2004

1900 - Japan zentralisiert Regulierung

"Die Regulierung der Prostituierten selbst wurde 1900 zur Provinz der Zentralregierung, als das Innenministerium die Regeln zur Regulierung lizenzierter Prostituierter herausgab. Im selben Jahr gab das Verwaltungsgesetz (Gyosei shikkoho) der Polizei umfassende Befugnisse, nicht lizenzierte Prostituierte zu verhaften und anzuordnen." ärztlichen Untersuchungen zu unterziehen."

Sheldon Garon, PhD "Die älteste Debatte der Welt? Prostitution und der Staat im kaiserlichen Japan 1900-1945", The American Historical Review, April 1993

1902 - New Yorks Komitee der 15

Im Herbst 1900 wurde ein 15-köpfiges Komitee gebildet, um zu prüfen, wie New York City mit der Prostitution umgehen sollte. Sein Bericht von 1902 Das soziale Böse lehnte die Regulierung ab und enthielt Empfehlungen wie Verbesserungen der Wohnverhältnisse, der Gesundheitsversorgung und der Erhöhung der Löhne von Frauen.

12. Februar 1905 - American Society of Sanitary and Moral Prophylaxis Forms

Die American Society of Sanitary and Moral Prophylaxis wurde von Dr. Price A. Morrow gegründet, um Geschlechtskrankheiten und Prostitution zu bekämpfen. Die Organisation meinte, "[m]unicipities können ihre Energie besser darauf verwenden, sie zu lehren und vor ihr zu warnen, als sie in der Wirtschaft zu regulieren. Bildung ist billiger und effektiver."

George P. Dale, MD "Moralische Prophylaxe: Prostituierte und Prostitution", Das American Journal of Nursing, Okt. 1911

5. April 1909 - Keller gegen USA

Der Oberste Gerichtshof der USA in Keller gegen USA entschieden, dass die Abschiebung eines ansässigen Ausländers, der nach der Einreise in die USA eine Prostituierte wird, gegen den Zehnten Zusatzartikel verstößt.

25. Juni 1910 - Mann Act

James Robert Mann.
Quelle: pbs.org

Der Mann Act oder White-Slave Traffic Act trat am 25. Juni 1910 in Kraft. Benannt nach dem Abgeordneten James Robert Mann (R-IL) schuf er ein Bundesgesetz gegen "Prostitution oder Ausschweifung oder für andere unmoralische Zwecke". Es befasste sich mit Zwangsprostitution, der Unterbringung von eingewanderten Prostituierten und dem Transport über Staatsgrenzen hinweg. "Ab April 1912 überschatteten die Ermittlungen gegen weiße Sklaven die gesamte Bilanz der Arbeit des Bureau [des zukünftigen Federal Bureau of Investigation (FBI)]."

Der Mann Act kam zu einer Zeit, als die Prostitutionsdebatte und der Handel mit weißen Sklaven hochkarätige Themen waren. "In den zwanzig Jahren zwischen 1890 und 1909 wurden sechsunddreißig Einträge [in Leserleitfaden zur Zeitschriftenliteratur] erscheinen unter der Überschrift 'Prostitution'. In den zehn Jahren, zwischen 1915 und 1924, erscheinen einundvierzig Einträge. Aber für die bloßen fünf Jahre zwischen 1910 und 1914 enthält 'Prostitution' nicht weniger als 156 Einträge.“

1911 - Niederlande verbieten Bordelle

"1911 wurde in den Niederlanden ein neues Gesetz über die öffentliche Moral erlassen. Artikel 250bis des Strafgesetzbuches besagt, dass es verboten ist, Gelegenheit zur Prostitution [Bordellhaltung] zu geben."

Johannes C. J. Boutellier "Prostitution, Strafrecht und Moral in den Niederlanden", Kriminalität, Recht und sozialer Wandel, Mai 1991

1911 - Chicago Vice-Bericht

„[Es muss daran erinnert werden, dass die schwerwiegendsten Übel dieses Tugendhandels nicht physischer, sondern moralischer Natur sind, und dass das wirksamste Mittel, um ihnen entgegenzuwirken, je darin bestehen muss, das moralische Gefühl der Gemeinschaft zu einem Gefühl von individuelle Verantwortung für aufrichtiges Verhalten im Namen von Anstand und Tugend."

24. Februar 1911 - Hoke gegen USA

Der Oberste Gerichtshof der USA in Hoke gegen USA vertrat die Auffassung, dass die Regulierung der Prostitution ausschließlich Sache der Bundesstaaten sei, dass der Kongress jedoch zwischenstaatliche Reisen zu Zwecken der Prostitution oder unmoralischen Zwecken regulieren könne.

1913 - Büro für Sozialhygieneformulare

Plakat des Büros für Sozialhygiene.
Quelle: zazzle.com/vintageartprinters (Zugriff am 30. August 2013)

Das Bureau of Social Hygiene wurde 1913 von John D. Rockefeller Jr. als Ergebnis seiner Tätigkeit in einer speziellen Grand Jury zur Untersuchung der weißen Sklaverei in New York City im Jahr 1910 gegründet. Verbesserung und Verhütung jener sozialen Zustände, Verbrechen und Krankheiten, die das Wohlergehen der Gesellschaft beeinträchtigen, unter besonderer Berücksichtigung der Prostitution und der damit verbundenen Übel."

„Innerhalb weniger Jahre hat das Bureau of Social Hygiene zwei wichtige Untersuchungen in Auftrag gegeben und unterstützt: George Jackson Kneelands Kommerzielle Prostitution in New York City (1913) und Abraham Flexners Forschungen zu europäischen Methoden des Umgangs mit Prostitution, Prostitution in Europa (1914). . [D]ie Büro förderte Forschungen zu Aspekten der Prostitution wie Polizeisystemen, der Notwendigkeit von Frauenpolizei, gesetzlichen Gesetzen und Gerichtsreformen und erstellte eine Reihe psychologischer Studien über straffällige Frauen.

Mark Thomas Connelly Die Reaktion auf Prostitution in der progressiven Ära, 1980

1913 - Formulare der American Social Hygiene Association

„[I]n 1913 schloss sich die American Vigilance Association (die bis dahin die American Purity Alliance sowie alle ihre verstreuten Mitgliedsorganisationen aufgenommen hatte) der Federation [American Federation for Sex Hygiene, ehemals American Society of Sanitary and Moral Prophylaxis] an. die American Social Hygiene Association als formelle Vereinigung des Reinheitsstrangs und des Ärztestrangs zu gründen."

Kristin Luker, PhD "Sex, Sozialhygiene und der Staat: Das zweischneidige Schwert der Sozialreform", Theorie und Gesellschaft, Okt. 1998

1914 - 1945

17. April 1917 - Kommission für Trainingslageraktivitäten

"Die Kommission für Trainingslageraktivitäten (CTCA) wurde vom Bund geschaffen, um sich mit den sexuellen und moralischen Aspekten der Trainingslager zu befassen. Ermittler der Abteilung Rechtsausbildung des CTCA untersuchten die Prostitution in Städten in der Nähe der Kantone und konnten (wie die früheren Vizekommissionen waren es nicht), den Druck des Bundes auszuüben, um die sichtbarsten Aspekte der Prostitution zu beseitigen: Rotlichtviertel und Straßenwerbung.

Mark Thomas Connelly Die Reaktion auf Prostitution in der progressiven Ära, 1980

9. Juli 1918 - US-amerikanischer Chamberlain-Kahn-Gesetz

Bundeskunstprojektplakat ca. 1936-1941.
Quelle: Website der Library of Congress (Zugriff am 3. September 2013)

Mark Thomas Connelly Die Reaktion auf Prostitution in der progressiven Ära, 1980

1919 - Russland erzieht Prostituierte um

"1919 wurde im Moskauer Gesundheitsamt ein Komitee zur Unterdrückung der Prostitution eingesetzt. Seine Operationen richteten sich nicht gegen die Mädchen - die als unwillige Opfer des Zarenregimes angesehen wurden -, sondern gegen die kapitalistisch geschaffene Institution selbst, da die Ursachen als rein wirtschaftlich diagnostiziert werden, lag das Heilmittel in wirtschaftlichen Lösungen. Also wurden die Mädchen in Arbeitskolonien geschickt, um als Krankenschwestern ausgebildet oder in anderen Berufen umerzogen zu werden."

Hilary Evans Huren, Huren & Nutten: Eine Geschichte der Prostitution, 1979

1927 - Deutschland entkriminalisiert Prostitution

Vor 1927 war Prostitution im Allgemeinen illegal, aber Städte durften Dinge wie STD-Tests regulieren, wo Prostituierte leben und wohin Prostituierte reisen durften. „Das [Gesetz zur Bekämpfung von Geschlechtskrankheiten] entkriminalisierte die Prostitution im Allgemeinen, schaffte die Sittenpolizei ab und verbot regulierte Bordelle. Dies waren aus Sicht der Rechte der Prostituierten große Errungenschaften mussten wichtige Zugeständnisse an die moralische Rechte machen, die sich einer konsequenten Entkriminalisierung der Prostitution widersetzte. Paragraf 16/4 des Anti-VD-Gesetzes machte Straßenwerbung in Gebieten neben Kirchen und Schulen sowie in Städten mit geringerer Einwohnerzahl illegal als 15.000."

Julia Roos, PhD "Backlash gegen die Rechte von Prostituierten: Ursprünge und Dynamiken der Nazi-Prostitutionspolitik", Zeitschrift für Geschichte der Sexualität, Jan.-Apr. 2002

1932 - Japans "Trostfrauen"

Ehemalige "Trostfrauen" aus Korea, Kim Sun-ok und Lee Su-dan, auf dem Gelände der ehemaligen "Troststation" in Shimenzi, China, in der sie arbeiteten.
Quelle: nytimes.com, 27. März 2013

Tessa Morris-Suzuki, PhD „Japans ‚Trostfrauen‘“, Japan-Fokus, 8. März 2007

Mai 1933 - Nazis rekriminalisieren Prostitution

Flagge von Nazi-Deutschland.
Quelle: Wikimedia Commons (Zugriff am 4. September 2013)

Julia Roos, PhD "Backlash gegen die Rechte von Prostituierten: Ursprünge und Dynamiken der Nazi-Prostitutionspolitik", Zeitschrift für Geschichte der Sexualität, Jan.-Apr. 2002

1939 - Nazis regulieren Prostitution

Im Herbst 1934 begannen die Nazis, Bordelle zu regulieren. „Spätestens 1939 wich die nationalsozialistische Prostitutionspolitik in wesentlichen Punkten von früheren Regulierungssystemen ab Prostituierte. Die Nazis strebten auch danach, die Straßenwerbung auszurotten und Prostituierte auf streng überwachte Bordelle zu beschränken. Zum ersten Mal machte eine deutsche Regierung die Einrichtung von überwachten Bordellen für alle Städte obligatorisch und erließ einheitliche Vorschriften für den Betrieb von "Wirtshäusern". Neu am NS-System war der Versuch, den Staat zu nutzen, um eine bestimmte Form menschlicher Sexualität zu schaffen. Nazi-Bordelle zielten auf die Erhaltung der körperlichen Fitness und Moral der „arischen“ Männer ab. Gleichzeitig wurde die Verfolgung von Prostituierten stark verschärft. Zuvor wurden Prostituierte, die gegen polizeiliche Anordnungen verstoßen hatten, mit Geldstrafen oder kurzen Gefängnis- und Arbeitshausstrafen bestraft. Im Dritten Reich führten solche Verstöße häufig zur Internierung von Straßengängern in einem Konzentrationslager."

Julia Roos, PhD "Backlash gegen die Rechte von Prostituierten: Ursprünge und Dynamiken der Nazi-Prostitutionspolitik", Zeitschrift für Geschichte der Sexualität, Jan.-Apr. 2002

1941-1944 - "Entertainer" in Honolulu, HI

"Zwischen 1941 und 1944 waren etwa 250 Prostituierte beim Honolulu Police Department als "Entertainer" registriert. Jede zahlte 1 Dollar pro Jahr für ihre Lizenz und wurde erwartet, ihr Einkommen zu melden und Steuern darauf zu zahlen. Ungefähr fünfzehn Prostitutionshäuser in Honolulu . Prostitution war auf Hawaii ebenso wie auf dem Festland illegal. In Hawaii wurde der May Act [von Präsident Franklin Roosevelt 1941 unterzeichnet, um Prostitution mit dem Ziel des Dienstes zu verbieten] eifrig vermieden, obwohl die Durchsetzungsbestimmungen speziell für amerikanische Territorien sowie Das Militär und viele Menschen in Hawaii billigten sie [Bordelle], weil die Häuser angesichts des, was sie als unaufhaltsamen Drang und Taten ansahen, die Geschlechterraten relativ niedrig zu halten schienen. existierte jahrzehntelang, um dem riesigen Einsatz von Marinesoldaten, Matrosen und Soldaten zu dienen und auch der überproportional männlichen Bevölkerung der Plantagenarbeiter zu dienen, die brachte Hawaiis Vorkriegswirtschaft in Schwung. Am 21. September 1944 wurde Gouverneur Stainback. befahl, die regulierten Bordelle zu schließen."

Beth L. Bailey, PhD David Farber, PhD Der erste seltsame Ort: Die Alchemie von Rasse und Sex im Zweiten Weltkrieg Hawaii, 1994

14. Mai 1944 - Mortensen gegen USA

Der Oberste Gerichtshof der USA in Mortensen gegen USA entschieden, dass Prostituierte über Staatsgrenzen hinweg reisen könnten, ohne gegen den Mann Act zu verstoßen, wenn der "einzige Zweck der Reise von Anfang bis Ende darin bestand, unschuldige Erholung zu bieten", ohne Prostituierte zu machen.

1946 - 1999

Februar 1946 - Japan beendet vertragliche Knechtschaft

General Douglas MacArthur.
Quelle: biography.com (Zugriff am 04.09.2013)

TIME Magazine "Yoshiwara Democratized", 4. Februar 1946

13. April 1946 - Frankreich verbietet Bordelle

Frankreich schloss seine Bordelle und verbot Werbung, aber die Prostitution blieb legal.

Alain Corbin Women for Hire: Prostitution und Sexualität in Frankreich nach 1850, 1990

24. Mai 1956 - Japan verabschiedet Gesetz gegen Prostitution

Japans Gesetz Nr. 118, das Antiprostitutionsgesetz von 1956, wurde am 24. Mai 1956 erlassen und am 1. April 1958 in Kraft gesetzt. „Mit diesem Gesetz ging die 300-jährige Geschichte des Tokioter Bordellviertels Yoshiwara zu Ende hat ungefähr 500 Gebiete im ganzen Land für ähnliche Zwecke genutzt."

Mainichi Daily News "Der Tag, an dem Japans rote Ampeln ausgingen", 25. Februar 2006

1959 - Großbritannien legalisiert Prostitution

Basierend auf der Empfehlung des Wolfenden-Berichts entkriminalisierte Großbritannien die Prostitution, verbot jedoch Werbung und andere damit zusammenhängende Aktivitäten mit dem Street Offense Act von 1959.

TIME Magazine "Off the Streets", 31. August 1959

1971 - Nevada reguliert Prostitution

Ein Nevada-Bordell.
Quelle: nbcnews.com, 19. November 2012

Richard Symanski, PhD "Prostitution in Nevada", Annals of the Association of American Geographers, Sept. 1974

1973 - COYOTE-Formulare

COYOTE (Call Off Your Old Tired Ethics), die erste Gruppe für die Rechte von Prostituierten in den Vereinigten Staaten, wird 1973 von Margo St. James in San Francisco gegründet. Ähnliche Gruppen bilden sich im ganzen Land wie FLOP (Friends and Lovers of Prostitutes) , HIRE (Hooking Is Real Employment) und PUMA (Prostitute Union of Massachusetts Association).

Valerie Jenness, PhD "Von Sex als Sünde zu Sex als Arbeit: COYOTE und die Reorganisation der Prostitution als soziales Problem", Soziale Probleme, August 1990

5. Juni 1981 - Erste Erwähnung von AIDS

Am 5. Juni 1981 erscheint die erste Erwähnung dessen, was später als AIDS bezeichnet wurde, in der medizinischen Literatur im Morbidity and Mortality Weekly Report der Federal Centers for Disease Control and Prevention.

1985 - Welt-Hurenkongress

[D]ie Internationales Komitee für die Rechte von Prostituierten hielt 1985 seinen ersten Kongress in Amsterdam ab." Dies war das erste internationale Treffen von Gruppen für die Rechte von Prostituierten.

Nils Johan Ringdal Love For Sale: Eine Weltgeschichte der Prostitution, 2004

1. Januar 1999 - Der schwedische Ansatz

Plakat der schwedischen Regierung gegen Prostitution.
Quelle: womensmediacenter.com, 28. August 2012

British Broadcasting Corporation (BBC) „Wie Schweden die Prostitution bekämpft“, 8. Februar 2007

17. März 1999 - Dänemark entkriminalisiert Prostitution

"Die Prostitution in Dänemark wurde 1999 [am 17. März] entkriminalisiert, aber bestimmte damit verbundene Aktivitäten bleiben illegal. Sowohl der Kauf als auch der Verkauf sexueller Dienstleistungen sind legal, aber Aktivitäten wie der Betrieb von Bordellen und Zuhälterei sind illegal, ebenso wie die Prostitution durch Nichtansässige.Sexarbeiterinnen haben keinen Anspruch auf arbeitsrechtlichen Schutz oder Arbeitslosengeld, müssen sich aber trotzdem anmelden und Steuern zahlen, ohne dass sie Prostitution als Beruf deklarieren müssen. Ein Teil der Begründung für die Entkriminalisierung war, dass die Legalisierung des Verkaufs von Sex auch die Polizei erleichtern würde."

Britisches Innenministerium "Prostitution: Third Report of Session 2016-2017", Parliament.uk, 1. Juli 2016

2000-heute

1. Okt. 2000 - Niederlande legalisieren Bordelle

Amsterdams "Rotlichtviertel", die Niederlande.
Quelle: cnn.com, 17. Juli 2013

2002 - Deutschland reformiert Gesetz

Das deutsche Prostitutionsreformgesetz von 2002 erklärte, dass Prostitution nicht mehr unmoralisch sei, dass Zuhälterei legal ist, wenn sie mit formellen Verträgen durchgesetzt wird, es verbesserte den Zugang zu staatlichen Krankenversicherungen und Rentensystemen und erlaubte Prostituierten, ihre Kunden wegen Nichtzahlung zu verklagen.

British Broadcasting Corporation (BBC) „Deutsche Prostituierte bekommen neue Rechte“, 12. Dezember 2001

25. Juni 2003 - Neuseeland entkriminalisiert

Am 25. Juni 2003 verabschiedete das neuseeländische Parlament mit 60 zu 59 Stimmen den Prostitution Reform Act von 2003, der die Prostitution entkriminalisierte und ein Regulierungssystem für Bordelle schuf.

British Broadcasting Corporation (BBC) "NZ Votes to Legalize Prostitution", 25. Juni 2003

Juli 2004 - Großbritannien erwägt eine Änderung der Politik

Das britische Innenministerium erstellte den Bericht Paying The Price, der die verschiedenen rechtlichen Strategien zur Prostitution untersucht, während die Regierung mögliche politische Änderungen in Betracht zieht.

Britisches Innenministerium "Paying the Price", Juli 2004

2. November 2004 - US-Gemeinden stimmen für und gegen legale Prostitution

Am 2. November 2004 stimmte die Stadt Berkeley, Kalifornien, mit 63,51 % gegen die Entkriminalisierung der Prostitution. Am selben Tag stimmte Churchill County, Nevada, mit 62,78 % dafür, Bordelle legal zu halten, obwohl zu dieser Zeit keine Bordelle in der Grafschaft existierten.

2007 - Hawaii erwägt Entkriminalisierung

"Ein Gesetzentwurf zur Legalisierung einiger Prostitution auf den Inseln wird von mindestens 14 staatlichen Gesetzgebern und vielen Frauenrechtlerinnen unterstützt. Unterstützer sagen, dass sie hauptsächlich eine Debatte über das sensible Thema beginnen und Alternativen zum jahrzehntelangen Verkauf von Sex auf den Straßen von Honolulu ausloten wollen." Das Gesetz 982 (und das dazugehörige Gesetz des Senats 706) könnten dieses Jahr nicht verabschiedet werden. Es erscheint unwahrscheinlich, dass der Gesetzentwurf in dieser Sitzung angehört wird. [Der Gesetzentwurf wurde nicht angehört.]

Mark Niesse "Prostitutionsgesetz gewinnt Unterstützung" Honolulu Star-Bulletin, 13. Februar 2007

4. November 2008 - San Francisco, Kalifornien, stimmt gegen die Entkriminalisierung der Prostitution

Am 4. November 2008 stimmten die Stadt und der Landkreis San Francisco, Kalifornien, mit 57,56 % zu 42,44 % gegen eine Abstimmungsmaßnahme, die die Prostitution entkriminalisieren würde, indem die Durchsetzung von Gesetzen in Bezug auf Prostitution und Sexarbeiterinnen eingestellt wird.

1. Januar 2009 - Norwegen verbietet den Kauf von Sex

"In Norwegen ist [am 1. Januar 2009] ein neues Gesetz in Kraft getreten, das den Kauf von Sex illegal macht. Norwegische Staatsbürger, die im In- oder Ausland für Prostituierte bezahlt werden, könnten mit einer hohen Geldstrafe oder einer sechsmonatigen Gefängnisstrafe rechnen, sagen die Behörden . Die Freiheitsstrafe könnte in Fällen von Kinderprostitution auf drei Jahre verlängert werden. Die strengen neuen Maßnahmen gehen weiter als ähnliche Maßnahmen, die von anderen nordischen Ländern wie Schweden [am 1. Januar 1999] und Finnland eingeführt wurden. Die norwegische Polizei wurde ermächtigt, verwenden Abhörgeräte, um Beweise zu sammeln. Prostituierten wird der Zugang zu kostenloser Bildung und medizinischer Behandlung für Menschen mit Alkohol- oder Drogenproblemen angeboten."

British Broadcasting Corporation (BBC) „Neues norwegisches Gesetz verbietet den Kauf von Sex“, www.news.bbc.co.uk, 1. Januar 2009

24. Juni 2009 - Taiwan legalisiert Prostitution

Niko, eine 47-jährige Prostituierte in einem Bordell in Taipeh.
Quelle: reuters.com, 24. Juni 2009

„Taiwan hat am Mittwoch [24.

In sechs Monaten werden die Behörden die Bestrafung von taiwanesischen Sexarbeiterinnen einstellen, nachdem Prostituierte erfolgreich dafür geworben haben, denselben Schutz wie ihre Kunden zu erhalten, sagte ein Regierungssprecher.

Taiwan hat die Prostitution vor elf Jahren verboten, aber in älteren Stadtteilen der Hauptstadt Taipeh wimmelt es immer noch von Underground-Sexarbeiterinnen in Bars und Nachtclubs in den oberen Stockwerken von Hochhäusern.

Das Collective of Sex Workers and Supporters, eine in Taipeh ansässige Interessenvertretung, schätzt, dass 600.000 Menschen in sexbezogenen Berufen tätig sind."

Reuters „Unter Druck von Sexarbeitern, Taiwan stimmt Prostitution zu“, www.reuters.com, 24. Juni 2009

11. Dezember 2009 - Männliche Prostituierte in Bordellen in Nevada legalisiert

"Männer können jetzt in die Reihen der Bordellprostituierten in Nevada aufgenommen werden, nachdem heute einstimmig beschlossen wurde, dass die Gesundheitsvorschriften um Sprache erweitert wurden, damit männliche Sexarbeiter auf Infektionskrankheiten getestet werden können.

Männer waren in Nevada zuvor vom ältesten Beruf ausgeschlossen, weil Codes vorschrieben, dass Prostituierte sich einem „Gebärmutterhals“-Test auf sexuell übertragbare Krankheiten unterziehen müssen, was Männer ausschloss.

Bobbi Davis, Besitzerin der Shady Lady Ranch, einem kleinen Bordell in der Nähe von Beatty, wollte ihren Sexarbeiterstall um männliche Prostituierte erweitern.

Und während es in der Vergangenheit Pläne für Bordelle gab, Männer einzustellen, beantragte Davis zum ersten Mal, dass das Nevada State Board of Health [wöchentliche] Harnröhrenuntersuchungen zu den Richtlinien hinzufügt. Damit können männliche Sexarbeiterinnen auf sexuell übertragbare Krankheiten getestet werden.

Davis sagte, die Männer könnten ab Neujahr in ihrem Fünf-Betten-Bordell arbeiten. Die männlichen Prostituierten werden selbst entscheiden, ob sie männliche oder weibliche Kunden aufnehmen, so wie es jetzt die weiblichen Prostituierten tun."

Las Vegas Sun „New Era: Gesundheitsbehörden öffnen Bordelle für männliche Prostituierte“, lasvegassun.com, 11. Dezember 2009

28.09.2010 - Kanadisches Gericht erklärt Verbot von Bordellen und Aufforderung zur Prostitution für verfassungswidrig

Dominatrix Terri-Jean Bedford, links, und die ehemalige Prostituierte Valerie Scott, zwei der Frauen, die im Oktober 2009 Kanadas Prostitutionsgesetze angefochten haben.
Quelle: cbc.ca, 28.09.2010

„Der Oberste Gerichtshof von Ontario hat am Dienstag [28. September 2010] wichtige Bestimmungen des kanadischen Prostitutionsgesetzes aufgehoben und erklärt, dass es Sexarbeiterinnen gefährdet.

Das Urteil, das für 30 Tage ausgesetzt wird, würde den Sexhandel in der Provinz effektiv entkriminalisieren und, falls es im Berufungsverfahren bestätigt wird, die Durchsetzung der Antiprostitutionsgesetze in ganz Kanada stoppen.

Das Gericht erklärte Teile des Gesetzes zum Verbot von Bordellen und zur Prostitution für verfassungswidrig.

Drei Frauen aus Toronto haben im Oktober 2009 die rechtliche Klage eingereicht und argumentiert, dass das Verbot von Werbung Prostituierte gefährdet, indem sie gezwungen werden, an Straßenecken nach Kunden zu suchen.

Sie forderten die Entkriminalisierung der Prostitution und das Recht, Bordelle zu eröffnen, um Prostituierten eine sicherere Umgebung zu bieten.

Agence France-Presse (AFP) „Gericht schlägt Kanadas Prostitutionsgesetz nieder“, news.google.com, 28. September 2010

26. August 2013 - Zürich lanciert Drive-in "Sexboxen"

Zürichs Autokino "Sexboxen".
Quelle: bbc.co.uk, 26. August 2013

"Obwohl Prostitution in der Schweiz legal ist, sagen Kritiker, dass das Gesetz den Frauen selbst nur wenig Schutz bietet.

Nun hat die Stadt eine Lösung gefunden, die sie ihrer Meinung nach schützen wird: Werbung auf der Straße wird verboten, stattdessen wird von Prostituierten und ihren Kunden erwartet, dass sie ein eigens gebautes Gelände auf einem Industriegelände in den Zürcher Vororten nutzen.

Die Einrichtung wird diese Woche eröffnet, hinter den Toren, die von Sicherheitsleuten besetzt sind, gibt es einen "Streifen", den Männer hinunterfahren und die Frau ihrer Wahl auswählen können.

Aber da alle Geschäfte innerhalb des Geländes stattfinden müssen, gibt es Drive-in-Sexboxen, und hier werden die Maßnahmen zum Schutz der Frauen sehr deutlich.

Auf der Fahrerseite sind die Boxen sehr schmal, was ihm das Aussteigen erschwert. Auf der Beifahrerseite gibt es viel Platz, einen Alarmknopf und einen Notausgang."

„Das Zürcher Sexbox-Experiment folgt auf ihre weitgehend erfolgreiche Einführung in Deutschland, wo sie seit 2001 in ausgewiesenen Großstädten im Einsatz sind. Sie sollen zu einem ‚erheblichen Rückgang‘ der Gewalt gegen Sexarbeiterinnen geführt haben.

Aber in Dortmund [Deutschland] wurden eine Reihe von Sexboxen, die 2007 installiert wurden, 2011 geschlossen, nachdem sie unter die Kontrolle osteuropäischer Banden geraten waren."

Independent (UK) „Switzerland Opens Drive-in ‚Sex Boxes‘ in Bid to Reduce Zurich’s Street Prostitution“, unabhängig.co.uk, 26. August 2013

6. Dezember 2014 - Kanada verbietet den Kauf (aber nicht den Verkauf) von Sex

„Der [6. Dezember 2014] Gesetz zum Schutz von Gemeinschaften und ausgebeuteten Personen, oder Bill C-36, kriminalisiert den Kauf (aber nicht den Verkauf) von sexuellen Dienstleistungen und schränkt die Werbung für sexuelle Dienstleistungen und die öffentliche Kommunikation zu diesem Zweck ein Der Gesetzentwurf ersetzt ein Gesetz, das im Dezember 2013 vom Obersten Gerichtshof Kanadas aufgehoben wurde und Handlungen im Zusammenhang mit dem Verkauf sexueller Dienstleistungen kriminalisiert.

Bill C-36 folgt dem Beispiel von Schweden, Norwegen und Island, wo der Kauf – aber nicht der Verkauf – von Sex durch Gesetze seit Ende der 1990er Jahre kriminalisiert wurde.

New York Times „Kanadas fehlerhafter Sexhandel“, nytimes.com, 20. Januar 2015

6. April 2016 - Frankreich verbietet den Kauf (aber nicht den Verkauf) von Sex

"Das französische Parlament hat endlich Änderungen der Prostitutionsgesetze des Landes genehmigt.

Am Mittwoch [April. Juni 2016] verabschiedeten die Gesetzgeber ein Gesetz gegen Prostitution und Sexhandel, das den Kauf von Sex verbietet und nicht den Verkauf. Kunden, die gegen das Gesetz verstoßen, müssen mit Geldstrafen rechnen und müssen an Aufklärungskursen über die Schäden des Sexhandels teilnehmen.

Befürworter des Gesetzentwurfs argumentieren, dass er zur Bekämpfung von Menschenhandelsnetzwerken beitragen wird. Gegner befürchten jedoch, dass ein hartes Durchgreifen Prostituierte dazu drängt, sich zu verstecken, was sie noch mehr Zuhältern und gewalttätigen Kunden ausliefert.

[D]ie Gesetzgebung wurde von Schweden inspiriert, das 1999 eine ähnliche Maßnahme verabschiedet hat."

Sydney Morning Herald „Frankreich überarbeitet Prostitutionsgesetze, macht es illegal, für Dienstleistungen zu bezahlen“, smh.com.au, 7. April 2016

25. Mai 2016 - Amnesty International veröffentlicht neue Richtlinie zur Entkriminalisierung der Prostitution

„Am Mittwochabend [25.

Die Empfehlung wurde von Gruppen angeprangert, deren Ziel es ist, die Prostitution zu beenden, die ihrer Meinung nach eine Quelle der sexuellen Ungleichheit und schädlich für Frauen ist. Amnesty erhielt Unterstützung von Befürwortern der öffentlichen Gesundheit und Aktivisten, die die Entkriminalisierung als das beste Mittel zur Verringerung der mit der Sexindustrie verbundenen Schäden, einschließlich Prostitution, Menschenhandel und Gewalt bei Minderjährigen, ansehen. Die Debatte wird sich sicherlich wiederholen, und es wird fast genauso sicher mit Anschuldigungen des Verrats gespickt sein."


Kalender, Nones und Iden

Der römische Kalender markierte in jedem Monat eine Reihe von Tagen:

  • Kalender (Kalendae) waren die ersten Tage eines jeden Monats. Der Name leitet sich vom griechischen Wort καλειν, ankündigen, ab, das ursprünglich im alten Mondkalender verwendet wurde, um den Tag des Neumonds (oder des ersten Splitters der zunehmenden Mondsichel) zu „ankündigen“.
  • Ideen (Idus) fand jeweils einen Tag vor der Monatsmitte statt. Je nach Monatslänge fiel er auf den 13. oder 15. Tag. Im Mondkalender markierten die Iden den Tag des Vollmonds.
  • Keine (Nona) fiel auf den 7. Tag von 31-Tage-Monaten und auf den 5. Tag von 29-Tage-Monaten und markiert den Tag des ersten Viertelmonds.

Diese Markierungen wurden verwendet, um die Tage in jedem Monat zu nummerieren, wobei von den kommenden Tagen rückwärts gezählt wird Kalenden, Ideen, oder Keine. Die Zählung beinhaltete immer den Tag der Markierung. Zum Beispiel der 11. Tag von Martius würde bei den Römern als „Fünf Iden“ bekannt sein, weil es der fünfte Tag vor den Iden ist Martius, die am 15. Tag fiel.


Kenne deine Zahlen

BLUTDRUCK-KATEGORIE SYSTOLISCH mm Hg
(obere Zahl)
DIASTOLIK mm Hg
(untere Zahl)
NORMAL WENIGER ALS 120 und WENIGER ALS 80
ERHÖHT 120 &ndash 129 und WENIGER ALS 80
BLUTHOCHDRUCK
(HYPERTONIE) STUFE 1
130 &ndash 139 oder 80 &ndash 89
BLUTHOCHDRUCK
(HYPERTONIE) STUFE 2
140 ODER HÖHER oder 90 ODER HÖHER
HYPERTENSIVEN KRISE
(konsultieren Sie sofort Ihren Arzt)
HÖHER ALS 180 und/oder HÖHER ALS 120


Ford-Aktionäre OK neue Generation von Familienmitgliedern für Vorstand

Die Aktionäre von Ford Motor Co. haben am Donnerstag der Ernennung von zwei neuen Ford-Familienmitgliedern in den Vorstand des Unternehmens zugestimmt, was eine neue Generation des Familienengagements für den 118-jährigen Autohersteller einleitet.

Die neuen Direktoren, die während einer virtuellen Jahreshauptversammlung genehmigt wurden, sind Henry Ford III, 40, Sohn von Edsel Ford II, und Alexandra Ford English, 33, Tochter des Vorstandsvorsitzenden Bill Ford.

Alexandra Ford English und Henry Ford III sind die neuesten Mitglieder des Vorstands der Ford Motor Company. (Foto: Die Detroit-Nachrichten)

Ford III, derzeit Director of Investor Relations, ist seit 2006 bei dem Automobilhersteller und war zuvor im Kompetenzteam für Unternehmensstrategie des Unternehmens, als globaler Marketingmanager für die Performance-Abteilung von Ford und in anderen Positionen in den Bereichen Arbeitsbeziehungen, Einkauf, Marketing und Vertrieb tätig. und Unternehmensstrategie.

Ford English begann ihre Karriere im Mode-Merchandising und ist heute Director of Ford Corporate Strategy. Zuvor war sie als Director of Markets and Operations für die autonome Fahrzeugsparte von Ford tätig.

Sie trat dem AV-Team 2017 bei und wurde 2018 Gründungsmitglied der Division. Sie vertritt Ford auch im Vorstand des Elektrofahrzeugherstellers Rivian Automotive LLC, an dem Ford beteiligt ist.

Die beiden jüngeren Fords – die fünfte Generation von Ford-Familienmitgliedern, die in der Vorstandsetage vertreten sind, und Ururenkel des Gründers Henry Ford – ersetzen Edsel Ford II, der nach 33 Jahren das gesetzliche Rentenalter des Vorstands erreicht hatte, und zog Eli . in den Ruhestand Lilly-Chef John Lechleiter.

"Nur wenige Unternehmen sind seit 118 Jahren in Familienbesitz und unsere Werte, unsere langfristige Sichtweise und Standhaftigkeit im Laufe der Jahre zeigen das Engagement unserer Familie, die Zukunft des Unternehmens zu sichern", sagte Bill Ford. "Dies ist einer der prägendsten Momente in unserer Unternehmensgeschichte. Wir begrüßen die neuen Perspektiven von Alexandra und Henry."

Mit diesen Wahlen gehören dem 14-köpfigen Vorstand von Ford nun vier Frauen und zwei Personen an, die sich als Angehörige von Minderheitengruppen identifizieren.

In der Zwischenzeit lehnten die Aktionäre einen langjährigen Vorschlag ab, der jeder Aktie gleiche Stimmrechte verleihen würde. Unter der gegenwärtigen zweistufigen Aktienstruktur haben die Mitglieder der Ford-Familie eine übergroße Stimmmacht. Der Vorschlag wurde mit fast 64 % abgelehnt.

In anderen Bereichen befragten die Aktionäre Führungskräfte zum Ford-Aktienkurs, der lange Zeit Anlass zur Sorge gab, und plante, die Dividende wieder einzuführen, nachdem sie in den frühen Tagen der Coronavirus-Krise ausgesetzt wurde.

Die Ford-Aktie eröffnete am Donnerstag bei 11,36 USD je Aktie und schloss bei 11,55 USD. Vor einem Jahr lag die Aktie bei weniger als 5 US-Dollar pro Aktie.

"Ich denke, wir sind uns einig, dass wir mit der Wertentwicklung der Aktie nicht zufrieden sind, aber ich glaube, dass das letzte Jahr eine ganz andere Haltung gegenüber unserem Unternehmen gezeigt hat und sich in der Aktie niedergeschlagen hat", sagte Bill Ford. „Wir haben uns seit der letztjährigen Jahresversammlung mehr als verdoppelt und dieses Jahr den S&P übertroffen. Trotzdem sagte er: "Wir haben noch mehr zu tun."

Bei der Wiedereinsetzung der Dividende sagte Bill Ford, dass dies "so schnell wie möglich" erfolgen würde, obwohl er feststellte, dass das Unternehmen weiterhin gegen einen weltweiten Mangel an Halbleiterchips kämpft.

"Sie haben unsere Worte, dass es sehr, sehr weit oben auf unserer To-Do-Liste steht, aber wir möchten sicherstellen, dass es der richtige Zeitpunkt ist", sagte er.

Die Aktionäre hörten auch von Jim Farley über den Plan für das Geschäft, den er bei seiner Tätigkeit als CEO im Oktober umgesetzt hatte. Er sagte, das Unternehmen erlebe eine Transformation seines Geschäftsmodells: „Wir bewegen uns von einem traditionellen Buy-Sell-OEM-Geschäftsmodell, bei dem die Ford Motor Company die Kundenbeziehung weitgehend an andere delegiert, zu einem neuen Ethos, bei dem der Verkauf ist nur der Anfang einer lebenslangen, immer aktiven Beziehung."

Farley hat eine Vision für das Unternehmen formuliert, wonach sich die Beziehung zum Kunden von einer einmaligen Transaktion zu einer kontinuierlichen Transaktion ändert, bei der Kunden für datengesteuerte Dienste und Funktionen bezahlen, die über regelmäßige Over-the-Air-Software-Updates bereitgestellt werden.

Farley legte auch die Strategie des Autoherstellers für Elektrofahrzeuge dar, die darin besteht, Fords beliebteste und kultigste Modelle zu elektrifizieren, einschließlich des bevorstehenden elektrischen F-150 Lightning, der nächste Woche am Tag nach Plänen von Präsident Joe Biden, das Werk in Dearborn zu besuchen, vorgestellt wird der LKW wird gebaut.

Farley beantwortete auch Fragen zu Fords Plänen, 2022 einen Service für selbstfahrende Fahrzeuge einzuführen Fords Investition in Argo zahlt sich wirklich aus", sagte er über das Unternehmen für autonome Fahrtechnologie, an dem Ford beteiligt ist.

Es gab auch Anfragen zu den Umweltzielen von Ford und wie der Autohersteller mit der Halbleiterknappheit umgeht.

Ford hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2050 CO2-Neutralität zu erreichen. Bill Ford sagte, das Unternehmen werde diesen Zeitplan nach Möglichkeit beschleunigen, aber "wir wollen uns nicht auf etwas festlegen, bis wir wissen, wie wir es tun können."

Letzten Monat sagten Führungskräfte, sie erwarten, dass das Unternehmen in diesem Jahr einen Gewinnverlust von etwa 2,5 Milliarden US-Dollar hinnehmen und etwa 1,1 Millionen Einheiten der geplanten Fahrzeugproduktion aufgrund des Halbleiterproblems verlieren wird.

Farley sagte, die Krise habe den Autohersteller dazu veranlasst, einige seiner Lieferkettenstrategien zu überdenken.

„Die Dinge, die wir längerfristig ändern möchten, sind nicht nur die Umgestaltung vieler unserer Komponenten, um mit Chips zu arbeiten, die leichter zugänglich sind“, sagte er, „sondern wir denken, wir müssen uns die Pufferbestände ansehen, direkte Verträge mit einigen der Gießereien, und wir glauben, dass dies ein wirklich kritischer Ansatz für unsere Lieferkette sein wird, wenn wir mehr elektronische Komponenten bekommen.“


US-Haus

2019-2020

Foxx wurde folgenden Gremien zugeordnet: [Quelle]

2017-2018

Zu Beginn des 115. Kongresses wurde Foxx folgenden Ausschüssen zugeordnet: ΐ]

2015-2016

Foxx war in den folgenden Ausschüssen tätig: Α]

2013-2014

Foxx war in den folgenden Ausschüssen tätig: Β]

    • Unterausschuss für Frühkindliche Bildung, Grund- und Sekundarbildung
    • Unterausschuss für Hochschul- und Berufsbildung Vorsitzende
    • Unterausschuss für Gesetzgebungs- und Haushaltsverfahren

    2011-2012

    Foxx war in den folgenden Ausschüssen tätig: Γ]

      • Unterausschuss für Gesetzgebungs- und Haushaltsverfahren Δ]
      • Unterausschuss für Frühkindliche Bildung, Grund- und Sekundarbildung
      • Unterausschuss Hochschul- und Berufsbildung (Vorsitzende) Ε]

      Wichtige Stimmen

      Ballotpedia überwacht Rechtsvorschriften, die eine Abstimmung erhalten, und hebt diejenigen hervor, die unserer Meinung nach entscheidend sind, um zu verstehen, wie gewählte Amtsträger zu diesen Themen stehen. Um mehr darüber zu erfahren, wie wir Schlüsselabstimmungen identifizieren, klicken Sie hier.

      Schlüsselabstimmungen: 116. Kongress, 2019-2020

      Schlüsselabstimmungen: Frühere Kongresssitzungen

      Schlüsselabstimmungen: 115. Kongress, 2017-2018

      Abgestimmt Ja am: Landwirtschafts- und Ernährungsgesetz 2018 (Konferenzbericht) (HR 2)

       Bill verabschiedet (369-47) am 12. Dezember 2018 Vorgeschlagene Bereitstellung von Mitteln für Rohstoffunterstützung, Naturschutz, Handel und internationale Nahrungsmittelhilfe, Ernährungshilfe, landwirtschaftliche Kredite, ländliche Entwicklung, Forschungs- und Beratungsaktivitäten, Forstwirtschaft, Gartenbau und Ernteversicherung bis zum Haushaltsjahr 2023. Η]

      Abgestimmt Ja am: Landwirtschafts- und Ernährungsgesetz 2018 (HR 2 (zweite Abstimmung))

       Bill verabschiedet (213-211) am 21. Juni 2018 Vorgeschlagene Bereitstellung von Mitteln für Rohstoffunterstützung, Naturschutz, Handel und internationale Nahrungsmittelhilfe, Ernährungshilfe, landwirtschaftliche Kredite, ländliche Entwicklung, Forschungs- und Beratungstätigkeiten, Forstwirtschaft, Gartenbau und Ernteversicherungen. Es schlug auch vor, das Programm zur Unterstützung der Nahrungsergänzung, das früher als Lebensmittelmarkenprogramm bekannt war, zu ändern. ⎖]

      Abgestimmt Ja am: Das US-amerikanische Gesetz zur Sicherung der Zukunft von 2018 (HR 4760)

       Bill gescheitert (193-231) am 21. Juni 2018 Vorgeschlagene Finanzierung einer Grenzmauer, Begrenzung der legalen Einwanderung, eines obligatorischen Programms zur Überprüfung von Arbeitnehmern, das es DACA-Empfängern ermöglicht, einen Rechtsstatus zu beantragen, und die Verhinderung der Trennung von Familien an der Grenze. ⎗]

      Abgestimmt Ja am: Landwirtschafts- und Ernährungsgesetz 2018 (HR 2)

       Bill verabschiedet (369-47) am 12. Dezember 2018 Erneute Autorisierung bis zum Geschäftsjahr 2023 und Modifizierung einiger Programme des Landwirtschaftsministeriums (USDA). ⎘]

      Abgestimmt Ja am: Schmerzfähiges Ungeborenenschutzgesetz (HR 36)

       Bill verabschiedet (237-189) am 3. Oktober 2017 Vorgeschlagen, das Bundesstrafgesetzbuch zu ändern, um es für jede Person strafbar zu machen, eine Abtreibung durchzuführen oder zu versuchen, wenn das wahrscheinliche Alter des Fötus nach der Befruchtung 20 Wochen oder mehr betrug. Der Gesetzentwurf sah Ausnahmen für eine Abtreibung vor: (1) die notwendig war, um das Leben der schwangeren Frau zu retten, oder (2) wenn die Schwangerschaft das Ergebnis von Vergewaltigung oder Inzest war. ⎙]

      Abgestimmt Ja am: Kates Gesetz (HR 3004)

       Bill verabschiedet (257-167) am 29. Juni 2017 Vorgeschlagene Erhöhung der strafrechtlichen Sanktionen für illegal im Land befindliche Personen, die wegen bestimmter Verbrechen verurteilt, abgeschoben und dann illegal wieder in die USA eingereist sind. ⎚]

      Abgestimmt Ja am: Kein Sanctuary for Criminals Act (HR 3003)

       Bill verabschiedet (228-195) am 29. Juni 2017 Vorgeschlagen, Bundesmittel von Bundesstaaten und Gemeinden einzubehalten, die sich entschieden haben, die Einwanderungsgesetze des Bundes nicht zu befolgen. ⎛]

      Abgestimmt Ja am: Amerikanisches Gesundheitsgesetz von 2017 (HR 1628)

       Bill verabschiedet (217-213) am 4. Mai 2017 Vorgeschlagen, die Haushalts- und Steuerbestimmungen des Patientenschutz- und erschwinglichen Pflegegesetzes (ACA), auch bekannt als Obamacare, zu ändern. ⎜]

      Abgestimmt Ja am: Department of Defense and Labour, Health and Human Services, and Education Appropriations Act, 2019 (Konferenzbericht) (HR 6157)

       Bill verabschiedet (361-61) am 26. September 2018 Vorgeschlagene Genehmigung von Mitteln und Richtlinien für das Geschäftsjahr 2019 für die Verteidigungs-, Gesundheits- und Sozialministerien (HHS), Arbeit und Bildung. ⎝]

      Abgestimmt Nein am: Energy and Water, Legislative Branch, and Military Construction and Veterans Affairs Appropriations Act, 2019 (Konferenzbericht) (HR 5895)

       Gesetz verabschiedet (377-20) am 13. September 2018 Vorgeschlagene Genehmigung von Mitteln und Strategien für das Geschäftsjahr 2019 für das Ministerium für Energie, Wasserressourcen, die Legislative, den Militärbau und das Ministerium für Veteranenangelegenheiten, neben anderen Programmen. ⎞]

      Abgestimmt Ja am: Department of Defense and Labour, Health and Human Services, and Education Appropriations Act, 2019 (HR 6157)

       Bill verabschiedet (359-49) am 28. Juni 2018 Vorgeschlagene Genehmigung von Mitteln und Richtlinien für das Geschäftsjahr 2019 für die Verteidigungs-, Gesundheits- und Sozialministerien (HHS), Arbeit und Bildung. ⎟]

      Abgestimmt Nein am: Gesetz über die Bewilligung von Energie und Wasser und verwandten Einrichtungen, 2019 (HR 5895)

       Bill verabschiedet (235-179) am 8. Juni 2018 Vorgeschlagene Genehmigung von Mitteln und Strategien für das Geschäftsjahr 2019 für das Ministerium für Energie, Wasserressourcen, die Legislative, den Militärbau und das Ministerium für Veteranenangelegenheiten, neben anderen Programmen. ⎠]

      Abgestimmt Ja am: Wirtschaftswachstums-, Regulierungsentlastungs- und Verbraucherschutzgesetz (S 2155)

       Bill verabschiedet (258-159) am 22. Mai 2018 Vorgeschlagen, einige Banken vom Dodd-Frank Wall Street Reform and Consumer Protection Act ⎡] auszunehmen

      Abgestimmt Nein am: Gesetz über konsolidierte Mittel, 2018 (HR 1625)

       Gesetzentwurf verabschiedet (256-167) am 22. März 2018 Vorgeschlagene Bereitstellung von Mitteln für das Geschäftsjahr 2018 und für andere Zwecke. ⎢]

      Abgestimmt Nein am: Das parteiübergreifende Haushaltsgesetz von 2018 (HR 1892)

       Bill verabschiedet (240-186) am 9. Februar 2018 Vorgeschlagene Bereitstellung von Mitteln bis zum 23. März 2018. ⎣]

      Abgestimmt Ja am: Weitere Ausweitung des Continuing Appropriations Act, 2018 (HR 1892)

       Bill verabschiedet (245-182) am 6. Februar 2018 Vorgeschlagene Mittelbereitstellung bis zum 23. März 2018. ⎤]

      Abgestimmt Ja am: Bereitstellung weiterer laufender Mittel für das am 30. September 2018 endende Geschäftsjahr und für andere Zwecke. (HR 195)

       Bill verabschiedet (266-150) am 22. Januar 2018 Vorgeschlagene Bereitstellung weiterer laufender Mittel bis zum 8. Februar 2018. ⎥]

      Abgestimmt Ja am: Bereitstellung weiterer laufender Mittel für das am 30. September 2018 endende Geschäftsjahr und für andere Zwecke. (HR 195)

       Bill verabschiedet (230-197) am 18. Januar 2018 Vorgeschlagene Bereitstellung weiterer laufender Mittel bis zum 16. Februar 2018. ⎦]

      Nicht abgestimmt auf: Gesetz über weitere zusätzliche fortlaufende Mittel, 2018 (HR 1370)

       Bill verabschiedet (231-188) am 21. Dezember 2017 Vorgeschlagene Bereitstellung weiterer fortlaufender Mittel bis zum 19. Januar 2018. ⎧]

      Abgestimmt Ja am: Steuersenkungs- und Beschäftigungsgesetz (HR 1)

       Gesetz verabschiedet (227-203) am 19. Dezember 2017 Vorgeschlagene Überleitung gemäß Titel II und V des gleichzeitigen Beschlusses zum Haushaltsplan für das Geschäftsjahr 2018. ⎨]

      Abgestimmt Nein am: Bereitstellung weiterer laufender Mittel für das Geschäftsjahr 2018 und für andere Zwecke (HJ Res 123)

       Gesetz verabschiedet (235-193) am 7. Dezember 2017 Vorgeschlagene Finanzierung der Regierung bis 22. Dezember 2017. ⎩]

      Abgestimmt Ja am: Steuersenkungs- und Beschäftigungsgesetz (HR 1)

       Gesetz verabschiedet (227-205) am 16. November 2017 Vorgeschlagene Änderung des Internal Revenue Code, um die Steuersätze zu senken und Richtlinien, Gutschriften und Abzüge für Einzelpersonen und Unternehmen zu ändern. ⎪]

      Abgestimmt Ja am: Aufstellung des Kongressbudgets für die Regierung der Vereinigten Staaten für das Haushaltsjahr 2018 und Festlegung der entsprechenden Haushaltsniveaus für die Haushaltsjahre 2019 bis 2027. (H Con Res 71)

       Bill verabschiedet (216-212) am 26. Oktober 2017 Vorschlag zur Aufstellung des Kongressbudgets für die Bundesregierung für das Geschäftsjahr 2018 und zur Festlegung der Haushaltsniveaus für das Geschäftsjahr 2019 bis 2027. (In diesem Gesetzentwurf wurde die Annahme des Haushaltsbeschlusses des Senats vorgeschlagen.) ⎫]

      Abgestimmt Ja am: Aufstellung des Kongressbudgets für die Regierung der Vereinigten Staaten für das Haushaltsjahr 2018 und Festlegung der entsprechenden Haushaltsniveaus für die Haushaltsjahre 2019 bis 2027. (H Con Res 71)

       Bill verabschiedet (219-206) am 5. Oktober 2017 Vorgeschlagene Aufstellung des Kongressbudgets für die Bundesregierung für das Geschäftsjahr 2018 und Festlegung der Haushaltsniveaus für das Geschäftsjahr 2019 bis 2027. ⎬]

      Abgestimmt Nein am: Make America Secure and Prosperous Appropriations Act, 2018 (HR 3354)

       Bill verabschiedet (211-198) am 14. September 2017 Vorgeschlagene Bereitstellung von Mitteln für das Geschäftsjahr 2018 für die Bundesregierung. Darin wurden 12 Haushaltsrechnungen zusammengefasst. ⎭]

      Abgestimmt Nein am: Disaster Relief Appropriations Act, 2017 (Enthaltene Änderungen zur Aussetzung der Schuldenobergrenze und zur Finanzierung der Regierung) (HR 601)

       Bill verabschiedet (316-90) am 8. September 2017 Vorgeschlagene Aussetzung der Schuldenobergrenze und Finanzierung der Regierung bis zum 8. Dezember 2017 sowie Bereitstellung von Mitteln für die Hilfsmaßnahmen der Hurrikane Harvey und Irma. ⎮]

      Abgestimmt Ja am: Gesetz über Mittel für Katastrophenhilfe, 2017 (HR 601)

       Bill verabschiedet (419-3) am 6. September 2017 Vorgeschlagene Bereitstellung von 7,85 Milliarden US-Dollar für Katastrophenhilfe, einschließlich Reaktions- und Wiederherstellungsbemühungen nach Hurrikan Harvey. ⎯]

      Abgestimmt Ja am: Financial CHOICE Act von 2017 (HR 10)

       Bill verabschiedet (233-186) am 8. Juni 2017 Unter anderem vorgeschlagene Änderung des Dodd-Frank Wall Street Reform and Consumer Protection Act. ⎰]

      Abgestimmt Nein am: Gesetz über konsolidierte Mittel von 2017 (HR 244)

       Bill verabschiedet (309-118) am 3. Mai 2017 Ein Budget von 1,2 Billionen US-Dollar wurde vorgeschlagen, um die Regierung bis zum Ende des Haushaltsjahres am 30. September 2017 zu finanzieren. ⎱]

      Abgestimmt Ja am: Nationales Verteidigungsgenehmigungsgesetz für das Geschäftsjahr 2019 (HR 5515)

       Bill verabschiedet (351-66) am 24. Mai 2018 Vorgeschlagene Bewilligung von Mitteln und Politiken für das Haushaltsjahr 2019 für Programme und Aktivitäten des Verteidigungsministeriums (DOD) ⎲]

      Abgestimmt Ja am: Gesetz über Mittel des Verteidigungsministeriums, 2018 (HR 695)

       Gesetzentwurf verabschiedet (250-166) am 30. Januar 2018 Vorgeschlagene Bereitstellung von Mitteln für vom Verteidigungsministerium verwaltete militärische Funktionen und für andere Zwecke für das am 30. September 2018 endende Geschäftsjahr. ⎳]

      Abgestimmt Ja am: National Defense Authorization Act für das Geschäftsjahr 2018 – Konferenzbericht (HR 2810)

       Bill verabschiedet (356-70) am 14. November 2017 Vorgeschlagene Genehmigung von Mitteln für das Geschäftsjahr 2018 und Festlegung von Richtlinien für Programme und Aktivitäten des Verteidigungsministeriums (DOD), einschließlich der Stärken des Militärpersonals. ⎴]

      Abgestimmt Ja am: Make America Secure Appropriations Act, 2018 (HR 3219)

       Bill verabschiedet (235-192) am 27. Juli 2017 Vorgeschlagene Bereitstellung von Mitteln für Verteidigung, Militärbau, Veteranenangelegenheiten, Legislative, Energie- und Wasserentwicklung und für andere Zwecke für das am 30. September 2018 endende Geschäftsjahr. ⎵]

      Abgestimmt Ja am: Gegen Amerikas Gegner durch Sanktionsgesetz (HR 3364)

       Bill verabschiedet (419-3) am 25. Juli 2017 Vorgeschlagen, eine Überprüfung durch den Kongress und Maßnahmen zur Bekämpfung der Aggression durch die Regierungen des Iran, der Russischen Föderation und Nordkoreas sowie für andere Zwecke vorzusehen. ⎶]

      Abgestimmt Ja am: Geheimdienst-Genehmigungsgesetz für das Geschäftsjahr 2018 (HR 3180, Zweitstimme)

       Gesetzentwurf verabschiedet (380-35) am 28. Juli 2017 Vorgeschlagene Bewilligung von Mitteln für das Haushaltsjahr 2018 für nachrichtendienstliche und nachrichtendienstliche Tätigkeiten der Regierung der Vereinigten Staaten, das Community Management Account und das Renten- und Behindertensystem der Central Intelligence Agency sowie für andere Zwecke. ⎷]

      Nicht abgestimmt auf: Geheimdienst-Genehmigungsgesetz für das Geschäftsjahr 2018 (HR 3180)

       Rechnung gescheitert (241-163) am 24. Juli 2017 Vorgeschlagene Bewilligung von Mitteln für das Haushaltsjahr 2018 für nachrichtendienstliche und nachrichtendienstliche Tätigkeiten der Regierung der Vereinigten Staaten, das Community Management Account und das Renten- und Behindertensystem der Central Intelligence Agency sowie für andere Zwecke. ⎸]

      Abgestimmt Ja am: Nationales Verteidigungsgenehmigungsgesetz für das Geschäftsjahr 2018 (HR 2810)

       Bill verabschiedet (344-81) am 14. Juli 2017 Vorgeschlagene Genehmigung von Mitteln für das Haushaltsjahr 2018 und Festlegung von Richtlinien für Programme und Aktivitäten des Verteidigungsministeriums (DOD), einschließlich der Stärke des Militärpersonals. Es hat keine Haushaltsbefugnis gegeben. ⎹]

      Abgestimmt Ja am: Gesetz über Mittel des Verteidigungsministeriums, 2017 (HR 1301)

       Gesetzentwurf verabschiedet (371-48) am 8. März 2017 Das Verteidigungsausgabengesetz in Höhe von 577,9 Mrd. US-Dollar für das Geschäftsjahr 2017 sah 516,1 Mrd. ⎺]

      114. Kongress

      Auf der ersten Sitzung des 114. Kongresses wurden sechs von 2.616 vorgelegten Gesetzentwürfen (0,2 Prozent) in Kraft gesetzt. Im Vergleich dazu wurden beim 113. Kongress 1,3 Prozent der eingebrachten Gesetzentwürfe in der ersten Sitzungsperiode in Kraft gesetzt. In der zweiten Sitzung verabschiedete der 114. Kongress 133 von 3.159 eingebrachten Gesetzentwürfen (4,2 Prozent). Im Vergleich dazu wurden beim 113. Kongress 7,0 Prozent der eingebrachten Gesetzesvorlagen in der zweiten Sitzungsperiode in Kraft gesetzt. ⎻] ⎼] Weitere Informationen zu Brooks' Abstimmungsergebnis beim 114. Kongress finden Sie in den folgenden Abschnitten. ⎽]

      Wirtschaftlich und steuerlich

      Gewerbegesetz von 2015

      Geschäftsordnungsantrag
      Am 11. Juni 2015 stimmten 34 Republikaner des Repräsentantenhauses gegen einen Verfahrensantrag zur Eröffnung einer Debatte über eine Änderung des Handelsgesetzes von 2015 im Senat, dem wichtigsten Gesetzentwurf im Zusammenhang mit der Transpazifischen Partnerschaft. Das Weiße Haus und die GOP-Führung unterstützten den Antrag sowie die TPP, während die meisten Demokraten im Haus dagegen waren. Die Regel wurde von 217 zu 202 verabschiedet, aber Sprecher John Boehner (R) drückte offen seine Missbilligung der Republikaner im Repräsentantenhaus aus, die dagegen gestimmt hatten, und sagte kurz darauf gegenüber Reportern: "Ich habe den Mitgliedern heute klar gemacht, dass ich darüber nicht glücklich bin." ⎾] Mehrere dieser Republikaner verloren in den Wochen nach der Abstimmung Führungspositionen, was dazu führte, dass einige einen Zusammenhang zwischen den Herabstufungen und der Abstimmung gegen den Verfahrensantrag sahen. ⎿] Brooks war einer von 34 Republikanern, die gegen den Verfahrensantrag gestimmt haben. ⏀]
      Hilfe bei der Handelsanpassung
      Am 12. Juni 2015 lehnte das Repräsentantenhaus die Maßnahme der Handelsanpassungshilfe (TAA) in HR 1314 – dem Handelsgesetz von 2015 – mit 126 zu 302 Stimmen ab. Trade Adjustment Assistance (TAA) ist ein Bundesprogramm, das amerikanischen Arbeitnehmern, die durch Außenhandelsabkommen vertrieben wurden, eine Berufsausbildung und Dienstleistungen bietet. Die Maßnahme wurde mit der Trade Promotion Authority (TPA), auch als Fast-Track-Autorität bekannt, gebündelt. TPA ist ein Gesetzgebungsverfahren, das es dem Kongress ermöglicht, "US-Verhandlungsziele zu definieren und einen detaillierten Aufsichts- und Konsultationsprozess für Handelsverhandlungen festzulegen. Gemäß TPA behält der Kongress die Befugnis, zu prüfen und zu entscheiden, ob ein vorgeschlagenes US-Handelsabkommen umgesetzt wird." nach Angaben des Office of the United States Trade Representative. Brooks war einer von 158 Republikanern, die gegen TAA stimmten. ⏁] ⏂]
      Handelsförderungsbehörde
      Am 12. Juni 2015 verabschiedete das Repräsentantenhaus die Maßnahme der Handelsförderungsbehörde (TPA) in HR 1314 – dem Gewerbegesetz von 2015 – mit 219 zu 211 Stimmen. TPA gibt dem Präsidenten eine beschleunigte Vollmacht zur Aushandlung von Handelsabkommen, die an den Kongress geschickt werden, ohne die Möglichkeit zur Änderung oder Filibuster. Obwohl das Repräsentantenhaus TPA genehmigte, war es eine weitgehend symbolische Abstimmung, da die Maßnahme Teil eines Pakethandelsgesetzes einschließlich Handelsanpassungshilfe (TAA) war, das am selben Tag abgelehnt wurde. Brooks war einer von 54 Republikanern, die gegen die Maßnahme stimmten. ⏃] ⏄]
      Zweite Stimme der Handelsförderungsbehörde
      Nachdem die Handelsanpassungshilfe (TAA) und die Handelsförderungsbehörde (TPA) am 12. Juni 2015 das Repräsentantenhaus nicht gemeinsam verabschiedet hatten, stimmten die Vertreter dafür, TPA allein als Änderung zu HR 2146 – dem Gesetz über die Pensionierung von Mitarbeitern der öffentlichen Sicherheit – zu genehmigen 18. Juni 2015. Die Änderung wurde mit einer Stimme von 218 zu 208 angenommen, wobei alle stimmberechtigten Mitglieder des Repräsentantenhauses ihre ursprünglichen Positionen zum TPA beibehalten, mit Ausnahme von Ted Yoho (R-Fla.). Brooks war einer von 50 Republikanern, die gegen den Änderungsantrag gestimmt haben. ⏅] ⏆]
      Zweite Abstimmung zur Handelsanpassungshilfe
      Das Repräsentantenhaus verabschiedete HR 1295 – den Trade Preferences Extension Act von 2015 – am 25. Juni 2015 mit 286 zu 138 Stimmen. Der Senat hat die Handelsanpassungshilfe (TAA) in diesem Gesetzentwurf verpackt, nachdem das Repräsentantenhaus die TAA-Maßnahme in HR 1314 – dem Handelsgesetz von 2015 – abgelehnt hatte Gesetz über den Ruhestand für Sicherheitsmitarbeiter – TAA wurde am 29. Juni 2015 Gesetz. Brooks war einer von 132 Republikanern, die gegen HR 1295 stimmten. ⏇] ⏈]

      Genehmigung von Verteidigungsausgaben

      Am 15. Mai 2015 verabschiedete das Repräsentantenhaus HR 1735 – das National Defense Authorization Act für das Geschäftsjahr 2016 – mit 269 zu 151 Stimmen. Der Gesetzentwurf „ermächtigt Mittel für das Geschäftsjahr 2016 und legt Richtlinien für Programme und Aktivitäten des Verteidigungsministeriums (DOD) fest, einschließlich der Stärke des Militärpersonals. Brooks stimmte mit 227 anderen Republikanern und 41 Demokraten für die Annahme des Gesetzes. ⏉] Der Senat verabschiedete das Gesetz am 18. Juni 2015 mit 71 zu 25 Stimmen.Präsident Barack Obama legte am 22. Oktober 2015 sein Veto gegen das Gesetz ein

      Am 5. November 2015 verabschiedete das Repräsentantenhaus S 1356 – das Nationale Verteidigungsgenehmigungsgesetz für das Geschäftsjahr 2016 – mit 370 zu 58 Stimmen. Die zweite Version des 607-Milliarden-Dollar-Gesetzes zur Landesverteidigung umfasste Kürzungen in Höhe von 5 Milliarden US-Dollar, um den im Haushalt und in der Sprache genehmigten Mitteln zu entsprechen, um die Schließung des Militärgefängnisses Guantanamo Bay zu verhindern. ⏋] ⏌] Brooks stimmte mit 234 anderen Republikanern und 135 Demokraten für die Annahme des Gesetzes. ⏍] Am 10. November 2015 verabschiedete der Senat das Gesetz mit 91 zu 3 Stimmen, und Präsident Barack Obama unterzeichnete es am 25. November 2015. ⏎]

      Haushaltsvorschlag 2016

      Am 30. April 2015 stimmte das Repräsentantenhaus mit 226 zu 197 Stimmen für die Annahme von SConRes11, einem Haushaltsentwurf des Kongresses für das Geschäftsjahr 2016. Die unverbindliche Resolution sollte 12 Haushaltsrechnungen zur Finanzierung der Regierung erstellen. Alle 183 Demokraten, die gestimmt haben, stimmten gegen die Resolution. Brooks stimmte mit 225 anderen Republikanern für die Annahme des Gesetzes. ⏏] ⏐] ⏑]

      Haushaltsplan 2015

      Am 28. Oktober 2015 verabschiedete das Repräsentantenhaus HR 1314 – das parteiübergreifende Haushaltsgesetz von 2015 – mit 266 zu 167 Stimmen. Der Gesetzentwurf erhöhte das Niveau der Militär- und Inlandsausgaben und setzte die Schuldenobergrenze bis März 2017 aus. ⏒] Brooks stimmte mit 166 Republikanern gegen den Gesetzentwurf. ⏓] Es wurde am 30. Oktober 2015 vom Senat verabschiedet. ⏔] Präsident Barack Obama unterzeichnete es am 2. November 2015.

      Auswärtige Angelegenheiten

      Atomabkommen mit dem Iran

      Am 14. Mai 2015 genehmigte das Repräsentantenhaus HR 1191 – den Iran Nuclear Agreement Review Act von 2015 – mit 400 zu 25 Stimmen. Der Gesetzentwurf verlangte von Präsident Barack Obama, die Einzelheiten des Atomabkommens mit dem Iran zur Überprüfung durch den Kongress vorzulegen. Der Kongress hatte 60 Tage Zeit, um das Abkommen zu überprüfen und abzustimmen, um das Abkommen zu genehmigen, abzulehnen oder keine Maßnahmen zu ergreifen. Im Berichtszeitraum konnten die Sanktionen gegen den Iran nicht aufgehoben werden. Brooks stimmte mit 222 anderen republikanischen Vertretern für die Annahme des Gesetzentwurfs. ⏕] ⏖]

      Genehmigung des gemeinsamen umfassenden Aktionsplans
      Am 11. September 2015 lehnte das Haus HR 3461 – zur Genehmigung des am 14. Juli 2015 in Wien unterzeichneten gemeinsamen umfassenden Aktionsplans zum Nuklearprogramm des Iran – mit 162-269 Stimmen ab. Das Gesetz sieht vor, das Atomabkommen mit dem Iran zu genehmigen. Brooks stimmte mit 243 Republikanern und 25 Demokraten gegen das Gesetz. ⏗] ⏘]

      Aussetzung der Lockerung der Iran-Sanktionen
      Am 11. September 2015 genehmigte das Repräsentantenhaus HR 3460 – Bis zum 21. Januar 2017 die Befugnis des Präsidenten auszusetzen, Sanktionen gemäß einer Vereinbarung im Zusammenhang mit der Atomprogramm des Iran – mit 247 zu 186 Stimmen. HR 3460 verbot "dem Präsidenten vor dem 21. Januar 2017: die Anwendung bestimmter Sanktionen gegen den Iran einzuschränken oder von der Anwendung solcher Sanktionen abzusehen oder eine ausländische Person (einschließlich juristischer Personen), die in den Anlagen 3 oder 4 zu Anhang II der den Joint Comprehensive Plan of Action (JCPA) aus der Liste der designierten Staatsangehörigen und gesperrten Personen, die vom Office of Foreign Asset Control des Department of the Treasury geführt wird." Brooks stimmte mit 244 Republikanern und zwei Demokraten für den Gesetzentwurf. ⏙] ⏚]

      Nichteinhaltung von Abschnitt 2 durch den Präsidenten
      Am 10. September 2015 verabschiedete das Repräsentantenhaus H Res 411 – mit der Feststellung, dass der Präsident Abschnitt 2 des Iran Nuclear Agreement Review Act von 2015 nicht eingehalten hat – mit 245 zu 186 Stimmen. Abschnitt 2 des Gesetzes zur Überprüfung des iranischen Nuklearabkommens von 2015 verpflichtete den Präsidenten, alle Materialien im Zusammenhang mit dem Nuklearabkommen zur Überprüfung durch den Kongress einzureichen. Die Republikaner des Repräsentantenhauses haben die Resolution eingebracht, weil dem Kongress zwei Abkommen zwischen der Internationalen Atomenergiebehörde und dem Iran nicht vorgelegt wurden. Brooks stimmte mit 244 Republikanern für die Resolution. ⏛] ⏜]

      Export-Import-Bank

      Am 27. Oktober 2015 verabschiedete das Repräsentantenhaus HR 597 – das Export-Import-Banken-Reform- und Wiederermächtigungsgesetz von 2015 – mit 313-118 Stimmen. In dem Gesetzentwurf wurde vorgeschlagen, die Export-Import-Bank erneut zu ermächtigen und ihr zu ermöglichen, ausländischen Unternehmen, die US-Waren kaufen wollten, wieder Hilfe in Form von Krediten und Versicherungen anzubieten. ⏝] Brooks stimmte mit 126 Republikanern und 186 Demokraten für das Gesetz. ⏞]

      Inländisch

      USA FREEDOM Act von 2015

      Am 13. Mai 2015 verabschiedete das Repräsentantenhaus HR 2048 – den Uniting and Strengthening America by Fulfilling Rights and Ensuring Effective Discipline Over Monitoring Act von 2015 oder den USA FREEDOM Act von 2015 – mit 338 zu 88 Stimmen. Die Gesetzgebung revidierte HR 3199 – den USA PATRIOT Improvement and Reauthorization Act von 2005 – indem die Massensammlung von Metadaten gemäß Sec. 215 des Gesetzes, das eine verstärkte Berichterstattung durch das Foreign Intelligence Surveillance Court und die Verwendung eines „spezifischen Auswahlbegriffs als Grundlage für nationale Sicherheitsschreiben, die Informationen von drahtgebundenen oder elektronischen Kommunikationsdienstleistern, Finanzinstituten oder Verbrauchermeldestellen anfordern“ ." Brooks stimmte mit 46 Republikanern und 41 Demokraten gegen das Gesetz. Am 2. Juni 2015 wurde es Gesetz. ⏟] ⏠]

      Gesetz zum Schutz schmerzempfindlicher Ungeborener

      Am 13. Mai 2015 verabschiedete das Repräsentantenhaus HR 36 – das Gesetz zum Schutz von ungeborenen Kindern – mit 242 – 184 Stimmen. Der Gesetzentwurf schlug vor, Abtreibungen zu verbieten, nachdem ein Fötus 20 Wochen oder älter war. Der Gesetzentwurf sieht Ausnahmen bei Vergewaltigung, Inzest oder um das Leben der Mutter zu retten. Brooks stimmte mit 237 Republikanern für das Gesetz. ⏡] ⏢]

      Onlinesicherheit

      Am 23. April 2015 verabschiedete das Repräsentantenhaus HR 1731 – den National Cybersecurity Protection Advancement Act von 2015 – mit 355 zu 63 Stimmen. Der Gesetzentwurf schlug die Schaffung eines Programms zum Austausch von Informationen vor, das es Bundesbehörden und privaten Einrichtungen ermöglichen würde, Informationen über Cyber-Bedrohungen auszutauschen. Es schlug auch vor, Haftungsschutz für Unternehmen aufzunehmen. ⏣] Brooks stimmte mit 219 Republikanern und 135 Demokraten für das Gesetz. ⏤]

      Am 22. April 2015 verabschiedete das Repräsentantenhaus HR 1560 – das Gesetz zum Schutz von Cybernetzwerken – mit 307 zu 116 Stimmen. ⏥] Der Gesetzentwurf schlug Verfahren vor, die es Bundesbehörden und privaten Einrichtungen ermöglichen würden, Informationen über Cyber-Bedrohungen auszutauschen. Brooks stimmte mit 201 Republikanern und 105 Demokraten für das Gesetz. ⏦]

      Einwanderung

      Am 19. November 2015 verabschiedete das Repräsentantenhaus HR 4038 – den amerikanischen SAFE Act von 2015 – mit 289 zu 137 Stimmen. ⏧] Der Gesetzentwurf schlug vor, zusätzliche Überprüfungsverfahren für Flüchtlinge aus dem Irak und Syrien einzuführen, die einen Antrag auf Aufnahme in die USA stellten. Brooks stimmte mit 241 Republikanern und 47 Demokraten für den Gesetzentwurf. ⏨]

      113. Kongress

      Auf der zweiten Sitzung des 113. Kongresses wurden 224 von 3215 vorgelegten Gesetzentwürfen (7 Prozent) in Kraft gesetzt. Im Vergleich dazu hatte der 112. Kongress 4,2 Prozent der eingebrachten Gesetzesvorlagen in der zweiten Sitzungsperiode in Kraft gesetzt. ⏩] Weitere Informationen zu Brooks' Abstimmungsergebnis beim 113. Kongress finden Sie in den folgenden Abschnitten. ⏪]

      Nationale Sicherheit

      Brooks stimmte für HR 1960 - den National Defense Authorization Act für das Geschäftsjahr 2014. Der Gesetzentwurf wurde am 14. Juni 2013 mit 315 zu 108 Stimmen im Repräsentantenhaus verabschiedet. Beide Parteien waren bei der Abstimmung etwas gespalten. ⏫]

      DHS-Mittel

      Brooks stimmte für HR 2217 - den DHS Appropriations Act von 2014. Der Gesetzentwurf wurde am 6. Juni 2013 mit 245 zu 182 Stimmen im Repräsentantenhaus verabschiedet, die weitgehend den Parteilinien entsprachen. ⏬]

      CISPA (2013)

      Brooks hat für HR 624 - die CISPA (2013) gestimmt. Der Gesetzentwurf verabschiedete das Repräsentantenhaus am 18. April 2013 mit einer Stimmenzahl von 288 zu 127. Der Gesetzentwurf erlaubte es den Geheimdiensten des Bundes, Informationen und Informationen zur Cybersicherheit mit privaten Einrichtungen und Versorgungsunternehmen auszutauschen. Der Gesetzentwurf wurde weitgehend von den Republikanern unterstützt, spaltete jedoch die Demokratische Partei. ⏭]

      Wirtschaft

      Hofrechnung

      Am 29. Januar 2014 genehmigte das US-Haus den Federal Agriculture Reform and Risk Management Act von 2013, H.R. 2642, auch bekannt als Farm Bill. ⏮] Der Gesetzentwurf wurde mit 251-166 Stimmen angenommen. Der fast 1.000-seitige Gesetzentwurf reformierte und führte bis 2018 verschiedene Programme des Landwirtschaftsministeriums fort. Der Gesetzentwurf über 1 Billion US-Dollar erweiterte die Ernteversicherung für Landwirte in den nächsten zehn Jahren um 7 Milliarden US-Dollar und schuf neue Subventionen für Reis- und Erdnussbauern, die bei steigenden Preisen einsetzen würden Tropfen. ⏯] 𖏜] Außerdem wurde das Lebensmittelmarkenprogramm für 1,7 Millionen Menschen in 15 Bundesstaaten um durchschnittlich 90 US-Dollar pro Monat gekürzt. 𖏜] Brooks stimmte mit 161 anderen republikanischen Vertretern für das Gesetz.

      Haushaltsplan 2014

      Am 15. Januar 2014 genehmigte das von den Republikanern geführte Repräsentantenhaus HR 3547, ein Ausgabengesetz in Höhe von 1,1 Billionen US-Dollar zur Finanzierung der Regierung bis zum 30. September 2014. 𖏝] 𖏞] Das Repräsentantenhaus stimmte mit 359 zu 67 für die 1.582 Seite Gesetzentwurf, 64 Republikaner und drei Demokraten stimmen gegen den Gesetzentwurf. 𖏞] Das Omnibus-Paket enthielt 12 jährliche Ausgabenrechnungen zur Finanzierung der Bundesoperationen. 𖏟] Es beinhaltete eine Erhöhung der Gehaltsschecks von Bundesangestellten und Militärpersonal um 1 Prozent, eine Erhöhung der Head Start-Finanzierung für die frühkindliche Bildung um 1 Milliarde US-Dollar, eine Reduzierung der Mittel für den Internal Revenue Service und die Environmental Protection Agency und den Schutz der Erschwinglichen Pflegen Sie keine drastischen Kürzungen. Brooks schloss sich den 63 anderen Republikanern und 3 Demokraten an, die gegen das Gesetz stimmten. 𖏝] 𖏞]

      Schließung der Regierung

      Am 30. September 2013 verabschiedete das Repräsentantenhaus ein letztes Gesetz zur Notlösung, bevor die Abschaltung in Kraft trat. Der Gesetzentwurf beinhaltete eine einjährige Verzögerung des individuellen Mandats des Affordable Care Act und hätte auch den Gesetzentwurf der Bundessubventionen für Kongressmitglieder und Mitarbeiter abgeschafft. Es ging mit 228 zu 201 Stimmen durch das Haus. 𖏠] Am 1. Oktober 2013 um 1 Uhr morgens, eine Stunde nach dem offiziellen Beginn des Shutdowns, stimmte das Haus dafür, die Konferenz fortzusetzen. Kurz darauf lehnte Senator Harry Reid den Anruf zur Konferenz ab. 𖏡] Brooks stimmte für die Genehmigung des Gesetzesentwurfs für die Notlösung, der das Einzelmandat verzögert hätte. 𖏢]

      Die Schließung endete am 16. Oktober 2013, als das Repräsentantenhaus über HR 2775 abstimmte, nachdem es vom Senat genehmigt worden war. Der Gesetzentwurf zur Wiedereröffnung der Regierung hob die Schuldengrenze von 16,7 Billionen US-Dollar auf und finanzierte die Regierung bis zum 15. Januar 2014. Bundesangestellte erhielten auch rückwirkende Zahlungen für den Zeitraum der Schließung. Das einzige Zugeständnis der Demokraten im Senat bestand darin, eine Einkommensüberprüfung für die Subventionen von Obamacare zu verlangen. 𖏣] Das Repräsentantenhaus verabschiedete das Gesetz kurz nach dem Senat mit einer Stimme von 285-144, wobei alle 144 Stimmen gegen das Gesetz von republikanischen Mitgliedern kamen. Brooks stimmte gegen HR 2775. 𖏤]

      Bundesgesetz über die Gehaltsanpassung

      Brooks stimmte gegen HR 273 – Streicht die gesetzliche Gehaltsanpassung 2013 für Bundesangestellte. Der Gesetzentwurf verabschiedete das Repräsentantenhaus am 15. Februar 2013 mit 261 zu 154 Stimmen. Der Gesetzentwurf forderte, eine Gehaltserhöhung von 0,5 Prozent für alle Bundesangestellten zu stoppen. Die Erhöhungen sollen über einen Zeitraum von 10 Jahren 11 Milliarden US-Dollar kosten. 𖏥]

      Einwanderung

      Morton-Memos-Verbot

      Brooks stimmte für die Änderung des Repräsentantenhauses 136 – Verbietet die Durchsetzung der Einwanderungsverordnung. Die Änderung wurde vom Repräsentantenhaus am 6. Juni 2013 mit einer Stimmenzahl von 224 zu 201 angenommen. Der Zweck der Änderung, wie im offiziellen Text angegeben, besteht darin, "die Verwendung von Mitteln zu verbieten, um die Morton-Memos." Diese Memos hätten bestimmten Personen mit Wohnsitz in den Vereinigten Staaten ohne Rechtsstatus eine Verwaltungsamnestie gewährt. 𖏦] Die Abstimmung folgte weitgehend den Parteilinien. 𖏧]

      Gesundheitspflege

      Regeln für die Gesundheitsreform

      Brooks stimmte für House Amendment 450 – Erfordert die Zustimmung des Kongresses für alle Regeln im Rahmen des Patientenschutz- und erschwinglichen Pflegegesetzes. Der Änderungsantrag wurde vom Repräsentantenhaus am 2. August 2013 mit 227 zu 185 Stimmen angenommen. Die Änderung erfordert, dass alle Änderungen des Gesetzes über Patientenschutz und erschwingliche Pflege vom Kongress genehmigt werden, bevor sie in Kraft treten. Die Abstimmung verlief weitgehend nach Parteilinien. 𖏨]

      Soziale Themen

      Abbruch

      Brooks stimmte für HR 1797 – Gesetz zum Schutz von ungeborenen Kindern bei schmerzempfindlichen Kindern. Die Resolution verabschiedete das Repräsentantenhaus am 18. Juni 2013 mit 228 zu 196 Stimmen, die weitgehend den Parteilinien folgten. Ziel des Gesetzentwurfs war es, Abtreibungen zu verbieten, die 20 oder mehr Wochen nach der Befruchtung stattfinden würden. 𖏩]

      Regierungsangelegenheiten

      HR 676

      Am 30. Juli 2014 verabschiedete das US-Repräsentantenhaus eine Resolution 225 bis 201, um Präsident Barack Obama wegen Überschreitung seiner verfassungsmäßigen Autorität zu verklagen. Fünf Republikaner – Thomas Massie aus Kentucky, Paul Broun aus Georgia, Scott Garrett aus New Jersey, Walter Jones aus North Carolina und Steve Stockman aus Texas – stimmten mit den Demokraten gegen die Klage. 𖏪] Brooks schloss sich den anderen 224 Republikanern für die Klage an. Alle Demokraten stimmten gegen die Resolution. 𖏫] 𖏬]

      Frühere Kongresssitzungen

      Fiskalklippe

      Brooks stimmte gegen das Fiskalklippen-Kompromissgesetz, das die meisten der ursprünglich 2001 und 2003 verabschiedeten Steuersenkungen von Bush dauerhaft machte und gleichzeitig die Steuersätze auf den höchsten Einkommensniveaus anhob. Er war einer von 151 Republikanern, die gegen das Gesetz gestimmt haben. Der Gesetzentwurf wurde am 1. Januar 2013 mit 257 zu 167 Stimmen im Repräsentantenhaus verabschiedet


      Mann, 20, in der Innenstadt erschossen

      Standort: Im Bereich des 300er Blocks der W. Ninth St., Wilmington, DE 19801

      Zusammenfassung des Vorfalls:

      Ein 20-jähriger Mann wurde am Sonntagabend in der Innenstadt von Wilmington schwer verletzt.

      Abgesehen davon, dass die Schießerei gegen 21.15 Uhr stattfand. Im Block 300 der W. Ninth St. hat die Polizei von Wilmington nicht gesagt, wo sich der Vorfall auf dem Block ereignet hat.

      Die Beamten ließen jedoch am Sonntag an der Ecke der Neunten und Weststraße einen Laden absperren. Die Tür des Ladens stand weit offen und medizinische Geräte wurden in das Geschäft gebracht.


      Schau das Video: Eine globale Geschichte der Schwarzwälder Uhrmacherei, ca. 1740 1830