Seekonk AOG-20 - Geschichte

Seekonk AOG-20 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Seekonk
(AOG-20: dp. 2,255; 1. 220'6"; T. 37', dr. 13', s. 10 K.; kpl. 59; A. 1 3~', 2 40 mm.; cl. Mettawee ; T. T1-M-A1)

Seekonk wurde 1943 als Summit Springe (MC-Rumpf 902) im Rahmen eines Maritime Commission-Vertrags von der Marine Maintenance Corp., jetzt East Coast Shipyards, Inc., Bayonne, N.J. gebaut und am 24. Mai 1943 vom Stapel gelassen

gesponsert von Fräulein Gladys G. Merrick; und am 10. Februar 1944 in Dienst gestellt, Lt. (jg.) Albert E. Eldred, USNR, Kommandant.

Seekonk war der vierte einer Gruppe kleiner, einschraubeniger, hinterer Dieseltanker, die während des Zweiten Weltkriegs von der Marine akzeptiert wurden. Nach der Ausstattung in Staten Island, N.Y.; Shakedown-Training in der Chesapeake Bay; und Post-Shakedown-Verfügbarkeit bei der Norfolk Navy Yard, Seekonk wurde am 22. März 1944 im Konvoi nach Aruba, Niederländisch-Westindien, gestartet. Am 1. April in Nicolas Bay, Aruba, lud Seekonk Fracht, Treibstoff und Flugbenzin ein und brach am nächsten Tag zur Kanalzone auf. Am 10. April verließ der Benzintanker Balboa in Richtung Neuguinea und erreichte Finschaven am 1. Juni.

Für den Rest des Jahres 1944 operierte Seekonk vor der Küste Neuguineas und besuchte Häfen wie Madang, Hollandia, Sansapor, Mios Woendi, Biak und Morotai. Am 31. Oktober bekämpfte der kleine Öler mit Hilfe von Hafengeschützen vier angreifende japanische Flugzeuge vor der Insel Soemoe, Morotai, Niederländisch-Ostindien, und beschoss zwei, möglicherweise drei der Angreifer.

Vom 7. Januar bis 14. Februar 1945 betankte Seekonk einen Großteil der Amphibienschiffe, die bei der Befreiung von Luzon und anderen philippinischen Inseln eingesetzt wurden. Am 18. nahm der Benzintanker, der das Absturzboot der Armee N6-1 schleppte, seine Position im Konvoi GI 11-(A) auf dem Weg nach Leyte Philippinen ein und kam am 4. März in San Pedro Bay an.

Seekonk operierte im philippinischen Gebiet bis zur Einstellung der Feindseligkeiten im August. Während dieser Zeit diente das Schiff als Hafenöler auf Mindoro Island, Subic Bay und Lingayen. Vom 28. August bis 9. Oktober trieb das Schiff die Task Group 71.2 an, während es damit beschäftigt war, alliierte und von Japan gelegte Minen aus den Zugängen nach Shanghai zu räumen.

Am 10. Oktober machte sich Seekonk mit der Task Group 73.14 auf den Weg, um die Minen im Hafen von Haiphong, Französisch-Indochina, und in der Meerenge von Hainan zu räumen. Ab dem 12. Oktober musste die Seekonk wegen eines Kolbenfressers in ihrer Hauptmaschine von Fment (DE-677) abgeschleppt werden. Am 20. ankerte sie vor der Doson-Halbinsel im Tonkin-Golf. Um die Betankung der Arbeitsgruppe fortzusetzen, wurde Seekonk am 24. Oktober auf die norwegischen Inseln, den Tonkin-Golf und am 29. nach Hainan geschleppt. Am 2. November wurde der Benzintanker auf die Insel Han Dau geschleppt, zeitweise mit eigenem Motor. Am 11. November startete sie mit der Task Group 74.4 für Hongkong. Ein Teil des Weges abgeschleppt, kam Seekonk am 15. November dort an.

Am 21. Dezember, ihre Hauptmaschine repariert, verließ Seekonk Hongkong auf dem Weg nach Pearl Harbor. Am 26. Dezember wurde ihre Hauptmaschine jedoch wieder deaktiviert, und sie hinkte in Richtung Okinawa, am 29. wurde sie von Cabuilla (ATF-152) in die Buckner Bay unterstützt.

Seekonk erreichte San Francisco am 26. Februar 1946. Sie wurde außer Dienst gestellt und am 1. Mai 1946 abgestreift und am 21. Mai 1916 von der Navy-Liste gestrichen. Der kleine Öler wurde am 28. August 1946 als brauchbares Schiff an die Maritime Commission übergeben.

Seekonk wurde von der Maritime Commission als Handelsschiff ausgestattet und verkauft. Als solche diente sie von 1947 bis zum 7. Juni 1963, als sie Charlottetown auf Prince Edward Island niederbrannte.


Geschichte von Seekonk, Massachusetts, USA

(Nordseekonk)

Besuchen Sie Seekonk, Massachusetts, USA. Entdecken Sie seine Geschichte. Erfahren Sie mehr über die Menschen, die dort lebten, durch Geschichten, alte Zeitungsartikel, Bilder, Postkarten und Genealogie.

Kommst du aus Seekonk? Hast du Vorfahren von dort? Erzähl uns DEINE Geschichte!

Seekonk ist eine Stadt im Bristol County, Massachusetts, USA, an der Grenze von Massachusetts zu Rhode Island. Es wurde 1812 aus der westlichen Hälfte von Rehoboth eingemeindet. Wikipedia

Seekonk umfasst: Bakers Corner, Barrington, Central Village, East Junction, Lebanon Mills und Perrins.
netronline.com/ mass_lookup.htm

Es gibt VIEL mehr zu entdecken über Seekonk, Massachusetts, USA. Weiter lesen!

  • 1636 - Seekonk wird besiedelt

Diese Stadt war der älteste Teil. Weiterlesen.


Inhalt

Seekonk war der vierte einer Gruppe kleiner, einschraubeniger, rückwärtiger Dieseltanker, die während des Zweiten Weltkriegs von der Marine akzeptiert wurden. Nach der Ausstattung auf Staten Island, dem New Yorker Shakedown-Training in der Chesapeake Bay und der Verfügbarkeit nach dem Shakedown im Norfolk Navy Yard, Seekonk wurde am 22. März 1944 im Konvoi nach Aruba, Niederländisch-Westindien, aufgebrochen. Einlaufen in Nicolas Bay, Aruba, am 1. April, Seekonk lud Fracht, Treibstoff und Flugbenzin und fuhr am nächsten Tag zur Panamakanalzone ab. Am 10. April verließ der Benzintanker Balboa in Richtung Neuguinea und erreichte Finschaven am 1. Juni.

Operationen im Südpazifik [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Für den Rest des Jahres 1944 Seekonk operierte vor der Küste Neuguineas und besuchte Häfen wie Madang, Hollandia, Sansapor, Mios Woendi, Biak und Morotai. Am 31. Oktober bekämpfte der kleine Öler mit Hilfe von Hafengeschützen vier angreifende japanische Flugzeuge vor der Insel Soemoe, Morotai, Niederländisch-Ostindien, und bespritzte zwei und möglicherweise drei der Angreifer.

Im Dienste der philippinischen Invasionstruppen [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Vom 7. Januar bis 14. Februar 1945, Seekonk trieb einen großen Teil der Amphibienschiffe an, die bei der Befreiung von Luzon und anderen Inseln der Philippinen eingesetzt wurden. Am 18., der Benzintanker, der das Crash-Boot der Armee abschleppte, N6-1, nahm ihre Position im Konvoi GI 11-(A) auf dem Weg nach Leyte auf den Philippinen ein und kam am 4. März in der Bucht von San Pedro an.

Aktivitäten am Ende des Krieges [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Seekonk bis zur Einstellung der Feindseligkeiten im August im philippinischen Gebiet betrieben. Während dieser Zeit diente das Schiff als Hafenöler auf Mindoro Island, Subic Bay und Lingayen. Vom 28. August bis 9. Oktober trieb das Schiff die Task Group 71.2 an, während es damit beschäftigt war, alliierte und von Japan gelegte Minen aus den Zugängen nach Shanghai zu räumen.


یواس‌اس سیکانک (ای‌اوجی-۲۰)

یواس‌اس سیکانک (ای‌اوجی-۲۰) (به : USS Seekonk (AOG-20) ) (۶۷٫۲۱ متر) . این کشتی در سال ۱۹۴۳ ساخته شد.

یواس‌اس سیکانک (ای‌اوجی-۲۰)
پیشینه
مالک
: ۱۹۴۳
کار: ۲۴ مه ۱۹۴۳
: ۱۰ فوریه ۱۹۴۴
مشخصات اصلی
: ۲۲۰ فوت ۶ اینچ (۶۷٫۲۱ متر)
: ۳۷ فوت (۱۱ متر)
: ۱۷ فوت (۵٫۲ متر)
: ۱۰ گره (۱۹ کیلومتر بر ساعت)

این یک مقالهٔ خرد کشتی یا قایق است. می‌توانید با گسترش آن به ویکی‌پدیا کمک کنید.


Es gibt 1 Volkszählungsdatensätze für den Nachnamen Seekonk. Wie ein Fenster in ihr tägliches Leben können Ihnen die Seekonk-Volkszählungsaufzeichnungen sagen, wo und wie Ihre Vorfahren gearbeitet haben, ihren Bildungsstand, ihren Veteranenstatus und mehr.

Für den Nachnamen Seekonk sind 642 Einwanderungsdatensätze verfügbar. Passagierlisten sind Ihr Ticket, um zu erfahren, wann Ihre Vorfahren in den USA angekommen sind und wie sie die Reise gemacht haben - vom Schiffsnamen bis zum Ankunfts- und Abfahrtshafen.

Für den Familiennamen Seekonk sind 5 militärische Aufzeichnungen vorhanden. Für die Veteranen unter Ihren Seekonk-Vorfahren bieten Militärsammlungen Einblicke, wo und wann sie dienten, und sogar physische Beschreibungen.

Es gibt 1 Volkszählungsdatensätze für den Nachnamen Seekonk. Wie ein Fenster in ihr tägliches Leben können Ihnen die Seekonk-Volkszählungsaufzeichnungen sagen, wo und wie Ihre Vorfahren gearbeitet haben, ihren Bildungsstand, ihren Veteranenstatus und mehr.

Für den Nachnamen Seekonk sind 642 Einwanderungsdatensätze verfügbar. Passagierlisten sind Ihr Ticket, um zu erfahren, wann Ihre Vorfahren in den USA angekommen sind und wie sie die Reise gemacht haben - vom Schiffsnamen bis zum Ankunfts- und Abfahrtshafen.

Für den Familiennamen Seekonk sind 5 militärische Aufzeichnungen vorhanden. Für die Veteranen unter Ihren Seekonk-Vorfahren bieten Militärsammlungen Einblicke, wo und wann sie dienten, und sogar physische Beschreibungen.


Nachkriegsoperationen

Am 10. Oktober, Seekonk begann mit der Task Group 73.14, die beauftragt war, die Minen im Hafen von Haiphong, Französisch-Indochina, und in der Hainan-Straße zu räumen. Ab 12. Oktober, Seekonk musste abgeschleppt werden Fragment (DE-677) aufgrund eines Kolbenfressers in ihrer Hauptmaschine. Am 20. ankerte sie vor der Doson-Halbinsel im Tonkin-Golf. Fortsetzung der Betankung der Arbeitsgruppe, Seekonk wurde am 24. Oktober auf die norwegischen Inseln, den Tonkin-Golf, und am 29. nach Hainan geschleppt. Am 2. November wurde der Benzintanker auf die Insel Han Dau geschleppt, zeitweise mit eigenem Motor. Am 11. November startete sie mit der Task Group 74.4 für Hongkong. Teilweise abgeschleppt, Seekonk kam dort am 15. November an.


Spis treści

"Seekonk" należał, jako czwarty, grupy małych jednośrubowych, napędzanych silnikiem dieslowskim, zbiornikowców produkowanych dla US Navy w czasie II wojny światowej. Po wyposażeniu na Staten Island okręt odbył dziewiczy rejs po wodach zatoki Chesapeake. Po okresie spędzonym w Norfolk Naval Shipyard okręt wyszedł w rejs 22 marca 1944 w składzie konwoju na Arubę. Po zawinięciu do Nicolas Bay na Arubie 1 kwietnia "Seekonk" załadował ładunek (m. in. benzynę lotniczą) i wyszedł w rejs następnego dnia kierując się w stronę Strefy Kanału Panamski 10 kwietnia zbiornikowiec opuścił Balboa w Panamie i popłynął w kierunku Nowej Gwinei. Do Finschaven dotarł 1 czerwca.

Operacje na południowym Pacyfiku Edytuj

Przez resztę 1944 okręt operował w rejonie wybrzeża Nowej Gwinei, odwiedzając takie porty jak Madang, Hollandia, Sansapor, Mios Woendi, Biak i Morotai. 31 października, przy pomocy dział portowych, okręt walczył z czterema japońskimi samolotami atakującymi Insel Soemoe, Morotai. Zestrzelił dwa samoloty (trzeci prawdopodobnie).

Służba w filipińskich siłach inwazyjnych Edytuj

Von 7 stycznia do 14 lutego 1945 "Seekonk" zaopatrywał dużą grupę jednostek amfibijnych, które miały być użyte do ataku na Luzon i inne filipińskie wyspy. 18 lutego okręt holując armijną łódź "N6-1" zajął pozycję w konwoju GI 11-(A) płynącym do Leyte. Machen Sie die Bucht von San Pedro auf Filipinach dotarł 4 marca.

Dalsza służba w czasie wojny Edytuj

Oper "Seekonk" w rejonie Filipin do zakończenia walk w sierpniu. W czasie tego okresu okręt pełnił rolę zbiornikowca portowego na Mindoro, w Subic Bay i zatoce Lingayen. Od 28 sierpnia do 9 października zaopatrywał Task Group 71.2, gdy ta była zaangażowana w oczyszczanie alianckich i japońskich pól minowych w rejonie podejść do Szanghaju.

10 października zbiornikowiec wyszedł w składzie Task Group 73.14, która miała za zadanie oczyszczać port w Hajfongu oraz Cieśninę Hainan. Od 12 października "Seekonk" był holowany przez USS "Frament" (APD-77) z powodu problemów z tłokiem głównego silnika. 20 października zakotwiczył w pobliżu półwyspu Doson w rejonie Zatoki Tonkijskiej. Kontynuował zaopatrywanie okrętów trałujących. "Seekonk" został 24 października przeholowany w inny rejon Zatoki Tonkijskiej, a 29 października do Hajnan. 2 listopada okręt został przeholowany do wyspy Han Dau, przez część rejsu używał własnego silnika. 11 listopada wyruszył wraz z Task Group 74.4 von Hongkongu. Przez część drogi był holowany. Mach celu dotarł 15 listopada.

21 grudnia, po naprawach głównego silnika "Seekonk" opuścił Hongkong w drodze do Pearl Harbor. Jednak 26 grudnia jego główny silnik ponownie odmówił posłuszeństwa i okręt stanął w pobliżu Okinawy. Otrzymał pomoc ze strony USS "Cahuilla" (ATF-152) in der Buckner Bay 29 Grudnia.

Okręt dotarł do San Francisco 26 lutego 1946. Został zdezaktywowany i wycofany ze służby 1. maja 1946. Skreślono go z listy jednostek floty 21. maja 1946. Przekazano go Maritime Commission 28 sierpnia 1946. Sprzedany w prywatne ręce służył von 1947 bis 7. Dezember 1963, gdy spłonął w pobliżu Charlottetown, Prince Edward Island (Kanada).


75 JAHRE GESCHWINDIGKEIT – SEEKONK SPEEDWAY DURCH JAHRZEHNTE… DIE 70ER – 40’ER

Dieses Jahrzehnt hat den Seekonk Speedway im großen Stil für die Zukunft aufgestellt. Die Pro Stocks fuhren ihre ersten Runden im Wettbewerb, als eine Division, die die Strecke durch mehrere Jahrzehnte der Zukunft führen würde. Aufgrund der starken Basis, die D. Anthony in diesem Jahrzehnt aufgebaut hat, steht sie noch heute als höchste Spielklasse.

Beim ersten genehmigten Pro Stock-Rennen im August 1978 fuhr Frank Carpenter in einem 50-Runden-Feature zur Victory Lane. Ein Jahr später wurden die Pro Stocks zu einer wöchentlichen Division bei Seekonk, die den Fahrern die Tür öffnete, die Strecke mit neuen Autos zu überfluten und sich in 30 Runden-Feature-Rennen auf den Kampf vorzubereiten. Bei den ersten Veranstaltungen standen Namen wie Greg Bagnell, Len Ellis, Don Dionne und Bugsy Stevens an der Spitze des Feldes. Alle von ihnen waren Erfolgsgeschichten, lange mit Namen wie Wayne Dion, George Murray und Jimmy Wilkins Jr. 1978 gewann Charlie Perry den Titel, während Dionne 79 mit einem eigenen folgte.

Als Teil der B-Klasse (jetzt Late Models) starteten mehrere Fahrer zu Meisterschaftserfolgen, bevor sie schließlich Pro Stock-Titelträger wurden. Zu Beginn des Jahrzehnts waren es Dionne, Norm Holden, Joe Oliver und Vinny Annarummo, die höchste Auszeichnungen erhielten – während drei von ihnen schließlich Pro Stock-Champions wurden. Danach gewannen Russ Webber und Hank Goff Titel in den Jahren '75 und '76, während die Tradition am Ende des Jahrzehnts mit Wayne Dion und Joe Cerullo fortgeführt wurde, bevor sie zu den Pro Stocks wechselten.

Dieses Jahrzehnt setzte eine Tradition fort, in der einige Top-Namen die Victory Lane besuchten. Bobby Sprague, Ron Bouchard, George Summers, Billy Clarke, Fred Astle Sr., Pop Silvia, Wayne Darling und Fred DeSarro waren nur einige der Gewinner – aber es gab noch viele weitere, die sich an die Spitze der Liste gesellten. Dieses Jahrzehnt war für viele Veteranen, die ihre Anwesenheit bereits bekannt gemacht hatten, ein anhaltender Erfolg.

Seekonk Speedway

1960er (1960-1969)

Beginnen Sie das Jahrzehnt mit Joe Rosenfield, beenden Sie es mit Ron Bouchard und stopfen Sie unzählige andere Legenden in die Mitte. Dies war auch das Jahrzehnt mit der größten Auswahl an Divisionen in der Geschichte, mit Konkurrenten, die in den Klassen A, B, Midgets, Bombers, Modifieds und mehr antraten. Das fasst die 1960er Jahre auf dem Seekonk Speedway schnell zusammen.

Rosenfield, ein 2020 Seekonk Wall of Fame-Mitglied, begann seine siegreiche Amtszeit im letzten Jahrzehnt, holte jedoch die meisten seiner 25 Seekonk-Karrieresiege in diesem Jahr – und wurde der erste viermalige Champion der Strecke, wobei alle in der „ Eine Klasse. Er war in den 60er Jahren kein Unbekannter an der Spitze des Feldes und gewann in den ersten drei Jahren Meisterschaften in der höchsten Spielklasse. Danach würde er 1964 zum Ruhm zurückkehren. Veteran Billy Clarke, der bis in sein 80. Lebensjahr weiter Rennen fahren würde, würde 1963 eine Meisterschaft in der Sportsman-Division gewinnen, während der Rest des Jahrzehnts die Tür für zukünftige Veteranen öffnete, um an die Spitze aufzusteigen.

Der ehemalige NASCAR Modified- und Seekonk-Champion Bugsy Stevens ('65) und Derek Astle ('66) holten sich zwei, während es mit dem Beginn der Dominanz eines Fahrers endete, der nicht nur Seekonk-Rekordhalter, sondern auch Gewinner der NASCAR Cup Series war . Ron Bouchard holte 1968 und 69 seine ersten Meisterschaften, bevor er ins nächste Jahrzehnt ging, wo er vier Mal in Folge gewinnen würde. Joe Martin würde 1968 seinen ersten und einzigen Klasse-A-Sieg erringen, ein 30-Runden-Feature Ende August.

Fred Astle Sr., der in diesem Jahrzehnt viele Rennen gewann, war ein harter Kunde. Der älteste der Astle-Brüder, der gebürtige Wesport, Massachusetts, begann in den 50er Jahren wieder zu gewinnen, war aber nicht fertig. Im Laufe seiner Karriere fuhr er unter anderem für Bill Ross und Frenchie Gendreau und verbrachte viele Jahre hinter dem Steuer eines selbstgebauten Autos. Er sammelte 21 Siege, viele davon in seinem Jahrzehnt.

In der zweiten Liga (jetzt Late Models) teilten sich Les Andrews und Dick Machado zwei der ersten drei Titel, aber es war Manny „Pop“ Silvia, der zwei seiner eigenen gewann und seine Wall of Fame-Karriere mit Stil startete unzählige Siege und zwei Titel. Seinen ersten Sieg holte er 1962 auf dem Weg zur Meisterschaft im selben Jahr, bevor er 1964 einen weiteren hinzufügte. Ein Jahrzehnt später dominierte er die Mini Stock-Klasse, gewann 1976 einen Titel und 1978 sein letztes Rennen. Auch die Streckenfavoriten Ed „Flash“ Flanagan, Sonny Mello, Bill Anderson und George Ponte erhielten höchste Auszeichnungen.

Dave Humphrey und Hop Harrington, die aus dem letzten Jahrzehnt nachrückten, würden weiterhin gewinnen, während Bobby Sprague und Fred Luchesi ebenfalls karierte Flaggen verdienten. George Summers, der später mit 100 Siegen zum All-Time-Sieges-Führer in Seekonk erklärt wurde, dominierte einen Großteil dieses Jahrzehnts und baute seine Zahl nach vorne aus, wobei viele seiner Siege in der A-Klasse erzielt wurden.

Zu den siegreichen Autobesitzern in diesem Jahrzehnt gehörten Marty Zingali, Louis Auclair, Tony Cortes, Deke Astle Sr., George Murray, Billy Clarke, Len Boehler, Rollie Lindblad, Dave Lind und andere. NEMA Midgets würden in diesem Jahrzehnt weiterhin in Seekonk antreten und die Midget-Basis, die D. Anthony gebaut hat, am Leben erhalten, während USAC-Autos auch in das Oval der dritten Meile rollten. Midget- und Class-A-Rennen wurden zeitweise auf 100 Runden verlängert.

Seekonk Speedway

1950er (1950-1959)

Ein Jahrzehnt, das den ersten Champion in der Geschichte des Seekonk Speedway, den ersten dreimaligen Champion in Folge, den ersten Modified-Wettbewerb und das kontinuierliche Wachstum der Action-Strecke des Ostens markierte. Im Jahr 50 gewann Mickey Gill offiziell die erste Bahnmeisterschaft und gewann das ganze Jahr über unzählige Rennen in der Stock Division. Im selben Jahr würde Ralph Moody das erste Karo in der Division Modified verdienen.

Rückblickend auf das vergangene Jahrzehnt setzten Namen wie Harrington und Humphrey in diesem Jahr ihren eigenen Siegeserfolg fort.

Nach Gill würde Humphrey die nächsten beiden Meisterschaften in den Jahren '51-'52 gewinnen und der erste wiederholte Champion in der Geschichte der Bahn werden, während Harrington am Ende des Jahrzehnts zwei seiner eigenen holte und in '57 und '58 die höchsten Auszeichnungen erhielt . Er gewann vier Rennen in Folge und fast 40 Jahre später wurde Harrington in die New England Auto Racers Hall of Fame aufgenommen. Humphrey fügte ’59 einen weiteren seiner eigenen hinzu und markierte seinen dritten und letzten in Seekonk. Er würde zu den NEMA Midgets wechseln, wo er weiterhin Rennen gewinnen würde, und seinen letzten Seekonk-Checker im Jahr 1986 nehmen.

In diesem Jahrzehnt beschloss D. Anthony, die Strecke mit Wasser über 12 Fuß hoch zu füllen, zu ausgewählten Gelegenheiten für Wasserflugzeug-Bootsrennen zu öffnen, Fans anzuziehen und einen neuen Wettbewerbsstil in die Region Neuengland zu bringen. Sammy Packard gewann in diesem Jahr die New England Speedboat Championship. Es dauerte nicht lange, bis es klar war, dass Anthony alles tun würde, um Scharen von Fans auf die Strecke zu bringen, und es funktionierte.

Mitte des Jahrzehnts gehörte George Smaldone. Mit einer Zählung von angeblich 13 Siegen in seiner Zeit bei Seekonk würde Smaldone der erste dreimalige Champion der Strecke in Folge werden und Titel in den Jahren '53, '54 und '55 gewinnen. Während seiner gesamten Karriere war er regelmäßig an der Spitze des Feldes.

Ein weiterer Fahrer, der in diesem Jahrzehnt eine Meisterschaft gewann, war Fred Luchesi. Er war nicht nur Seekonk verpflichtet, als lokaler Teilnehmer und 56er Bahnmeister, er verbrachte einen Großteil seiner Zeit damit, durch Neuengland zu reisen. Er konnte ’54 seine erste karierte Flagge erringen, eine Meisterschaft zwei Jahre später, und gewinnt in fast jedem Auto, in dem er am Steuer saß. Ebenfalls im Jahr ’56 führte Seekonk die erste regelmäßig geplante Samstagnacht-Rennkarte durch – eine Nacht, die sich für die kommenden Jahre in die Realität des wöchentlichen Wettbewerbs verwandelte.

Marty Zingari, ein Veteran des Zweiten Weltkriegs der U.S. Navy, begann seine Seekonk-Amtszeit in diesem Jahrzehnt im Jahr ’57, wo er für verschiedene Autobesitzer Siege erringen würde. George Summers, der inoffizielle All-Time-Siege-Führer bei Seekonk mit angeblich 100 Siegen ist, begann am Ende des Jahrzehnts zu gewinnen.

Dieses Jahrzehnt markierte auch den Beginn einer Siegerzeit für Fred Astle Sr., Tex Barry Sr., Joe Rosenfield, Leo Cleary, Bobby Sprague und viele andere Legenden. Sprague war wie Zingari ein Veteran der US-Marine und diente bis zu seiner ehrenhaften Entlassung im Jahr 46. Er kämpfte um Besitzer wie Dave Marfeo, Bill Ross und sogar Zingari und gewann 35 Mal, beginnend im Jahr 54 und endete in den 1970er Jahren.

Billy Clarke, der eine Karriere von mehr als 65 Jahren hatte, begann seine Karriere in diesem Jahrzehnt in der B & A-Abteilung. Die Eintrittspreise sanken um etwa 1,50 USD pro Person, was zu einem großen Andrang beitrug.

1940er (1946-1950)

Was zu den bekanntesten Shorttracks der Nation geworden ist, war eine Vision von Anthony Venditti, und diese Vision wurde schnell Realität, als die ersten Tore im Mai 1946 geöffnet wurden. Der Zweite Weltkrieg war im Rückspiegel, die Wirtschaft drehte sich herum und D. Anthony war bereit, seinen Traum zu präsentieren, indem er die Hühnerfarm der Familie zu einer Rennstrecke machte.

Der Seekonk Speedway wurde gebaut und das erste Rennen fand am Memorial Day, einem Donnerstag Ende Mai, statt. Die Strecke wurde ursprünglich als Viertelmeilen-Oval gebaut, mit zwei Meter langen Kurven in den Kurven und 60 Fuß breiten Kurven. Es gab vielleicht nicht viele Tribünen, aber es entwickelte sich schnell zu etwas, das Fans aus ganz Neuengland lieben würden. Mehr als 10.000 Menschen waren am Eröffnungstag auf dem Grundstück. Das ursprüngliche Design der Strecke wurde für Open Wheel Midgets gebaut, und im ersten Rennen rollte Oscar Ridlon seinen Zwerg in die Victory Lane.

Zusammen mit Anthony war seine Frau Irene Venditti eine der Pionierinnen des Seekonk Speedway. Mit ihrer Hilfe konnte ihr Mann den Track kreieren, der für viele zu einem Fan- und Familienliebling geworden ist. Anthony war im Debütjahr der Strecke der jüngste Promoter im ganzen Land und hatte eine Familie, die vom ersten Tag an hinter ihm stand. Er starb in den frühen 1990er Jahren, während Irene die Einrichtung bis zu ihrem Tod Jahre später leitete. Heute wird die Strecke immer noch von der Familie betrieben, Francis Venditti und Enkel David Alburn führen den Betrieb.

Es dauerte nicht lange, bis aus dem „Schnellsten Track des Ostens“ der „Action Track of the East“ wurde – ein Name, der bis heute steht. Das erste Jahr des Wettbewerbs dauerte bis Mitte Oktober, mit Namen wie Joe Sostilio, Bill Randall und Bob Blair gewannen. Es war jedoch Eddie Casterline, der das Eröffnungsjahr dominierte und im ersten Jahr ein Drittel der Rennen (10) gewann. Die Strecke verzeichnete keinen offiziellen Champion, aber es war klar, dass Casterline der Top-Anwärter war.

Das zweite Jahr war geprägt vom Verlust von drei konkurrenzfähigen Rennfahrern, darunter Casterline, der nur einen Tag nach einem Unfall im Alter von 32 Jahren sein Leben verlor. Casterline gewann 1946 die New England Midget Championship und war einer der frühesten Geschwindigkeitsdämonen im Streckenverlauf. Die Siege im zweiten Jahr wurden auf unzählige Fahrer verteilt, darunter Namen wie Chet Gibbons, Sostilio, Frank Simonetti und Llyod Christopher.

Es war 1948, als die Betonmauern errichtet und das Bankgebäude ausgebaut wurde. Ein Fahrerstreik begann das Jahr und die Rennen begannen erst im Juni, als Bill Randall die Saison in der Victory Lane eröffnete. 48 gab es vielleicht nicht so viele Rennen, aber 49 fand ein ganzes Rennjahr statt, mit Namen wie Nick Fornoro, Ralph „Hop“ Harrington und Dave Humphrey, die den größten Teil der Saison siegreich waren. Zu diesem Zeitpunkt war eine Aktienabteilung in den Wettbewerb eingeführt worden, aber die Midgets waren nicht verschwunden. Harrington schien das dominierende Auto zu sein, das auf den Beginn eines neuen Jahrzehnts zusteuerte, und Humphrey würde nicht weit zurückbleiben.


Schau das Video: Der Tanzlehrer der Hanseaten Rudolph Knoll und die Hamburger Kulturlandschaft um 1900