Tower of London: Ein Palast, ein Gefängnis und ein Ort der Hinrichtung

Tower of London: Ein Palast, ein Gefängnis und ein Ort der Hinrichtung



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der White Tower, meist bekannt als Tower of London, liegt am Nordufer der Themse im Zentrum Londons und ist eines der ältesten und traditionsreichsten Bauwerke Englands. Es wird angenommen, dass Wilhelm der Eroberer nach der normannischen Invasion Englands und dem Sieg über die Stadt London einen Architekten namens Gundulf befahl, diese massive Festung zu entwerfen, um Vergeltung und Rebellion von seinen neu eroberten Untertanen abzuschrecken und Angst einzujagen vorrückende Armeen, die in die Grenzen Englands eindringen wollen. Obwohl der Tower of London ursprünglich als Festung gebaut wurde, hat er im Laufe der Jahre viele Zwecke erfüllt. Es wurde als Gefängnis, Menagerie, Palast, Münzstätte und Aufbewahrungsort für die Kronjuwelen verwendet. Eine der bekanntesten Verwendungen des Turms war die Hinrichtungsstätte, um die unerwünschten Briten unter der königlichen Klasse loszuwerden.

  • Unter dem Spielplatz befindet sich ein üppiger Bankettsaal, in dem Heinrich VIII
  • Was verbirgt sich wirklich in den Geheimarchiven des Vatikans?
  • Goldstücke, die aus der Themse geborgen wurden, sind wahrscheinlich Teil eines kunstvollen Hutes aus der Tudor-Ära

Tower of London vom gegenüberliegenden Ufer der Themse (London, England) aus gesehen. Bildquelle: Carlos Delgado ( CC BY SA 3.0 )

Der Tower of London ist nicht eines der ästhetisch ansprechendsten Bauwerke Englands, da William darauf bestand, dass dieses Gebäude militärische Macht und Herrschaft ausstrahlt. Im Laufe der Jahrhunderte überragte es alle anderen Gebäude; In der Moderne wurden jedoch viel größere Gebäude gebaut, deren Größe den Tower of London übertrumpft. Es war schon immer ein gut geschütztes Gebäude und noch heute führen die persönlichen Wachen der Königin verschiedene geheime Zeremonien durch, die die Öffentlichkeit nicht sehen darf. Jedes Jahr kommen Millionen von Touristen in die Einrichtung, um die Größe und Geschichte des Gebäudes zu bestaunen. Mehrere flugunfähige Raben werden in seinem Hof ​​gehalten, ein Ritual, von dem angenommen wird, dass es Teil eines Aberglaubens ist, der über viele Generationen hinweg überlebt hat. Die Raben gelten als Quelle von Macht und Reichtum und der Platzwart hält normalerweise 6-8 von ihnen gleichzeitig auf dem Gelände. Der Mythos hält sich aufrecht: „Wenn die Raben den Turm verlassen, wird London fallen.“

Jubiläum und Munin, Raben des Tower of London. ( CC BY SA 4.0 )

Der Tower of Londons Gefangene

Der Tower of London hat eine lange Gefängnisgeschichte. Sowohl Menschen als auch Tiere wurden in diesem riesigen Turm Opfer. Ranulf Flambard war einer der ersten registrierten Gefangenen im Turm. Er arbeitete für die Finanzverwaltung des Königreichs, wurde jedoch wegen Unterschlagung inhaftiert. Ranulf gelang die Flucht aus dem Turm und nahm sein Leben in der Finanzwelt wieder auf. Das Schicksal der aufeinanderfolgenden Gefangenen war nicht so glücklich. William de Marescis, der in die Ermordung des Boten Heinrichs III., Henry Clement, verwickelt war, wurde gefangen genommen und später hingerichtet. John Fisher, Bischof von Rochester, war einer der ersten, der die Autorität Heinrichs VIII. ablehnte. Er akzeptierte die Gültigkeit von Heinrichs Scheidung von Katharina von Aragon nicht. So wurde er wegen Hochverrats zu einer Gefängnisstrafe im Tower verurteilt und sah sich später seinem Tod durch die Hand eines Henkersbeils gegenüber. Henry VIII Chief Minister, Sir Thomas More, wurde Opfer eines ähnlichen Schicksals wie John Fisher. Er lehnte Henrys neue Position als Führer der Kirche ab, was den König wütend machte. Thomas More wurde inhaftiert und später als Verräter hingerichtet, was Heinrich VIII. von jeder Einmischung des Vatikans als ausschließlicher Souverän über England und sein Volk befreite.

Das Treffen von Sir Thomas More mit seiner Tochter nach seinem Todesurteil, (von William Yeames)

Eine weitere der berühmten und faszinierenden Geschichten über die Gefangenen des Turms ist die der beiden jungen Söhne von Edward IV im Jahr 1483. Diese jungen Prinzen, Edward im Alter von 12 Jahren, der Möchtegern-König und Richard im Alter von 9 Jahren, wurden im Tower von untergebracht ihren Onkel Richard, angeblich in Vorbereitung auf Edwards Krönung. Richard bestieg jedoch den Thron für sich selbst und die Jungs wurden nie wieder gesehen. Ihr wahres Schicksal ist unbekannt, aber es wird allgemein angenommen, dass sie von Richard II. getötet wurden, um sicherzustellen, dass sie seinen Anspruch auf den Thron nie in Frage stellten.

Die beiden Prinzen Edward und Richard im Turm, 1483 von Sir John Everett Millais, 1878 (Public Domain

Es gibt wahrscheinlich keinen berühmteren Gefangenen als die zweite Frau von Heinrich VIII., Anne Boleyn. Trotz Hollywoods Darstellungen einer sehr öffentlichen Demütigung und Vernichtung von Anne Boleyn wurde sie tatsächlich innerhalb der Mauern des Tower of London hingerichtet, ein grausamer, aber diskreter Tod für ein Mitglied des königlichen Establishments. Heinrich VIII. beschuldigte seine Frau des Ehebruchs und beschuldigte sie des Verrats. Für ihre Verbrechen wurde sie in den Turm geschickt, um ihren Tod an der Axt zu erwarten. Annes Stimmungen reichten von „Resignation über Hoffnung bis hin zu Angst“, während sie auf ihr Schicksal wartete. Ihre Hoffnung rührte von dem Glauben her, dass ihr Mann Barmherzigkeit erweisen und ihr verzeihen würde, da noch nie zuvor eine Königin hingerichtet worden war. Henry zeigte Anne tatsächlich Gnade, indem er einen Meisterschwertkämpfer aus Frankreich hinzufügte, der sie zumindest bei der Enthauptung verschonen würde, die es schnell und sauber machte. Unzählige andere Adelige wurden im Laufe der Jahrhunderte im Turm gefoltert oder hingerichtet, bis 1749 die letzte Hinrichtung stattfand.

  • Intelligenz und Hexerei – Was hat den Untergang von Anne Boleyn verursacht?
  • Archäologen glauben, das erste Skelett eines Kriegers aus der Schlacht von Hastings gefunden zu haben
  • Bloody Mary: Stürmische Anfänge für eine zukünftige Königin von England

Porträt von Anne Boleyn im Tower of London von Edouard Cibot

Geisterhafte Legenden

Bei so vielen Todesfällen, die innerhalb der Mauern des Tower of London stattfanden, darunter Menschen und Tiere, ist es kein Wunder, dass im Laufe der Jahre viele Geschichten über Geistersichtungen entstanden sind. Der Tower of London gilt als einer der am meisten frequentierten Orte in London. Eine der ersten gemeldeten Geistersichtungen war die von Thomas Beckett, dem Erzbischof, der in Canterbury den Märtyrertod erlitt. Eine weitere Sichtung ist die von Heinrich VI., der 1471 zum Märtyrer wurde, als er im Gebet kniete. Es wird auch angenommen, dass der Geist von Sir Walter Raleigh in einem der Arbeitszimmer an einem Schreibtisch sitzend gesehen wurde. Eine der mit Abstand bekanntesten Hinrichtungen im Tower ist auch eine der beliebtesten Geistersichtungen. Anne Boleyn ist einer der am häufigsten gesehenen Geister im Turm – von vielen als kopflose graue oder weiße Geisterdame gesehen. Eine weitere Erscheinung, die gesichtet wurde, ist kein Mensch, sondern ein Bär, der auf dem Gelände des Turms getötet wurde.

Dieses Gebäude ist gespickt mit einer Geschichte von Tod und Tragödie; Geistergeschichten sind also zweifellos die größte Verlockung des Tower of London für Touristen. Noch heute dominiert der Turm das Themseufer als Zeugnis der dynamischen Geschichte Englands und lässt seine Betrachter wie ursprünglich vom Erbauer beabsichtigt in Ehrfurcht zurück.


    Gefangene des Palastes: 10 berühmte Gefangene des Tower of London

    Jahrhundertelang hielt der Tower of London einige der bekanntesten Gefangenen der britischen Geschichte. Von abgesetzten Royals über entführte Royals bis hin zu Nazi-Spionen ist die Intrige um das berühmte Gefängnis fast unübertroffen. Der Tower of London wurde 1066 gegründet und der White Tower wurde 1078 erbaut. 22 Jahre später begann das Schloss seine lange und schmutzige Geschichte als Gefängnis. Der Turm sollte jedoch nie nur ein Gefängnis sein, sondern auch eine königliche Residenz und bietet daher alle luxuriösen Unterkünfte, die man von einem mittelalterlichen Königtum erwarten würde.

    Guy Fawkes. vanillemagazine.it


    Über die Show

    Der Tower of London ist Englands beeindruckendste königliche Festung und wacht am Ufer der großen Themse. Es beherbergt eine tausendjährige blutige Geschichte und ist eines der berühmtesten Wahrzeichen Großbritanniens. In fast jedem Kapitel der Londoner Geschichte spielte der Tower eine Hauptrolle. Es wurde von Wilhelm dem Eroberer als Teil der normannischen Eroberung Englands im 11. Jahrhundert erbaut und sollte die Skyline Londons dominieren.

    Die alten Festungen befinden sich auf einem Gelände von der Größe des Weißen Hauses, aber dies ist weit mehr als nur eine Burg, die London vor seinen Feinden schützt. Der Turm ist ein wahrer Mehrzweckstandort und hat im Laufe der Jahrhunderte seines Bestehens viele verschiedene Funktionen erfüllt. Es war das Lagerhaus der Nation für wilde und exotische Tiere, ein Lager für Waffen und Rüstungen und ein sicherer Tresorraum für die wertvollsten Besitztümer der Monarchen: die Kronjuwelen von England. Es war auch der private Palast der Könige und Königinnen.

    Es diente als nahezu unausweichliches Gefängnis, in dem alle eingekerkert wurden, die den damaligen Herrscher verärgerten, und als furchtbarer Hinrichtungsort, der für seine blutigen Enthauptungen berüchtigt war – die berüchtigtste von allen war die von Heinrich VIII.s zweiter Frau Anne Boleyn. Sie spielte eine Rolle in einer der turbulentesten Zeiten der britischen Geschichte. König Heinrich hatte sich dem Papst widersetzt, sie zu heiraten, und sich selbst zum obersten Oberhaupt einer neuen Kirche von England erklärt. Nur drei Jahre nach ihrer glorreichen Krönung sollte sie in den Turm zurückkehren. Henry hatte sich mit seinem Ministerpräsidenten verschworen, um sie mit fünf Männern des Ehebruchs beschuldigen zu lassen, von denen einer ihr Bruder war. Vier von ihnen gingen zum Block und beteuerten ihre Unschuld und ihre eigene.

    Eingeschlossen in seine 4,5 m dicken, massiven Steinmauern sind Überreste seiner Vergangenheit, die oft vor der Öffentlichkeit verborgen sind. Mittelalterliche Wandmalereien, Zeugnisse wilder und exotischer Kreaturen, Skelettreste, die in Geheimkammern eingeschlossen sind, geheime Botschaften von Gefangenen und eine Ausstellung, die seit fünfhundert Jahren läuft – die jetzt den Status der am längsten laufenden Ausstellung der Welt hat . Der Turm ist ein riesiges Touristenziel, mit zwei Millionen Besuchern, die jedes Jahr durch die Tore strömen.


    Tower of London

    Grund für die Benennung: Als erstklassiges Beispiel normannischer Militärarchitektur hat der Tower auch eine führende Rolle in der britischen Geschichte gespielt.

    Festung, Palast, Gefängnis und sogar Hinrichtungsstätte – der Tower of London hat all diese Funktionen und mehr während fast tausend Jahren am Ufer der Themse im Herzen Großbritanniens erfüllt.

    Wilhelm der Eroberer begann in den 1080er Jahren mit der Arbeit an einem Weißen Turm, um seine Londoner Festung zu zentrieren, kurz nachdem er die Britischen Inseln (1066) erobert hatte und der erste normannische König von England wurde.

    Der Tower of London, kein einzelner Turm, sondern ein großer Komplex, wurde als beeindruckender Bergfried an einem strategischen Ort errichtet, um London zu bewachen und die normannische Kontrolle über die Hauptstadt zu behaupten. Es bleibt ein Beispiel modernster Militärarchitektur um das 11. und später das 13.-14. Jahrhundert. Aber während der Regierungszeit von Heinrich III. (1216-72) und Edward (1272-1307) wurde dem Gelände ein sich entwickelnder Palastkomplex hinzugefügt.

    In Teilen des Turms wurden lange Zeit Gefangene festgehalten, aber während der Herrschaft von Heinrich VIII. Schurken und sogar Könige wurden beschränkt.

    Allein im 16. Jahrhundert wurden auf Tower Green drei englische Königinnen (darunter „Nine Days Queen“ Lady Jane Grey) hingerichtet. Obwohl es schwer ist, die positive Seite eines Todesurteils zu finden, war die Hinrichtung im Turm tatsächlich eine Form der Gunst, die sich auf Personen mit adeliger Geburt oder hohem Rang erstreckte. Das Tower Green war zumindest ein privater Ort, um vor den tobenden Menschenmengen zu sterben, die anderen Hinrichtungen in der Stadt beiwohnten.

    Die letzte Hinrichtung am Turm fand während des Zweiten Weltkriegs statt, als der deutsche Spion Josef Jakobs dort auf ein Erschießungskommando traf.

    Während des englischen Bürgerkriegs (1642-49) war der Verlust des Turms durch Karl I. an die Parlamentarier ein Schlüssel zum Verlust Londons selbst und ein schwerwiegender Faktor für die Niederlage des Königs und die anschließende Hinrichtung.

    Die Geschichte des Turms ist mit anderen berühmten Namen der britischen Geschichte übersät. Im Jahr 1389 wurde ein Sachbearbeiter namens Geoffrey Chaucer – Autor von Die Canterbury Geschichten— beaufsichtigte den Bau des Tower Wharf.

    Im Jahr 1605 wurde Guy Fawkes hier gefoltert, nachdem sein Schießpulver-Plan zur Sprengung des Parlaments gescheitert war. Im Jahr 1671 versuchte ein Colonel Blood, die Kronjuwelen zu stehlen, nachdem er den älteren Besitzer des Juwelenhauses überwältigt hatte. (Blut wurde gefangen, aber später begnadigt.) Heute bleiben die Juwelen im Turm unter bewaffneter Bewachung, wie sie es seit Bloods Tagen getan haben.

    Sechs Jahrhunderte lang war diese berühmte Festung auch die Heimat einer wechselnden Menagerie exotischer Tiere, von Elefanten und Großkatzen bis hin zu Eisbären, die den Monarchen und später der Öffentlichkeit zur Unterhaltung dienten. Die Menagerie wurde 1835 geschlossen und ihre tierischen Bewohner zogen in neue Ausgrabungen im Londoner Zoo um.

    Heute können Besucher die Festungsmauern entlanggehen und Wachtürme besuchen, die fabelhaften Kronjuwelen sehen und die Rüstung von Heinrich VIII. bestaunen. Yeoman Wächter, im Volksmund auch Beefeater genannt, bewachen nicht nur den Turm, sondern geben auch amüsante Führungen, die zu den Höhepunkten eines jeden Besuchs zählen.


    Turmraben

    Es ist nicht bekannt, wann die Raben zum ersten Mal in den Tower of London kamen, aber ihre Anwesenheit dort ist von Mythen und Legenden umgeben. Ungewöhnlich für Vögel des bösen Omens hängt die Zukunft des Landes und des Königreichs von ihrem anhaltenden Aufenthalt ab, denn der Legende nach müssen mindestens sechs Raben bleiben, damit weder Turm noch Monarchie fallen.

    Das erste Royal Observatory war im nordöstlichen Turm des Weißen Turms untergebracht. Der Legende nach beschwerte sich John Flamsteed (1646 – 1719), der ‘astronomische Observator’, bei König Karl II., dass die Vögel seine Beobachtungen störten. Der König befahl daher ihre Zerstörung, nur um zu erfahren, dass der Weiße Turm fallen würde und eine große Katastrophe über das Königreich hereinbrechen würde, wenn die Raben den Turm verlassen würden. Der König änderte vernünftigerweise seine Meinung und ordnete an, dass immer mindestens sechs Raben im Turm gehalten werden sollten, um eine Katastrophe zu verhindern.

    Der Ravenmaster Chris Skaife ist ein Yeoman Warder oder ‘Beefeater’, der sich der Pflege der einzigartigen Unkindness of Ravens des Towers widmet.

    Treffen Sie die Raben

    Es gibt heute sieben Raben im Turm (die erforderlichen sechs plus ein Ersatz!) Ihre Namen sind Jubilee, Harris, Gripp, Rocky, Erin, Poppy und Merlina. Ihre Unterkünfte befinden sich neben dem Wakefield Tower.

    Die Raben verbrauchen 6oz. von rohem Fleisch und blutgetränkten Vogelkeksen jeden Tag. Sie sind sehr empfänglich für ein Ei jedes Mal pro Woche plus gelegentlich Kaninchen, die ihnen ganz gegeben werden, da das Fell gut für sie ist! Sie genießen auch Reste aus der Kochküche im Tower – sie mögen besonders gebratenes Brot!

    Um zu verhindern, dass die Vögel wegfliegen, wird einer ihrer Flügel vom Ravenmaster abgeschnitten. Dies tut dem Raben weder weh noch schadet es ihm in irgendeiner Weise. Indem sie ihren Flug aus dem Gleichgewicht bringen, stellt es sicher, dass sie sich nicht zu weit vom Turm entfernen.

    Flucht aus dem Turm!

    Trotz des Flügelclippings gab es jedoch gelegentliche Fluchten. Ein solcher Flüchtling war Grog, der 1981 zuletzt vor einem Pub im East End namens ‘Rose and Punchbowl’ gesehen wurde. Obwohl er seit 21 Jahren im Tower war, hatte Grog offensichtlich das Gefühl, dass er einen Tapetenwechsel brauchte!

    Schlechtes Benehmen

    Gelegentlich müssen Raben wegen schlechtem Benehmen entlassen werden. Dies geschah mit George, der 1986 seinen Marschbefehl erhielt, nachdem er eine ungesunde Vorliebe für Fernsehantennen entwickelt hatte:

    “Am Samstag, den 13. September 1986, wurde Raven George, eingezogen 1975, in den Welsh Mountain Zoo entsandt. Verhalten unbefriedigend, Service daher nicht mehr erforderlich.”

    Raben können ein sehr reifes Alter erreichen. Der älteste Rabe, der im Tower lebte, hieß Jim Crow, der im Alter von 44 Jahren starb. Der neueste Rabe im Tower ist Poppy, die im Mai 2018 ankam.

    Raben im Krieg

    Das Vermögen der Tower Ravens erreichte ihren Tiefpunkt kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, als nur noch Raven Grip im Tower verblieb. Es wird angenommen, dass die Vögel durch die anhaltende Bombardierung Londons verärgert waren. Es gibt auch den Hinweis, obwohl es nie bewiesen wurde, dass ein Rabe, Mabel, entführt wurde!

    Die Raben heute

    Seit 1987 führt der Turm ein erfolgreiches Zuchtprogramm für die Raben durch. Charlie und Rhys haben sich zusammengetan und insgesamt 17 Küken gezeugt.

    Der Turm von London

    Der Tower of London wurde 1066-7 von Wilhelm dem Eroberer gegründet und von aufeinanderfolgenden Herrschern erweitert und modifiziert. Heute ist der Tower of London eine der berühmtesten und spektakulärsten Festungen der Welt. In seiner 900-jährigen Geschichte war es königlicher Palast und Festung, Gefängnis und Hinrichtungsstätte, Münzstätte, Arsenal, Menagerie und Juwelenhaus.

    HM Tower of London
    London
    EC3N 4AB
    England

    Informationszeile:
    +44 (0)870 756 6060

    1. März – 31. Oktober
    Montag – Samstag: 09.00-18.00
    Sonntag: 10.00-18.00
    Letzter Einlass: 17.00

    1. November – 28. Februar
    Dienstag – Samstag: 09.00-17.00
    Sonntag – Montag: 10.00-17.00
    Letzter Einlass: 16.00

    Hier her kommen
    Der Tower ist mit Bus, Schiff und Bahn leicht zu erreichen. Weitere Informationen finden Sie in unserem London Transport Guide.

    Schlösser in England
    Probieren Sie unsere interaktive Karte der Schlösser in England aus, um unsere riesige Datenbank zu durchsuchen, die detailliertere Informationen zum Tower of London enthält.


    Inhalt

    Layout bearbeiten

    Der Turm war mit seinen stärksten und beeindruckendsten Verteidigungsanlagen auf das sächsische London ausgerichtet, was der Archäologe Alan Vince als Absicht vermuten lässt. [4] Es hätte die Umgebung optisch dominiert und sich vom Verkehr auf der Themse abgehoben. [5] Die Burg besteht aus drei "Stationen" oder Einfriedungen. Der innerste Bezirk enthält den Weißen Turm und ist die früheste Phase der Burg. Im Norden, Osten und Westen ist es von der inneren Gemeinde umgeben, die während der Regierungszeit von Richard I. (1189–1199) erbaut wurde. Schließlich gibt es noch den Vorhof, der die Burg umgibt und unter Edward I. erbaut wurde. Obwohl es nach der Gründung des Tower of London durch Wilhelm den Eroberer mehrere Phasen der Erweiterung gab, ist der allgemeine Grundriss seit dem Abschluss des Wiederaufbaus durch Edward I. im Jahr 1285 gleich geblieben .

    Das Schloss umschließt ein Gebiet von fast 12 Acres (4,9 Hektar) mit weiteren 6 Acres (2,4 Hektar) um den Tower of London, die die Tower Liberties bilden – Land unter dem direkten Einfluss des Schlosses und aus militärischen Gründen gerodet. [6] Der Vorläufer der Freiheiten wurde im 13. Jahrhundert angelegt, als Heinrich III. anordnete, einen an die Burg angrenzenden Landstreifen freizuhalten. [7] Trotz populärer Fiktion hatte der Tower of London nie eine permanente Folterkammer, obwohl der Keller des Weißen Turms in späteren Zeiten ein Gestell beherbergte. [8] Tower Wharf wurde unter Edward I. am Ufer der Themse erbaut und während der Regierungszeit von Richard II. (1377–1399) auf seine heutige Größe erweitert. [9]

    Weißer Turm Bearbeiten

    Der Weiße Turm ist ein Bergfried (auch Donjon genannt), der oft das stärkste Bauwerk einer mittelalterlichen Burg war und Unterkünfte für den Herrn – in diesem Fall den König oder seinen Stellvertreter – enthielt. [10] Laut dem Militärhistoriker Allen Brown war „der große Turm [Weißer Turm] aufgrund seiner Stärke, Majestät und herrschaftlichen Unterkunft auch der Bergfried in perfekter Vollendung". [11] Als einer der größten Bergfriede in der christlichen Welt wurde der Weiße Turm als "der vollständigste Palast des 11. Jahrhunderts in Europa" beschrieben. [13]

    Der Weiße Turm, ohne seine hervorstehenden Ecktürme, misst 36 x 32 Meter (118 x 105 ft) an der Basis und ist 27 m (90 ft) hoch an den südlichen Zinnen. Der ursprünglich dreigeschossige Bau bestand aus einem Untergeschoss, einer Eingangsebene und einem Obergeschoss. Der Eingang war, wie in normannischen Bergfrieden üblich, oberirdisch, in diesem Fall an der Südseite, und über eine Holztreppe erreichbar, die im Falle eines Angriffs entfernt werden konnte. Es war wahrscheinlich während der Herrschaft Heinrichs II. (1154–1189), dass ein Vorbau an der Südseite des Turms hinzugefügt wurde, um den Eingang zusätzlich zu schützen, aber er ist nicht erhalten geblieben. Jedes Stockwerk war in drei Kammern unterteilt, die größte im Westen, eine kleinere im Nordosten und die Kapelle, die den Eingang und die oberen Stockwerke im Südosten einnahm. [14] An den westlichen Ecken des Gebäudes befinden sich quadratische Türme, während im Nordosten ein runder Turm eine Wendeltreppe beherbergt. An der südöstlichen Ecke befindet sich ein größerer halbrunder Vorsprung, der die Apsis der Kapelle aufnimmt. Da das Gebäude sowohl als komfortabler Wohnsitz als auch als Festung dienen sollte, wurden Latrinen in die Mauern eingebaut und vier Kamine sorgten für Wärme. [13]

    Das Hauptbaumaterial ist Kentish Rag-stone, obwohl auch lokaler Tonstein verwendet wurde. Caen-Stein wurde aus Nordfrankreich importiert, um Details in der Fassade des Turms zu geben, obwohl nur wenig vom ursprünglichen Material erhalten ist, da es im 17. und 18. Jahrhundert durch Portland-Stein ersetzt wurde. Da die meisten Fenster des Turms im 18. Jahrhundert vergrößert wurden, sind in der Südwand auf Galerieebene nur noch zwei originale – wenn auch restaurierte – Exemplare erhalten. [fünfzehn]

    Der Turm wurde seitlich in einen Hügel terrassenförmig angelegt, so dass die Nordseite des Untergeschosses teilweise unter der Erdoberfläche liegt. [16] Wie es für die meisten Bergfriede typisch war, [17] war das Erdgeschoss ein Untergeschoss, das als Lager diente. In einem der Zimmer befand sich ein Brunnen. Obwohl der Grundriss seit dem Bau des Turms gleich geblieben ist, stammt das Innere des Untergeschosses größtenteils aus dem 18. [16] Der Keller wird durch kleine Schlitze beleuchtet. [13]

    Das Eingangsgeschoss war wahrscheinlich für den Constable of the Tower, Leutnant des Tower of London und andere wichtige Beamte bestimmt. Der Südeingang wurde im 17. Jahrhundert gesperrt und erst 1973 wieder geöffnet. Wer ins Obergeschoss ging, musste eine kleinere Kammer im Osten passieren, die ebenfalls mit dem Eingangsgeschoss verbunden war. Die Krypta der Johanneskapelle nahm die südöstliche Ecke ein und war nur von der östlichen Kammer zugänglich. Laut Geoffrey Parnell, Keeper of the Tower History at the Royal Armouries, gibt es eine Aussparung in der Nordwand der Krypta, "die fensterlose Form und der eingeschränkte Zugang deuten darauf hin, dass es als Tresorraum für die Aufbewahrung königlicher Schätze konzipiert wurde und" wichtige Dokumente". [16]

    Im Obergeschoss befanden sich im Westen ein Prunksaal und im Osten ein Wohngemach – beide ursprünglich zum Dach hin offen und von einer in die Wand eingelassenen Galerie umgeben – und im Südosten die Johanneskapelle. Das Dachgeschoss wurde im 15. Jahrhundert zusammen mit dem heutigen Dach hinzugefügt. [14] [18] Die St. John's Chapel war nicht Teil des ursprünglichen Entwurfs des Weißen Turms, da der Apsisvorsprung nach den Kellerwänden gebaut wurde. [16] Aufgrund von Funktions- und Gestaltungsänderungen seit der Errichtung des Turms ist von der ursprünglichen Innenausstattung bis auf die Kapelle nur noch wenig übrig geblieben. [19] Das heutige kahle und schmucklose Aussehen der Kapelle erinnert an die normannische Zeit. Im 13. Jahrhundert, während der Herrschaft Heinrichs III., wurde die Kapelle mit Ornamenten wie einem goldbemalten Kreuz und Buntglasfenstern verziert, die die Jungfrau Maria und die Heilige Dreifaltigkeit darstellten. [20]

    Innerste Station Bearbeiten

    Der innerste Bezirk umschließt ein Gebiet unmittelbar südlich des Weißen Turms und erstreckt sich bis zum ehemaligen Ufer der Themse. Wie bei anderen Schlössern, wie dem Hen Domen aus dem 11. Wann genau die königlichen Gemächer vom Weißen Turm in den innersten Bezirk vordrangen, ist ungewiss, obwohl dies in den 1170er Jahren geschah. [15] Die Unterkünfte wurden in den 1220er und 1230er Jahren renoviert und ausgebaut und wurden mit anderen palastartigen Residenzen wie Windsor Castle vergleichbar. [21] Der Bau der Wakefield- und Lanthorn-Türme – die sich an den Ecken der innersten Stadtmauer entlang des Flusses befinden – begann um 1220. [22] [nb 1] Sie dienten wahrscheinlich als private Residenzen für die Königin bzw. den König.

    Der früheste Beweis für die Ausstattung der königlichen Gemächer stammt aus der Regierungszeit Heinrichs III.: Das Gemach der Königin war weiß getüncht und mit Blumen und imitiertem Mauerwerk bemalt. Im Süden der Station, zwischen den beiden Türmen, befand sich ein großer Saal. [23] Es war ähnlich, wenn auch etwas kleiner als das, das auch von Heinrich III. in Winchester Castle gebaut wurde. [24] In der Nähe des Wakefield Tower befand sich ein Seitentor, das privaten Zugang zu den Gemächern des Königs ermöglichte. Die innerste Station war ursprünglich von einem Schutzgraben umgeben, der in den 1220er Jahren zugeschüttet worden war. Zu dieser Zeit wurde auf der Station eine Küche gebaut. [25] Zwischen 1666 und 1676 wurde der innerste Bezirk umgebaut und die Palastgebäude entfernt. [26] Das Gebiet um den Weißen Turm wurde geräumt, damit jeder, der sich näherte, offenes Gelände überqueren musste. Das Juwelenhaus wurde abgerissen und die Kronjuwelen zogen in den Martin Tower. [27]

    Innere Station Bearbeiten

    Die innere Burg wurde während der Herrschaft von Richard Löwenherz geschaffen, als westlich der innersten Burg ein Wassergraben gegraben wurde, der die Größe der Burg effektiv verdoppelte. [28] [29] Heinrich III. schuf die Ost- und Nordmauer der Gemeinde, und die Dimensionen der Gemeinde sind bis heute erhalten geblieben. [7] Die meisten von Henrys Werken sind erhalten geblieben, und nur zwei der neun von ihm gebauten Türme wurden komplett umgebaut. [30] Zwischen Wakefield und Lanthorn Towers dient die innerste Stadtmauer auch als Vorhangmauer für die innere Station. [31] Der Haupteingang zur inneren Station wäre durch ein Torhaus gewesen, höchstwahrscheinlich in der Westwand an der Stelle des heutigen Beauchamp-Turms. Die westliche Ringmauer der inneren Station wurde von Edward I. wieder aufgebaut. [32] Der Beauchamp Tower aus dem 13. Jahrhundert markiert die erste großflächige Verwendung von Ziegeln als Baumaterial in Großbritannien seit dem Abzug der Römer im 5. Jahrhundert. [33] Der Beauchamp-Turm ist einer von 13 Türmen, die die Ringmauer bedecken. Im Uhrzeigersinn von der südwestlichen Ecke sind es: Bell, Beauchamp, Devereux, Flint, Bowyer, Brick, Martin, Constable, Broad Arrow, Salt, Lanthorn, Wakefield und der Bloody Tower. [31] Während diese Türme Positionen boten, von denen aus flankierendes Feuer gegen einen potenziellen Feind eingesetzt werden konnte, enthielten sie auch Unterkünfte. Wie der Name schon sagt, beherbergte der Glockenturm einen Glockenturm, der im Falle eines Angriffs Alarm schlagen sollte. Der königliche Bogenmacher, der für die Herstellung von Langbögen, Armbrüsten, Katapulten und anderen Belagerungs- und Handwaffen verantwortlich war, hatte eine Werkstatt im Bowyer Tower. Ein Turm an der Spitze des Lanthorn Towers wurde von dem Verkehr, der sich nachts dem Tower näherte, als Leuchtfeuer verwendet. [34]

    Infolge der Erweiterung Heinrichs wurde die normannische Kapelle St. Peter ad Vincula, die zuvor außerhalb des Turms stand, in die Burg integriert. Henry dekorierte die Kapelle, indem er verglaste Fenster und Stände für sich und seine Königin hinzufügte. [30] Es wurde von Edward I. zu einem Preis von über £300 wieder aufgebaut [35] und erneut von Heinrich VIII. im Jahr 1519 stammt das heutige Gebäude aus dieser Zeit, obwohl die Kapelle im 19. Jahrhundert renoviert wurde. [36] Unmittelbar westlich des Wakefield Tower wurde der Bloody Tower gleichzeitig mit der Ringmauer des inneren Bezirks gebaut und bot als Schleusentor den Zugang zur Burg von der Themse aus. Es war ein einfaches Bauwerk, das durch ein Fallgitter und ein Tor geschützt war. [37] Der Blutige Turm erhielt seinen Namen im 16. Jahrhundert, da angenommen wurde, dass er der Ort der Ermordung der Prinzen im Turm war. [38] Zwischen 1339 und 1341 wurde in die Ringmauer zwischen Glocken- und Salzturm ein Torhaus eingebaut. [39] Während der Tudor-Zeit wurde entlang der Innenseite des nördlichen Innenhofs eine Reihe von Gebäuden zur Lagerung von Munition errichtet. [40] Die Burggebäude wurden während der Stuart-Zeit umgebaut, meist unter der Schirmherrschaft des Ordnanceamtes. Im Jahr 1663 wurden etwas mehr als 4.000 Pfund für den Bau eines neuen Lagerhauses (heute als New Armouries bekannt) im inneren Bezirk ausgegeben. [41] Der Bau des Grand Storehouse nördlich des White Tower begann 1688 an der gleichen Stelle wie die verfallenen Tudor-Lagerhäuser [42] es wurde 1841 durch einen Brand zerstört. Der Waterloo Block, eine ehemalige Kaserne in der gotischen Burg Revival-Stil mit Domestic Tudor-Details, [43] wurde auf dem Gelände gebaut und ist bis heute erhalten geblieben und beherbergt die Kronjuwelen im Erdgeschoss. [44]

    Äußere Station Bearbeiten

    Ein dritter Bezirk wurde während der Erweiterung des Turms durch Edward I. geschaffen, da die enge Einfriedung das Schloss vollständig umgab. Zur gleichen Zeit wurde an der nordwestlichen Ecke der Burg eine Bastion namens Legge's Mount gebaut. Brass Mount, die Bastion in der nordöstlichen Ecke, war eine spätere Ergänzung. Die drei rechteckigen Türme entlang der Ostwand mit einem Abstand von 15 Metern wurden 1843 abgebaut. Obwohl die Bastionen oft der Tudor-Zeit zugeschrieben werden, gibt es keine Beweise für diese archäologischen Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass Legge's Mount aus der Regierungszeit von . stammt Edward I. [45] Blockierte Zinnen (auch als Zinnen bekannt) an der Südseite von Legge's Mount sind die einzigen erhaltenen mittelalterlichen Zinnen am Tower of London (der Rest sind viktorianische Ersetzungen). [46] Ein neuer 50 Meter langer Graben wurde über die neuen Grenzen der Burg hinaus gegraben [47] er war ursprünglich 4,5 Meter tiefer in der Mitte als heute. [45] Mit dem Hinzufügen einer neuen Vorhangfassade wurde der alte Haupteingang zum Tower of London verdeckt und überflüssig gemacht, ein neuer Eingang wurde in der südwestlichen Ecke des Außenwandkreises geschaffen. Der Komplex bestand aus einem inneren und einem äußeren Torhaus und einer Barbakane, [48] die als Löwenturm bekannt wurde, da sie mindestens seit den 1330er Jahren als Teil der königlichen Menagerie mit den Tieren in Verbindung gebracht wurde. [49] Der Löwenturm selbst ist nicht mehr erhalten. [48]

    Edward erweiterte die Südseite des Tower of London auf Land, das zuvor von der Themse überflutet worden war. In dieser Mauer baute er zwischen 1275 und 1279 den St. Thomas Turm, der später als Verrätertor bekannt wurde und den Blutturm als Wassertor der Burg ersetzte. Das Gebäude ist einzigartig in England, und die nächste Parallele ist das jetzt abgerissene Schleusentor am Louvre in Paris. Das Dock war mit Schießscharten übersät, im Falle eines Angriffs auf die Burg vom Fluss aus gab es auch ein Fallgitter am Eingang, um zu kontrollieren, wer eintrat. Im ersten Stock gab es luxuriöse Unterkünfte. [50] Edward verlegte auch die Königliche Münzstätte in den Turm, ihre genaue Lage ist früh unbekannt, obwohl sie sich wahrscheinlich entweder in der Vorburg oder im Löwenturm befand. [51] Um 1560 befand sich die Münzstätte in einem Gebäude in der Vorburg in der Nähe des Salzturms. [52] Zwischen 1348 und 1355 wurde ein zweites Schleusentor, Cradle Tower, östlich des St. Thomas's Tower für den privaten Gebrauch des Königs hinzugefügt. [39]

    Der in der Schlacht von Hastings am 14. Oktober 1066 siegreiche Herzog der Normandie, Wilhelm der Eroberer, verbrachte den Rest des Jahres damit, seine Besitztümer zu sichern, indem er Schlüsselstellungen befestigte. Unterwegs gründete er mehrere Burgen, nahm aber einen Umweg in Richtung London [53] [54] erst als er Canterbury erreichte, wandte er sich der größten Stadt Englands zu. Da die befestigte Brücke nach London von sächsischen Truppen gehalten wurde, beschloss er stattdessen, Southwark zu verwüsten, bevor er seine Reise durch Südengland fortsetzte. [55] Eine Reihe normannischer Siege entlang der Route unterbrachen die Versorgungsleitungen der Stadt, und im Dezember 1066 gaben ihre Führer isoliert und eingeschüchtert London kampflos auf. [56] [57] Zwischen 1066 und 1087 errichtete William 36 Burgen, [54] obwohl Hinweise im Domesday Book darauf hinweisen, dass viele weitere von seinen Untergebenen gegründet wurden. [58] Die neue herrschende Elite unternahm das, was als "das umfangreichste und konzentrierteste Burgenbauprogramm in der gesamten Geschichte des feudalen Europas" beschrieben wurde. [59] Sie waren Mehrzweckgebäude, die als Befestigungsanlagen (als Basis für Operationen in feindlichem Gebiet), Verwaltungszentren und Residenzen dienten. [60]

    Wilhelm schickte eine Voraustruppe, um die Stadt für seinen Einzug vorzubereiten, um seinen Sieg zu feiern, und fand eine Burg in den Worten von Wilhelms Biograph Wilhelm von Poitiers: „Gewisse Befestigungsanlagen wurden in der Stadt gegen die Unruhe der riesigen und brutalen Bevölkerung fertiggestellt. Denn er [William] erkannte, dass es von größter Bedeutung war, die Londoner einzuschüchtern. [53] Zu dieser Zeit war London die größte Stadt Englands die Kontrolle über die Siedlung herstellen. [57] Die anderen beiden Schlösser in London – Baynard’s Castle und Montfichet’s Castle – wurden zur gleichen Zeit errichtet. [61] Die Festung, die später als Tower of London bekannt wurde, wurde an der südöstlichen Ecke der römischen Stadtmauer errichtet und diente als vorgefertigte Verteidigungsanlage, wobei die Themse zusätzlichen Schutz von Süden her bot. [53] Diese früheste Phase der Burg wäre von einem Graben umgeben und von einer Holzpalisade verteidigt worden und hatte wahrscheinlich Unterkünfte, die für Wilhelm geeignet waren. [62]

    Die meisten der frühen normannischen Burgen wurden aus Holz gebaut, aber bis zum Ende des 11. Jahrhunderts wurden einige, darunter der Tower of London, renoviert oder durch Stein ersetzt. [61] Der Bau des Weißen Turms – der dem ganzen Schloss seinen Namen gibt – [12] wird normalerweise im Jahr 1078 begonnen, das genaue Datum ist jedoch ungewiss. William machte Gundulf, Bischof von Rochester, für den Bau verantwortlich, obwohl es möglicherweise erst nach Williams Tod im Jahr 1087 fertiggestellt wurde . Es enthielt auch große Unterkünfte für den König. [63] Spätestens um 1100 war es wohl fertig, als Bischof Ranulf Flambard dort inhaftiert war. [19] [nb 2] Flambard wurde von den Engländern verabscheut, weil er hohe Steuern verlangte. Obwohl er der erste Gefangene ist, der im Turm festgehalten wird, war er auch der erste Mensch, der mit einem geschmuggelten Seil, das in einem Weinfass versteckt war, aus ihm entkam. Er wurde in Luxus gehalten und erlaubte Bediensteten, aber am 2. Februar 1101 veranstaltete er ein Bankett für seine Entführer. Nachdem er sie mit Getränken versorgt hatte, ließ er sich, als niemand hinsah, aus einer abgelegenen Kammer und verließ den Turm. Die Flucht kam so überraschend, dass ein zeitgenössischer Chronist den Bischof der Hexerei beschuldigte. [65]

    Die Angelsächsische Chronik Aufzeichnungen, dass König Wilhelm II. 1097 eine Mauer um den Tower of London errichten ließ, die wahrscheinlich aus Stein gebaut wurde und wahrscheinlich die Holzpalisaden ersetzte, die sich zwischen der römischen Mauer und der Themse um die Nord- und Westseite der Burg bogen. [66] Die normannische Eroberung Londons manifestierte sich nicht nur in einer neuen herrschenden Klasse, sondern auch in der Struktur der Stadt. Aus finanziellen Gründen wurde Land beschlagnahmt und unter den Normannen neu verteilt, die auch Hunderte von Juden mitbrachten. [67] Die Juden kamen unter dem direkten Schutz der Krone an, wodurch sich häufig jüdische Gemeinden in der Nähe von Burgen fanden. [68] Die Juden nutzten den Turm als Rückzugsort, als sie von antijüdischer Gewalt bedroht wurden. [67]

    Der Tod Heinrichs I. im Jahr 1135 verließ England mit einer umstrittenen Erbfolge, obwohl der König seine mächtigsten Barone überredet hatte, der Kaiserin Matilda die Unterstützung zu schwören, nur wenige Tage nach Heinrichs Tod traf Stephan von Blois aus Frankreich ein, um Anspruch auf den Thron zu erheben. Die Bedeutung der Stadt und ihres Towers wird durch die Geschwindigkeit geprägt, mit der er London sicherte. Die Burg, die seit einiger Zeit nicht mehr als königliche Residenz genutzt wurde, wurde normalerweise einem Constable unterstellt, einem Posten, den Geoffrey de Mandeville zu dieser Zeit innehatte. Da der Turm als uneinnehmbare Festung in strategisch wichtiger Lage galt, wurde der Besitz sehr geschätzt. Mandeville nutzte dies aus und verkaufte seine Loyalität an Matilda, nachdem Stephen 1141 in der Schlacht von Lincoln gefangen genommen wurde. Als ihre Unterstützung nachließ, verkaufte er im folgenden Jahr seine Loyalität an Stephen weiter. Durch seine Rolle als Constable of the Tower wurde Mandeville „der reichste und mächtigste Mann Englands“. [69] Als er denselben Trick erneut versuchte, diesmal geheime Gespräche mit Matilda führte, ließ Stephen ihn verhaften, zwang ihn, die Kontrolle über seine Burgen abzugeben, und ersetzte ihn durch einen seiner treuesten Anhänger. Bis dahin war die Position erblich, ursprünglich von Geoffrey de Mandeville innegehabt, aber die Autorität der Position war so, dass sie von nun an in den Händen eines vom Monarchen ernannten Vertreters blieb. Die Position wurde normalerweise an jemanden von großer Bedeutung vergeben, der aufgrund anderer Aufgaben möglicherweise nicht immer auf der Burg war. Obwohl der Constable noch für die Instandhaltung des Schlosses und seiner Garnison verantwortlich war, hatte er schon früh einen Untergebenen, der diese Aufgabe erfüllte: den Leutnant des Turms. [69] Constables hatten auch bürgerliche Pflichten in Bezug auf die Stadt. In der Regel erhielten sie die Kontrolle über die Stadt und waren für die Erhebung von Steuern, die Durchsetzung der Gesetze und die Aufrechterhaltung der Ordnung verantwortlich. Die Schaffung des Amtes des Lord Mayor of London im Jahr 1191 entzog dem Constable viele bürgerliche Befugnisse und führte manchmal zu Reibungen zwischen den beiden. [70]

    Bis zur Regierungszeit von Richard I. (1189–1199) behielt die Burg vermutlich ihre um 1100 errichtete Form bei. [71] Die Burg wurde unter William Longchamp, dem Lordkanzler von König Richard und dem Mann, der für England verantwortlich war, während seines Kreuzzugs erweitert. Der Pipe Rolls-Rekord 2.881 £ 1s 10d, die zwischen dem 3. Dezember 1189 und dem 11. November 1190 im Tower of London ausgegeben wurden, [72] von geschätzten 7.000 £, die Richard für den Schlossbau in England ausgab. [73] Laut dem zeitgenössischen Chronisten Roger of Howden grub Longchamp einen Wassergraben um die Burg herum und versuchte vergeblich, ihn von der Themse aus zu füllen.[28] Longchamp war auch Constable of the Tower und unternahm seinen Ausbau, während er sich auf den Krieg mit König Richards jüngerem Bruder, Prinz John, vorbereitete, der in Richards Abwesenheit in England ankam, um zu versuchen, die Macht zu ergreifen. Als Hauptfestung von Longchamp machte er den Turm so stark wie möglich. Die neuen Befestigungsanlagen wurden erstmals im Oktober 1191 getestet, als der Turm zum ersten Mal in seiner Geschichte belagert wurde. Longchamp kapitulierte nach nur drei Tagen vor John und entschied, dass er von der Kapitulation mehr zu gewinnen hatte, als die Belagerung zu verlängern. [74]

    John folgte 1199 Richard als König nach, aber seine Herrschaft erwies sich bei vielen seiner Barone als unbeliebt, die daraufhin gegen ihn vorgingen. Im Jahr 1214, während der König auf Schloss Windsor war, führte Robert Fitzwalter eine Armee nach London und belagerte den Tower. Obwohl der Turm unterbesetzt war, widerstand er und die Belagerung wurde aufgehoben, als John die Magna Carta unterzeichnete. [75] Der König brach seine Reformversprechen, was zum Ausbruch des Ersten Baronskrieges führte. Auch nach der Unterzeichnung der Magna Carta behielt Fitzwalter seine Kontrolle über London. Während des Krieges schloss sich die Garnison des Turms mit den Baronen zusammen. John wurde 1216 abgesetzt und die Barone boten Prinz Louis, dem ältesten Sohn des französischen Königs, den englischen Thron an. Nach Johns Tod im Oktober 1216 begannen jedoch viele, den Anspruch seines ältesten Sohnes Heinrich III. Der Krieg zwischen den Fraktionen, die Louis und Henry unterstützten, ging weiter, wobei Fitzwalter Louis unterstützte. Fitzwalter hatte immer noch die Kontrolle über London und den Tower, die beide durchhielten, bis klar war, dass die Anhänger Heinrichs III. [75]

    Im 13. Jahrhundert erweiterten die Könige Heinrich III. (1216–1272) und Eduard I. (1272–1307) die Burg und schufen im Wesentlichen ihren heutigen Zustand. [22] Heinrich war von seinen Baronen getrennt, und ein gegenseitiges Unverständnis führte zu Unruhen und Ressentiments gegenüber seiner Herrschaft. Daher war er bestrebt, den Tower of London zu einer beeindruckenden Festung zu machen, während Henry gleichzeitig ein Ästhet war und das Schloss zu einem komfortablen Ort zum Leben machen wollte. [76] Von 1216 bis 1227 wurden in dieser Zeit fast 10.000 Pfund für den Tower of London ausgegeben, nur die Arbeiten in Windsor Castle kosteten mehr (15.000 Pfund). Die meisten Arbeiten konzentrierten sich auf die palastartigen Gebäude der innersten Station. [21] Die Tradition des Weißwaschens des Weißen Turms (von dem er seinen Namen ableitet) begann 1240. [77]

    Ab etwa 1238 wurde die Burg nach Osten, Norden und Nordwesten erweitert. Die Arbeit dauerte während der Regierungszeit von Heinrich III. und bis in die von Edward I., gelegentlich unterbrochen von Unruhen. Zu den neuen Kreationen gehörte eine neue Verteidigungslinie mit Türmen, während auf der West-, Nord- und Ostseite, wo die Mauer nicht vom Fluss verteidigt wurde, ein Verteidigungsgraben ausgehoben wurde. Die östliche Erweiterung führte die Burg über die Grenzen der alten römischen Siedlung hinaus, die durch die in die Verteidigung der Burg integrierte Stadtmauer gekennzeichnet war. [77] Der Tower war lange Zeit ein Symbol der Unterdrückung gewesen, das von den Londonern verachtet wurde, und Henrys Bauprogramm war unbeliebt. Als das Torhaus 1240 einstürzte, feierten die Einheimischen den Rückschlag. [78] Die Erweiterung verursachte örtliche Störungen und 166 Pfund wurden an das St. Katherine's Hospital und den Prior der Heiligen Dreifaltigkeit als Entschädigung gezahlt. [79]

    Heinrich III. hielt oft im Tower of London Hof und hielt dort mindestens zweimal (1236 und 1261) das Parlament ab, als er das Gefühl hatte, dass die Barone gefährlich widerspenstig wurden. 1258 zwangen die unzufriedenen Barone, angeführt von Simon de Montfort, den König zu Reformen, einschließlich der Abhaltung regulärer Parlamente. Die Aufgabe des Tower of London gehörte zu den Bedingungen. Heinrich III. ärgerte sich über den Machtverlust und bat den Papst um Erlaubnis, seinen Eid zu brechen. Mit Unterstützung von Söldnern richtete sich Heinrich 1261 im Turm ein. Während die Verhandlungen mit den Baronen weitergingen, ließ sich der König in der Burg nieder, obwohl sich keine Armee bewegte, sie einzunehmen. Es wurde ein Waffenstillstand unter der Bedingung vereinbart, dass der König die Kontrolle über den Turm wieder abgibt. Henry gewann 1265 in der Schlacht von Evesham einen bedeutenden Sieg, wodurch er die Kontrolle über das Land und den Tower of London zurückerlangte. Kardinal Ottobuon kam nach England, um diejenigen zu exkommunizieren, die immer noch rebellisch waren. Die Tat war zutiefst unpopulär und die Situation verschlimmerte sich, als dem Kardinal das Sorgerecht für den Turm zugesprochen wurde. Gilbert de Clare, 6. Earl of Hertford, marschierte im April 1267 nach London und belagerte die Burg. [80] Trotz einer großen Armee und Belagerungsmaschinen konnte Gilbert de Clare die Burg nicht einnehmen. Der Earl zog sich zurück und erlaubte dem König die Kontrolle über die Hauptstadt, und der Tower erlebte für den Rest von Henrys Herrschaft Frieden. [81]

    Obwohl er selten in London war, unternahm Edward I. einen teuren Umbau des Turms, der zwischen 1275 und 1285 21.000 Pfund kostete, mehr als das Doppelte der Ausgaben für das Schloss während der gesamten Regierungszeit Heinrichs III. [82] Edward I. war ein erfahrener Burgbauer und nutzte seine Erfahrung mit Belagerungskriegen während der Kreuzzüge, um Innovationen in den Burgbau zu bringen. [82] Sein Programm zum Burgenbau in Wales läutete die Einführung der weit verbreiteten Verwendung von Schießscharten in Burgmauern in ganz Europa ein, wobei er sich auf östliche Einflüsse stützte. [83] Im Tower of London füllte Edward den von Heinrich III. gegrabenen Graben aus und baute eine neue Ringmauer entlang seiner Linie, wodurch eine neue Einfriedung entstand. Vor der neuen Vorhangfassade wurde ein neuer Wassergraben angelegt. Der westliche Teil der Ringmauer von Heinrich III. wurde wieder aufgebaut, wobei der Beauchamp Tower das alte Torhaus der Burg ersetzte. Ein neuer Eingang wurde geschaffen, mit aufwendigen Verteidigungsanlagen, darunter zwei Torhäuser und eine Barbakane. [84] Um das Schloss autark zu machen, fügte Edward I. auch zwei Wassermühlen hinzu. [85] Sechshundert Juden wurden 1278 im Tower of London inhaftiert und wegen Münzenschnupperns angeklagt. [67] Die Verfolgung der jüdischen Bevölkerung des Landes unter Eduard begann 1276 und gipfelte 1290, als er das Vertreibungsedikt erließ, das die Juden aus dem Land zwang. [86] Im Jahr 1279 wurden die zahlreichen Münzstätten des Landes unter einem einzigen System vereint, wobei die Kontrolle auf die Münzstätte innerhalb des Tower of London zentralisiert wurde, während die Münzstätten außerhalb Londons reduziert wurden, wobei nur wenige lokale und bischöfliche Münzstätten weiter betrieben wurden. [87]

    Während der Regierungszeit von Edward II. (1307-1327) gab es im Tower of London relativ wenig Aktivität. [88] In dieser Zeit wurde jedoch die Privy Wardrobe gegründet. Die Institution hatte ihren Sitz im Tower und war für die Organisation der staatlichen Waffen verantwortlich. [89] Im Jahr 1321 wurde Margaret de Clare, Baroness Badlesmere, die erste Frau, die im Tower of London eingesperrt wurde, nachdem sie Königin Isabella den Zutritt zu Leeds Castle verweigert hatte [90] und ihren Bogenschützen befahl, auf Isabella zu schießen, wobei sechs der königlichen Eskorte getötet wurden. [91] [92] [93] Der Turm war im Allgemeinen hochrangigen Insassen vorbehalten und das wichtigste königliche Gefängnis des Landes. [94] Es war jedoch nicht unbedingt sehr sicher, und im Laufe seiner Geschichte bestachen die Leute die Wachen, um ihnen bei der Flucht zu helfen. Im Jahr 1323 wurde Roger Mortimer, Baron Mortimer, von dem Unterleutnant des Turms bei seiner Flucht aus dem Turm unterstützt, der Mortimers Männer hineinließ. Sie hackten ein Loch in seine Zellenwand und Mortimer flüchtete zu einem wartenden Boot. Er floh nach Frankreich, wo er auf Edwards Königin traf. Sie begannen eine Affäre und planten, den König zu stürzen.

    Eine der ersten Handlungen von Mortimer bei der Einreise nach England im Jahr 1326 war die Einnahme des Turms und die Freilassung der dort festgehaltenen Gefangenen. Vier Jahre lang regierte er, während Edward III. 1330 zu jung war, um dies zu tun. Edward und seine Anhänger nahmen Mortimer gefangen und warfen ihn in den Turm. [95] Unter der Herrschaft Edwards III. (1312–1377) erlebte England erneute Erfolge in der Kriegsführung, nachdem die Herrschaft seines Vaters das Reich gegen die Schotten und Franzosen ins Hintertreffen geraten hatte. Zu Edwards Erfolgen gehörten die Schlachten von Crécy und Poitiers, bei denen König Johann II. von Frankreich gefangen genommen wurde, und die Gefangennahme des Königs David II. von Schottland bei Neville's Cross. Während dieser Zeit hielt der Tower of London viele edle Kriegsgefangene. [96] Edward II. hatte zugelassen, dass der Tower of London in einen baufälligen Zustand verfiel, [39] und unter der Herrschaft von Edward III. war die Burg ein unbequemer Ort. Der in seinen Mauern gefangen gehaltene Adel war nicht in der Lage, Aktivitäten wie die Jagd auszuüben, die in anderen königlichen Schlössern, die als Gefängnisse dienten, zum Beispiel Windsor, erlaubt waren. Edward III. ordnete an, dass das Schloss renoviert werden sollte. [97]

    Als Richard II. 1377 gekrönt wurde, führte er eine Prozession vom Tower zur Westminster Abbey. Diese Tradition begann mindestens im frühen 14. Jahrhundert und dauerte bis 1660. [96] Während des Bauernaufstandes von 1381 wurde der Tower of London mit dem König im Inneren belagert. Als Richard ausritt, um sich mit Wat Tyler, dem Rebellenführer, zu treffen, brach eine Menge ohne Widerstand in die Burg ein und plünderte das Juwelenhaus. Der Erzbischof von Canterbury, Simon Sudbury, suchte Zuflucht in der St. John's Chapel, in der Hoffnung, dass der Mob das Heiligtum respektieren würde. Er wurde jedoch abgeführt und auf dem Tower Hill enthauptet. [99] Sechs Jahre später kam es erneut zu Unruhen, und Richard verbrachte Weihnachten in der Sicherheit des Towers und nicht wie üblich in Windsor. [100] Als Henry Bolingbroke 1399 aus dem Exil zurückkehrte, wurde Richard im Weißen Turm eingesperrt. Er dankte ab und wurde auf dem Thron durch Bolingbroke ersetzt, der König Heinrich IV. wurde. [99] Im 15. Jahrhundert wurde am Tower of London wenig gebaut, dennoch blieb das Schloss als Zufluchtsort wichtig. Als Anhänger des verstorbenen Richard II. einen Staatsstreich versuchten, fand Heinrich IV. im Tower of London Sicherheit. In dieser Zeit hielt die Burg auch viele angesehene Gefangene. Der Erbe des schottischen Throns, der spätere König James I. von Schottland, wurde 1406 auf einer Reise nach Frankreich entführt und im Tower festgehalten. Die Herrschaft von Heinrich V. (1413-1422) erneuerte Englands Vermögen im Hundertjährigen Krieg gegen Frankreich. Als Folge von Henrys Siegen, wie der Schlacht von Agincourt, wurden viele hochrangige Gefangene im Tower of London festgehalten, bis sie freigekauft wurden. [101]

    Ein Großteil der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts war von den Rosenkriegen zwischen den Thronanwärtern, den Häusern Lancaster und York, besetzt. [102] Die Burg wurde 1460 erneut belagert, diesmal von einer yorkistischen Streitmacht. Der Turm wurde durch Artilleriefeuer beschädigt, ergab sich jedoch erst, als Heinrich VI. in der Schlacht von Northampton gefangen genommen wurde. Mit der Hilfe von Richard Neville, dem 16. Earl of Warwick (Spitzname "der Königsmacher") eroberte Henry 1470 für kurze Zeit den Thron zurück. Edward IV. gewann jedoch bald die Kontrolle zurück und Henry VI wurde im Tower of London eingesperrt, wo er war wahrscheinlich ermordet. [99] Während der Kriege wurde der Tower feuerfest befestigt und mit Schießscharten für Kanonen und Handfeuerwaffen versehen: Zu diesem Zweck wurde südlich von Tower Hill eine Einfriedung angelegt, die jedoch nicht mehr erhalten ist. [102]

    Kurz nach dem Tod von Eduard IV. im Jahr 1483 soll der berüchtigte Mord an den Prinzen im Turm traditionell stattgefunden haben. Der Vorfall ist eines der berüchtigtsten Ereignisse im Zusammenhang mit dem Tower of London. [103] Edward Vs Onkel Richard, Duke of Gloucester, wurde zum Lord Protector erklärt, während der Prinz zu jung war, um zu regieren. [104] Traditionellen Berichten zufolge war der 12-jährige Edward zusammen mit seinem jüngeren Bruder Richard im Tower of London eingesperrt. Der Herzog von Gloucester wurde im Juni zum König Richard III. ausgerufen. Die Fürsten wurden zuletzt im Juni 1483 öffentlich gesehen. [103] Es wird traditionell angenommen, dass der wahrscheinlichste Grund für ihr Verschwinden ihre Ermordung im Spätsommer 1483 ist 1674, als das Vorgebäude aus dem 12. im Jahr 2011, 12 Fuß (4 m) unter den Minories ein paar hundert Meter nördlich. [105] Die Opposition gegen Richard eskalierte, bis er 1485 in der Schlacht von Bosworth Field vom Lancaster Henry Tudor besiegt wurde, der als Heinrich VII. den Thron bestieg. [103] Als König baute Heinrich VII. neben dem Königsturm einen Turm für eine Bibliothek. [106]

    Der Beginn der Tudor-Zeit markierte den Beginn des Niedergangs der Nutzung des Tower of London als königliche Residenz. Wie der Chronist Raphael Holinshed aus dem 16. [98] Heinrich VII. besuchte den Turm zwischen 1485 und 1500 vierzehn Mal und blieb normalerweise weniger als eine Woche am Stück. [107] Die Yeoman Warders sind seit mindestens 1509 die königliche Leibwache. [108] Während der Regierungszeit von Heinrich VIII. wurde der Turm als erheblicher Verteidigungsbedarf eingestuft. Im Jahr 1532 gab Thomas Cromwell 3.593 Pfund für Reparaturen aus und importierte fast 3.000 Tonnen Caen-Stein für die Arbeiten. [36] Dies reichte jedoch nicht aus, um die Burg auf den Stand der heutigen militärischen Befestigungen zu bringen, die auf starke Artillerie ausgelegt waren. [109] Obwohl die Verteidigungsanlagen repariert wurden, blieben die Palastgebäude nach Heinrichs Tod in einem Zustand der Vernachlässigung. Ihr Zustand war so schlecht, dass sie praktisch unbewohnbar waren. [98] Ab 1547 wurde der Tower of London nur noch dann als königliche Residenz genutzt, wenn seine politische und historische Symbolik als nützlich erachtet wurde. [110]

    Im 16. Jahrhundert erlangte der Turm einen dauerhaften Ruf als düsteres, abscheuliches Gefängnis. Dies war nicht immer der Fall gewesen. Als königliche Burg wurde es vom Monarchen aus verschiedenen Gründen verwendet, um Menschen inhaftieren zu lassen, jedoch handelte es sich in der Regel um Personen mit hohem Status für kurze Zeit und nicht um gewöhnliche Bürger, da es für solche Menschen anderswo viele Gefängnisse gab. Entgegen dem populären Image des Turms konnten sich die Gefangenen das Leben erleichtern, indem sie beim Leutnant des Turms Annehmlichkeiten wie besseres Essen oder Wandteppiche kauften. [111] Da das Halten von Gefangenen ursprünglich eine Nebenaufgabe des Turms war – wie es bei jeder Burg der Fall gewesen wäre – gab es bis 1687 keine eigens errichteten Unterkünfte für Gefangene, als ein gemauerter Schuppen, ein "Soldatengefängnis", errichtet wurde nordwestlich des Weißen Turms. Der Ruf des Turms für Folter und Inhaftierung stammt größtenteils von religiösen Propagandisten des 16. Jahrhunderts und Romantikern des 19. Jahrhunderts. [112] Obwohl ein Großteil des Rufs des Turms übertrieben ist, markierten das 16. und 17. Jahrhundert den Höhepunkt der Burg als Gefängnis, in dem viele religiöse und politische Unerwünschte weggesperrt wurden. [112] Der Geheime Rat musste die Anwendung von Folter genehmigen, daher wurde sie zwischen 1540 und 1640, dem Höhepunkt der Gefangenschaft im Tower, nicht oft angewendet. Es wurden 48 Fälle von Folter aufgezeichnet. Die drei am häufigsten verwendeten Formen waren das berüchtigte Rack, die Tochter des Scavengers und Fesseln. [113] Das Rack wurde 1447 vom Duke of Exeter, dem Constable of the Tower, nach England eingeführt, weshalb es auch als Tochter des Duke of Exeter bekannt war. [114] Einer der Gefolterten im Turm war Guy Fawkes, der am 6. November 1605 nach der Folter dorthin gebracht wurde. [112]

    Unter denen, die im Tower festgehalten und hingerichtet wurden, war Anne Boleyn. [112] Obwohl die Yeoman Warders einst die königliche Leibwache waren, war es im 16. und 17. Jahrhundert ihre Hauptaufgabe, sich um die Gefangenen zu kümmern. [115] Der Tower war oft ein sicherer Ort als andere Gefängnisse in London wie die Flotte, wo Krankheiten weit verbreitet waren. Gefangene mit hohem Status konnten unter Bedingungen leben, die mit denen vergleichbar waren, die sie außerhalb erwarten würden. Ein Beispiel hierfür war, dass Walter Raleigh während der Haft im Tower seine Zimmer veränderte, um seine Familie unterzubringen, einschließlich seines 1605 dort geborenen Sohnes. [113] Hinrichtungen fanden in der Regel auf dem Tower Hill statt im Tower of London selbst statt, und über 400 Jahre wurden 112 Menschen auf dem Hügel hingerichtet. [116] Vor dem 20. Jahrhundert gab es sieben Hinrichtungen innerhalb des Schlosses auf Tower Green, wie es bei Lady Jane Grey der Fall war, dies war Gefangenen vorbehalten, für die öffentliche Hinrichtungen als gefährlich angesehen wurden. [116] Nach der Hinrichtung von Lady Jane Grey am 12. Februar 1554 [117] sperrte Königin Mary I. ihre Schwester Elizabeth, später Königin Elizabeth I., im Turm ein, weil sie verdächtigt wurde, eine Rebellion zu verursachen, da Sir Thomas Wyatt in Elizabeths Namen eine Revolte gegen Mary angeführt hatte . [118]

    Das Ordnance- und Rüstamt wurde im 15. Jahrhundert gegründet und übernahm die Aufgabe der Geheimen Garderobe, das Arsenal und die Wertsachen des Monarchen aufzubewahren. [119] Da es vor 1661 kein stehendes Heer gab, lag die Bedeutung der königlichen Waffenkammer am Tower of London darin, dass sie eine professionelle Grundlage für die Beschaffung von Vorräten und Ausrüstung in Kriegszeiten bot. Die beiden Leichen waren seit mindestens 1454 im Turm ansässig und im 16. [120] Das Board of Ordnance (Nachfolger dieser Ämter) hatte seinen Sitz im Weißen Turm und nutzte die umliegenden Gebäude als Lager. Im Jahr 1855 wurde das Board abgeschafft, sein Nachfolger (das Military Store Department of the War Office) war auch dort bis 1869 ansässig, danach wurden die Mitarbeiter des Hauptquartiers in das Royal Arsenal in Woolwich verlegt (wo die kürzlich geschlossene Woolwich Dockyard in ein riesiges Gebäude umgewandelt wurde). Waffenladen). [121]

    Politische Spannungen zwischen Karl I. und dem Parlament im zweiten Viertel des 17. Jahrhunderts führten zu einem Versuch königstreuer Truppen, den Turm und seinen wertvollen Inhalt, einschließlich Geld und Munition, zu sichern. Londons Trained Bands, eine Miliz, wurde 1640 in die Burg verlegt. Es wurden Verteidigungspläne ausgearbeitet und Geschützplattformen gebaut, um den Tower für den Krieg vorzubereiten. Die Präparate wurden nie auf die Probe gestellt. 1642 versuchte Karl I., fünf Parlamentsabgeordnete zu verhaften. Als dies fehlschlug, floh er aus der Stadt, und das Parlament revanchierte sich, indem es Sir John Byron, den Leutnant des Towers, entfernte. Die Trained Bands hatten die Seiten gewechselt und unterstützten nun zusammen mit der Londoner Bürgerschaft das Parlament, sie blockierten den Tower. Mit Erlaubnis des Königs gab Byron die Kontrolle über den Turm auf. Das Parlament ersetzte Byron durch einen Mann seiner Wahl, Sir John Conyers. Als im November 1642 der englische Bürgerkrieg ausbrach, befand sich der Tower of London bereits unter der Kontrolle des Parlaments. [122]

    Der letzte Monarch, der die Tradition aufrechterhielt, eine Prozession vom Tower nach Westminster zu führen, um gekrönt zu werden, war 1661 Charles II.Zu dieser Zeit war die Unterkunft des Schlosses in einem so schlechten Zustand, dass er die Nacht vor seiner Krönung nicht dort verbrachte. [123] Unter den Stuart-Königen wurden die Gebäude des Turms umgebaut, meist unter der Schirmherrschaft des Ordnanceamtes. Etwas mehr als 4.000 Pfund wurden 1663 für den Bau eines neuen Lagerhauses ausgegeben, das heute als Neue Waffenkammern im inneren Bezirk bekannt ist. [41] Im 17. Jahrhundert gab es Pläne, die Verteidigung des Turms im Stil der italienisch verfolgen, jedoch wurden sie nie bearbeitet. Obwohl die Ausstattung der Garnison 1670 durch die ersten zweckgebundenen Unterkünfte für Soldaten (die "Irish Barracks") verbessert wurde, befanden sich die allgemeinen Unterkünfte noch in einem schlechten Zustand. [124]

    Als die Hannoveraner den Thron bestiegen, war ihre Situation ungewiss und mit Blick auf einen möglichen schottischen Aufstand wurde der Tower of London repariert. Geschützplattformen, die unter den Stuarts hinzugefügt wurden, waren verfallen. Die Zahl der Geschütze im Turm wurde von 118 auf 45 reduziert, und ein zeitgenössischer Kommentator bemerkte, dass die Burg "nicht vierundzwanzig Stunden gegen eine auf eine Belagerung vorbereitete Armee standhalten würde". [125] Die Arbeiten an der Wehranlage aus dem 18. Jahrhundert waren größtenteils krampfhaft und stückweise, obwohl 1774 ein neues Tor in der südlichen Ringmauer hinzugefügt wurde, das den Zugang vom Kai zum Vorhof ermöglichte. Der die Burg umgebende Wassergraben hatte verlanden im Laufe der Jahrhunderte seit seiner Entstehung trotz Versuchen, ihn zu reinigen. Es war immer noch ein integraler Bestandteil der Verteidigung der Burg, daher ordnete der Constable of the Tower, der Duke of Wellington, 1830 eine groß angelegte Räumung von mehreren Fuß Schlick an. Dies verhinderte jedoch nicht einen Ausbruch von Krankheiten in der Garnison im Jahr 1841, die durch schlechte Wasserversorgung verursacht wurden und mehrere Todesfälle zur Folge hatten. Um zu verhindern, dass der eiternde Graben weitere gesundheitliche Probleme mit sich bringt, wurde angeordnet, den Graben trockenzulegen und mit Erde zu füllen. Die Arbeiten begannen 1843 und waren zwei Jahre später weitgehend abgeschlossen. Der Bau der Waterloo Barracks im inneren Bezirk begann 1845, als der Herzog von Wellington den Grundstein legte. Das Gebäude konnte 1.000 Mann gleichzeitig aufnehmen, nordöstlich des Weißen Turms wurden separate Quartiere für die Offiziere errichtet. Das Gebäude ist heute das Hauptquartier des Royal Regiment of Fusiliers. [126] Die Popularität der Chartistenbewegung zwischen 1828 und 1858 führte zu dem Wunsch, den Tower of London im Falle von Bürgerunruhen wieder zu befestigen. Es war das letzte große Befestigungsprogramm der Burg. Aus dieser Zeit stammen die meisten der erhaltenen Anlagen für den Einsatz von Artillerie und Schusswaffen. [127]

    Während des Ersten Weltkriegs wurden elf Männer privat vor Gericht gestellt und wegen Spionage vom Erschießungskommando am Tower erschossen. [128] Während des Zweiten Weltkriegs wurde der Turm wieder zur Unterbringung von Kriegsgefangenen genutzt. Einer davon war Rudolf Hess, der Stellvertreter Adolf Hitlers, allerdings nur für vier Tage im Jahr 1941. Er war der letzte Staatshäftling, der auf der Burg festgehalten wurde. [129] Die letzte Person, die auf dem Turm hingerichtet wurde, war der deutsche Spion Josef Jakobs, der am 15. August 1941 erschossen wurde wurde 1969 abgerissen. [131] Der Zweite Weltkrieg sah auch die letzte Nutzung des Turms als Befestigungsanlage. Im Falle einer deutschen Invasion sollte der Turm zusammen mit der Königlichen Münzanstalt und den nahegelegenen Lagerhäusern eine von drei "Festen" oder Komplexen von verteidigten Gebäuden bilden, die die letzte Verteidigungslinie der Hauptstadt bildeten. [132]

    Der Tower of London hat sich als eine der beliebtesten Touristenattraktionen des Landes etabliert. Es ist mindestens seit der elisabethanischen Zeit eine Touristenattraktion, als es eine der Sehenswürdigkeiten Londons war, über die ausländische Besucher schrieben. Die beliebtesten Attraktionen waren die Königliche Menagerie und Rüstungen. Auch die Kronjuwelen stoßen auf großes Interesse und werden seit 1669 öffentlich ausgestellt. Der Turm gewann im 19. Jahrhundert trotz des Widerstands des Herzogs von Wellington gegen Besucher stetig an Popularität bei Touristen. Die Zahl wurde so hoch, dass 1851 ein speziell gebauter Fahrkartenschalter errichtet wurde. Bis zum Ende des Jahrhunderts besuchten jährlich über 500.000 die Burg. [134]

    Im 18. und 19. Jahrhundert wurden die palastartigen Gebäude langsam anderen Nutzungen angepasst und abgerissen. Nur die Wakefield- und St. Thomas-Türme überlebten. [123] Das 18. Jahrhundert markierte ein zunehmendes Interesse an Englands mittelalterlicher Vergangenheit. Einer der Effekte war das Aufkommen der neugotischen Architektur. In der Architektur des Turms zeigte sich dies, als 1825 die New Horse Armory an der Südseite des Weißen Turms errichtet wurde. Es zeigte Elemente der neugotischen Architektur wie Zinnen. Andere Gebäude wurden umgebaut, um dem Stil zu entsprechen, und die Waterloo Barracks wurden als "kastellierte Gotik des 15. Jahrhunderts" beschrieben. [135] [136] Zwischen 1845 und 1885 zogen Einrichtungen wie die Münze, die die Burg jahrhundertelang bewohnt hatte, an andere Orte, viele der nach dem Mittelalter leer stehenden Gebäude wurden abgerissen. Im Jahr 1855 übernahm das Kriegsamt die Verantwortung für die Herstellung und Lagerung von Waffen vom Ordonnanzamt, das nach und nach aus der Burg herausgelöst wurde. Gleichzeitig wuchs das Interesse an der Geschichte des Tower of London. [135]

    Das öffentliche Interesse wurde teilweise von zeitgenössischen Schriftstellern angeheizt, von denen das Werk von William Harrison Ainsworth besonders einflussreich war. In Der Tower of London: Eine historische Romanze er schuf ein lebendiges Bild von unterirdischen Folterkammern und Geräten zur Erpressung von Geständnissen, die in der öffentlichen Vorstellung festhielten. [112] Ainsworth spielte auch eine andere Rolle in der Geschichte des Turms, als er vorschlug, den Beauchamp-Turm für die Öffentlichkeit zu öffnen, damit sie die Inschriften von Gefangenen aus dem 16. und 17. Jahrhundert sehen konnte. Auf Anregung von Anthony Salvin sanierte er den Turm und leitete im Auftrag von Prinz Albert ein weiteres Programm für eine umfassende Restaurierung. Salvin wurde in der Arbeit von John Taylor abgelöst. Wenn ein Merkmal nicht seinen Erwartungen an die mittelalterliche Architektur entsprach, entfernte Taylor es rücksichtslos, woraufhin mehrere wichtige Gebäude innerhalb der Burg abgerissen und in einigen Fällen die nachmittelalterliche Innenausstattung entfernt wurde. [137]

    Obwohl im Ersten Weltkrieg nur eine Bombe auf den Tower of London fiel (sie landete harmlos im Wassergraben), hinterließ der Zweite Weltkrieg größere Spuren. Am 23. September 1940, während des Blitzes, beschädigten Sprengbomben die Burg, zerstörten mehrere Gebäude und verfehlten nur knapp den Weißen Turm. Nach dem Krieg wurden die Schäden behoben und der Tower of London wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. [138]

    Bei einem Bombenanschlag im Jahr 1974 im White Tower Mortar Room starben eine Person und 41 wurden verletzt. Niemand bekannte sich zu der Explosion, aber die Polizei ging dem Verdacht nach, dass die IRA dahintersteckte. [139]

    Im 21. Jahrhundert ist der Tourismus die Hauptaufgabe des Turms, wobei die verbleibenden routinemäßigen militärischen Aktivitäten unter dem Royal Logistic Corps in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts aufgegeben wurden und das Schloss verlassen haben. [138] Der Turm beherbergt jedoch immer noch das Regimentshauptquartier des Königlichen Regiments der Füsiliere und das ihm und seinem Vorgänger, den Königlichen Füsilieren, gewidmete Museum. [140] [141] Auch eine Abteilung der Einheit, die die Queen's Guard im Buckingham Palace stellt, besteigt immer noch eine Wache am Tower und nimmt mit den Yeomen Warders jeden Tag an der Zeremonie der Schlüssel teil. [142] [143] [144] Bei mehreren Gelegenheiten im Laufe des Jahres werden von der Honourable Artillery Company vom Tower aus Salutschüsse abgefeuert, diese bestehen aus 62 Schüssen für königliche Anlässe und 41 bei anderen Gelegenheiten. [145]

    Seit 1990 wird der Tower of London von einer unabhängigen Wohltätigkeitsorganisation, Historic Royal Palaces, betreut, die weder von der Regierung noch von der Krone finanziert wird. [146] 1988 wurde der Tower of London in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen, in Anerkennung seiner globalen Bedeutung und zum Schutz und zur Erhaltung der Stätte. [147] [148] Jüngste Entwicklungen, wie der Bau von Wolkenkratzern in der Nähe, haben jedoch dazu geführt, dass der Turm in die Liste des gefährdeten Erbes der Vereinten Nationen aufgenommen wird. [149] Die Überreste des mittelalterlichen Palastes sind seit 2006 für die Öffentlichkeit zugänglich, wo Besucher die restaurierten Kammern erkunden können. [150] Obwohl die Position des Constable of the Tower die höchste Position im Tower bleibt, [151] wird die Verantwortung für die tägliche Verwaltung an den Resident Governor delegiert. [152] Der Constable wird für eine fünfjährige Amtszeit ernannt. Dies ist heute hauptsächlich ein zeremonielles Amt, aber der Constable ist auch ein Treuhänder der historischen Königspaläste und der königlichen Waffenkammern. General Sir Nick Houghton wurde 2016 zum Constable ernannt. [153]

    Mindestens sechs Raben werden zu jeder Zeit im Turm gehalten, in Übereinstimmung mit der Überzeugung, dass das Königreich fallen wird, wenn sie abwesend sind. [154] Sie stehen unter der Obhut des Ravenmaster, einem der Yeoman Warders. [155] Die Yeoman Warders haben nicht nur zeremonielle Pflichten, sondern bieten auch Führungen durch den Turm an. [108] [115] 2019 besuchten über 2,9 Millionen Menschen den Tower of London. [1]

    Die Yeomen Warders stellten die ständige Garnison des Towers, aber der Constable of the Tower konnte die Männer der Tower Hamlets auffordern, sie bei Bedarf zu ergänzen. Die Tower Hamlets, auch bekannt als Tower Division, waren ein Gebiet, das deutlich größer war als das moderne London Borough mit dem gleichen Namen, das dem Constable in seiner Zeit Militärdienst verdankte von Amts wegen Rolle als Lord Lieutenant der Tower Hamlets. [156]

    Die Tradition, die Kronjuwelen im Tower of London unterzubringen, geht vermutlich auf die Regierungszeit Heinrichs III. (1216–1272) zurück. Das Juwelenhaus wurde speziell gebaut, um die königlichen Insignien zu beherbergen, einschließlich Juwelen, Teller und königliche Symbole wie Krone, Zepter und Schwert. Wenn Geld gesammelt werden musste, konnte der Monarch den Schatz verpfänden. Der Schatz ermöglichte dem Monarchen die Unabhängigkeit vom Adel und wurde daher streng bewacht. Es wurde eine neue Stelle für „Hüter der Juwelen, Waffenkammern und andere Dinge“ geschaffen, [157] die in der Regierungszeit von Edward III. (1327–1377) gut belohnt wurde. Die Position wurde um andere Aufgaben erweitert, darunter den Kauf von königlichen Juwelen, Gold und Silber und die Ernennung von königlichen Goldschmieden und Juwelieren. [157]

    Im Jahr 1649, während des englischen Bürgerkriegs, wurde der Inhalt des Juwelenhauses zusammen mit anderen königlichen Besitztümern auf Anordnung von Cromwell veräußert. Metallgegenstände wurden an die Münzstätte geschickt, um eingeschmolzen und wiederverwendet zu werden, und die Kronen wurden "total gebrochen und verunstaltet". [158]

    Als die Monarchie 1660 wiederhergestellt wurde, waren von den Krönungsinsignien nur ein Löffel aus dem 12. Jahrhundert und drei zeremonielle Schwerter erhalten. (Einige verkaufte Stücke wurden später an die Krone zurückgegeben.) [159] Detaillierte Aufzeichnungen über alte Insignien sind erhalten geblieben, und für die Krönung Karls II. im Jahr 1661 wurden Ersatz nach Zeichnungen aus der Zeit Karls I. angefertigt. Für die Krönung von Karl II. wurden Edelsteine ​​gemietet, weil die Schatzkammer es sich nicht leisten konnte, sie zu ersetzen. [160]

    1669 wurde das Jewel House abgerissen [27] und die Kronjuwelen zogen in den Martin Tower (bis 1841). [161] Sie wurden hier zur Ansicht durch das zahlende Publikum ausgestellt. Dies wurde zwei Jahre später ausgenutzt, als Colonel Thomas Blood versuchte, sie zu stehlen. [134] Blood und seine Komplizen fesselten und knebelten den Juwelenhauswärter. Obwohl sie die Imperial State Crown, Scepter und Orb in die Hände legten, wurden sie vereitelt, als der Sohn des Wärters unerwartet auftauchte und Alarm schlug. [158] [162]

    Seit 1994 sind die Kronjuwelen im Jewel House im Waterloo Block ausgestellt. Einige der Stücke werden regelmäßig von der Queen verwendet. Die Ausstellung umfasst 23.578 Edelsteine, den 800 Jahre alten Krönungslöffel, die St. Edward's Crown (bei allen Krönungen in der Westminster Abbey getragen) und die Imperial State Crown. [163] [164] [165]

    Es gibt Hinweise darauf, dass König John (1166-1216) zuerst damit begann, wilde Tiere im Turm zu halten. [166] [167] Aufzeichnungen von 1210-1212 zeigen Zahlungen an Löwenhalter. [168]

    Die Königliche Menagerie wird häufig während der Regierungszeit von Heinrich III. Der römisch-deutsche Kaiser Friedrich II. schenkte Heinrich um 1235 drei Leoparden, die im Turm gehalten wurden. [169] Im Jahr 1252 wurden die Sheriffs angewiesen, vier Pence pro Tag für den Unterhalt des Eisbären des Königs zu zahlen, ein Geschenk von Haakon IV die Themse, während sie durch eine Kette an das Land gebunden ist. [67] [170] [171] 1254 oder 1255 erhielt Heinrich III. von Ludwig IX. von Frankreich einen afrikanischen Elefanten, der von Matthew Paris in seinem Chronika Majora. Für den Elefanten wurde eine Holzkonstruktion mit einer Länge von 12,2 m und einer Breite von 6,1 m gebaut. [168] [67] Das Tier starb 1258, möglicherweise weil es Rotwein bekam, aber vielleicht auch wegen des kalten Klimas Englands. [172]

    1288 fügte Edward I. einen Löwen und einen Luchs hinzu und ernannte den ersten offiziellen Hüter der Tiere. [173] Edward III fügte weitere Tierarten hinzu, zwei Löwen, einen Leoparden und zwei Wildkatzen. Unter nachfolgenden Königen wuchs die Zahl der Tiere um weitere Katzen verschiedener Art, Schakale, Hyänen und einen alten Braunbären, Max, den Kaiser Maximilian Heinrich VIII. geschenkt hatte. [174] 1436, während der Zeit Heinrichs VI., starben alle Löwen und die Anstellung von Hüter William Kerby wurde beendet. [173]

    Historische Aufzeichnungen zeigen, dass 1277 von Edward I. eine halbkreisförmige Struktur oder Barbakane gebaut wurde. Dieses Gebiet wurde später Löwenturm genannt, unmittelbar westlich des Mittleren Turms. Aufzeichnungen aus dem Jahr 1335 weisen auf den Kauf eines Schlosses und eines Schlüssels für die Löwen und Leoparden hin, was auch darauf hindeutet, dass sie sich in der Nähe des Westeingangs des Turms befanden. Um 1500 wurde dieses Gebiet Menagerie genannt. [168] Zwischen 1604 und 1606 wurde die Menagerie umfassend saniert und im Grabenbereich neben dem Löwenturm ein Übungshof angelegt. Eine Überkopfplattform wurde hinzugefügt, um die Löwen von den Royals während des Löwenköderns, zum Beispiel zur Zeit von James I., zu beobachten. Berichte aus dem Jahr 1657 erwähnen sechs Löwen, die bis 1708 auf 11 anwuchsen, neben anderen Arten von Katzen, Adler, Eulen und ein Schakal. [168]

    Im 18. Jahrhundert war die Menagerie für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Eintritt kostete drei halbe Pence oder die Lieferung einer Katze oder eines Hundes, die an die Löwen verfüttert werden sollten. Bis zum Ende des Jahrhunderts war das auf 9 Pence angestiegen. [168] [175] Ein besonders berühmter Bewohner war Old Martin, ein großer Grizzlybär, der George III 1811 von der Hudson's Bay Company geschenkt wurde große Paviane, verschiedene Affenarten, Wölfe und "andere Tiere". [178] Bis 1822 umfasste die Sammlung jedoch nur einen Grizzlybären, einen Elefanten und einige Vögel. Anschließend wurden weitere Tiere eingeführt. [179] Im Jahr 1828 gab es über 280, die mindestens 60 Arten repräsentierten, da der neue Tierpfleger Alfred Copps aktiv Tiere erwarb. [180]

    Nach dem Tod von George IV im Jahr 1830 wurde die Menagerie auf Befehl des Herzogs von Wellington geschlossen. [181] Im Jahr 1831 wurde der größte Teil des Bestands in den Londoner Zoo verlegt, der 1828 eröffnet worden war. [182] Diese Entscheidung wurde nach einem Vorfall getroffen, obwohl die Quellen in Bezug auf die Einzelheiten variieren: Entweder wurde einem Löwen vorgeworfen, einen Soldaten gebissen zu haben , [183] ​​[184] oder ein Seemann, Fähnrich Seymour, war von einem Affen gebissen worden. [168] [185] Das letzte der Tiere, das 1835 zurückgelassen wurde, wurde in den Regent's Park umgesiedelt. Die Menagerie-Gebäude wurden 1852 entfernt, aber der Hüter der Royal Menagerie war berechtigt, den Löwenturm als Wohnhaus zu nutzen. Folglich wurde der Turm, obwohl die Tiere längst das Gebäude verlassen hatten, erst nach dem Tod von Copps, dem letzten Wärter, 1853 abgerissen. [183]

    Im Jahr 1999 wurden physische Beweise für Löwenkäfige gefunden, von denen einer 2 x 3 Meter groß war, sehr klein für einen Löwen, der bis zu 2,5 Meter lang werden kann. [169] Im Jahr 2008 wurden im Grabenbereich des Turms die Schädel von zwei männlichen Berberlöwen (jetzt in freier Wildbahn ausgestorben) aus Nordwestafrika gefunden. Radiokohlenstoff-Tests datierten sie von 1280-1385 und 1420-1480. [167] Im Jahr 2011 wurde im Tower eine Ausstellung mit feinen Drahtskulpturen von Kendra Haste veranstaltet. [186]

    Anne Boleyn wurde 1536 wegen Hochverrats gegen Heinrich VIII. enthauptet. Ihr Geist soll angeblich die Kirche St. [187] Dieser eindringlichen wird in dem Comic-Song "With Her Head Tucked Underneath Her Arm" von 1934 gedacht. Andere gemeldete Geister sind Henry VI, Lady Jane Grey, Margaret Pole und die Prinzen im Turm. [188] Im Januar 1816 behauptete ein Wachposten vor dem Juwelenhaus, Zeuge einer Bärenerscheinung gewesen zu sein, die auf ihn zukam, und starb Berichten zufolge einige Tage später vor Schreck. [188] Im Oktober 1817 wurde behauptet, im Juwelenhaus vom Hüter der Kronjuwelen, Edmund Lenthal Swifte, eine röhrenförmige, leuchtende Erscheinung gesehen zu haben. Er sagte, dass die Erscheinung über der Schulter seiner Frau schwebte und sie ausrief: "Oh, Christus! Es hat mich gepackt!" Andere namenlose und formlose Schrecken wurden in jüngerer Zeit von Nachtpersonal im Turm gemeldet. [189]


    4 Fakten zur Geschichte des Tower of London, die man nie vergessen wird

    Es ist kein Geheimnis, dass ich Geschichte liebe, und diese Fakten über die Geschichte des Tower of London müssen in Erinnerung bleiben. Der Tower of London England ist ein beeindruckender Teil einer sortierten Geschichte. Tauchen wir ein in die faszinierende Geschichte des Tower of London. Diese 4 Fakten sind mir aufgefallen, als ich letztes Jahr England besuchte. Ich fand dieses architektonische Meisterwerk die faszinierendste Touristenattraktion in London. Begleiten Sie mich auf eine Reise durch die Geschichte und eine sehr blutige Vergangenheit. Planen Sie, Europa bald zu besuchen, überprüfen Sie, wann die beste Reisezeit ist.

    1. Als Palast und Festung erbaut

    Der Tower von London ist weit über 1000 Jahre alt, wurde um 1070 erbaut und steht immer noch hoch. Der Weiße Turm wurde 1078 von Wilhelm dem Eroberer erbaut und verdankt ihm seinen Namen. Der Turm war die meiste Zeit seines Lebens ein Gefängnis. In Irland werden Gefängnisse Gefängnisse genannt, das Cork County Gaol ist auch ziemlich faszinierend. Dennoch war es ursprünglich ein Palast für die Royals. Der Turm besteht eigentlich aus mehreren Gebäuden, die von zwei Ringen aus Backsteinmauern und einem Wassergraben umgeben sind. Eine beeindruckende Festung, die gebaut wurde, um die Royals in ihrer Blütezeit zu schützen. Heute ist es immer noch eine der Residenzen der Königin, sollte sie sich entscheiden, dort zu bleiben.

    2. Gerollte Königsköpfe

    Der Turm hat eine blutige Geschichte und war Schauplatz vieler bekannter Hinrichtungen. Nur diejenigen von hohem Rang oder diejenigen, die eine sehr starke Volksabstimmung hatten, erhielten eine Turmhinrichtung. Drei Königinnen verloren auf dem Tower Green den Kopf. Zwei der Königinnen waren Ehefrauen von König Heinrich VIII.Ehebruch war für beide das angeklagte Verbrechen, aber wahrscheinlich waren sie unschuldig. Die zweite Frau von König Heinrich, Anne Boylyn, war erst Mitte 30. Katherine Howard war seine fünfte Frau und kaum in den Zwanzigern.

    Teen Königin

    Die dritte Königin war Lady Jane Gray, die erst 16 Jahre alt war, als sie ihren Kopf verlor. Lady Jan Grey war nur 9 Tage Königin. Sie war das unglückliche Ergebnis eines gescheiterten Putsches ihres Schwiegervaters Duke of Northumberland. Sir Walter Raleigh sind nur einige der berühmteren Enthauptungen. Das Bild oben zeigt das Glaskissen-Denkmal. Gewidmet denen, die der Staat zum Tode verurteilt hat. Das Glaskissen wurde genau an die Stelle gelegt, an der die Hinrichtungen stattfanden. Um das Denkmal interaktiv zu gestalten, hat der Ersteller das folgende Zitat um das Denkmal herum platziert.

    ‘Sanfte Besucher halten eine Weile inne: Wo du stehst, schneidet der Tod das Licht vieler Tage aus: Hier wurden juwelenbesetzte Namen aus dem lebendigen Faden des Lebens gerissen: mögen sie in Frieden ruhen, während wir die Generationen um ihren Streit und ihren Mut wandeln: darunter ruhelos Himmel.’


    Brian Catling, Schöpfer der Gedenkstätte für die Hinrichtungsstätte.
    Die Henker

    Sie stellten nicht immer die besten Henker ein, manchmal fehlten die Henker. Die Geschichte von Lady Margret Pole Countess of Salisbury ist eine grausame Geschichte, da die Hinrichtung mehrere Schwünge erforderte, um den Job abzuschließen. Es ist auch nicht bekannt, ob Lady Margret zu kämpfen hatte oder ob der Henker betrunken war. Die Geschichte besagt, dass Margret ihre Unschuld an ihrem Verbrechen behauptete. Margret verbrachte eineinhalb Jahre im Turm und wartete auf ihr bekanntes Schicksal. An ihrer Zellenwand fand sich das Gedicht unten. Wenn dieses Gedicht tatsächlich in ihre Zelle geritzt wurde, dann wurde Margret vom Gesetz und ihrem Henker Unrecht getan.

    "Denn Verräter auf dem Block sollten sterben"
    Ich bin kein Verräter, nein, ich nicht!
    Meine Treue steht fest und so,
    zum Block gehe ich nicht!
    Mach auch keinen Schritt, wie du sehen wirst
    Christus in deiner Barmherzigkeit, rette mich!’

    Margret Pole

    3. Unheilvolle Raben

    Seit Jahrhunderten hat der Turm Raben, der Legende nach müssen es immer 6 Raben sein. Die Legende besagt, dass sich der Astronom Charles II. John Flemsteed darüber beschwerte, dass die Raben seine Beobachtungen vom weißen Turm aus störten. König Karl II. ließ die Raben vernichten. Seine Berater teilten ihm mit, dass das Königreich fallen würde, wenn die Raben jemals aus dem Turm entfernt würden. Es gibt keine Beweise oder Fakten zu dieser Geschichte, es ist nur ein weiteres Stück der faszinierenden Geschichte des London Tower. Aufgrund der abergläubischen Natur Karls II. befahl er den Raben, unter königlichem Schutz zu bleiben. Die Anwesenheit des Raben verhindert großen Schaden für den Turm und die Nation. Seitdem werden Raben (mindestens 6) im Turm gehalten.

    4. Heimat der ältesten Militärzeremonie der Welt

    Schon mal was von der Schlüsselzeremonie gehört? Es ist eine der ältesten Zeremonien der Welt, die noch in Gebrauch ist. Diese Zeremonie geht auf den wütenden König Edward III. in den 1300er Jahren zurück. Er veranlasste das Ver- und Entriegeln der Tore, weil er eines Nachts völlig unangefochten hereinkam. Nachdem er den Constable des Turms inhaftiert hatte, verbesserte er die Sicherheit des Turms. Die Tore werden seit über 7 Jahrhunderten bei Sonnenuntergang verschlossen und am nächsten Morgen bei Sonnenaufgang geöffnet. Die Fakten zur Geschichte des Tower of London sind zu zahlreich, um sie hier zu erwähnen.

    Abschließende Gedanken

    Ein Besuch des Tower of London wird dringend empfohlen. Ich bin ein Geschichtsinteressierter und liebe es, geschichtsträchtige Orte zu besuchen. Der Tower of London enttäuscht nicht, wenn es um Geschichte geht. Dieser hier macht meine Top 10 Liste. Holen Sie sich Ihre Tickets im Tower Office oder bestellen Sie online im Voraus. Ich schlage vor, die großartigen Touren zu nutzen, die Websites kombiniert haben, um Geld zu sparen. Sie geben Ihnen auch einen Reiseleiter, der sich mit jeder Sehenswürdigkeit bestens auskennt. Sehen Sie sich die Sightseeing-Kreuzfahrt zum Tower of London und auf der Themse an. Die Tower Bridge und der Tower of London Bummeln mit einem lokalen Guide ist mein Favorit. Etwas südlich von 20 US-Dollar haben Sie einen lokalen Guide für den Tower of London und die Tower Bridge.

    Vielen Dank, dass Sie meinen Artikel gelesen haben. Ich hoffe, Sie fanden ihn nützlich und informativ. Erwägen Sie, es mit anderen zu teilen, die gerne historische Fakten über den Tower of London erfahren.

    Lesen Sie über 11 Sehenswürdigkeiten in London, die Sie nicht verpassen sollten.

    Haftungsausschluss

    Midlife Milestones ist mit mehreren namhaften verbundenen Unternehmen beteiligt. In diesem Beitrag finden Sie möglicherweise Affiliate-Links, wenn Sie darauf klicken, erhalte ich möglicherweise eine kleine Entschädigung. Die Nutzung meiner Links kostet dich nichts und du unterstützt mich und meinen Blog. Ich freue mich über jede Unterstützung, die ich von meinen Lesern erhalte. Wenn Sie Fragen haben, lesen Sie bitte meine Offenlegungs- und/oder Richtlinienseiten. Vielen Dank im Voraus für die Unterstützung von Midlife Milestones.

    Tammy Staley

    Tammy und ihr Mann leben im Great Lake State Michigan. Sie hat zwei junge Männer aufgezogen, der älteste ist im College und der jüngste wird dieses Jahr seinen Abschluss machen. Tagsüber arbeitet Tammy als Bäckereileiterin und verbringt ihre Abende als Reisebloggerin für Mid-Life Milestones. In ihrer Freizeit findet man sie beim Schnäppchen-Shopping und besucht lokale Sehenswürdigkeiten. Außerdem liebt sie es, in ihrer Freizeit zu basteln und lernt gerne neue Fähigkeiten.

    2 Kommentare

    Ein lustiger und informativer Beitrag. Ich liebe es, etwas über Geschichte aus allen Teilen der Welt zu lernen, aber ich gebe eine gewisse besondere Liebe zur britischen Geschichte zu, insbesondere aus dem Mittelalter, aber auch aus der Tudor-Zeit. Ich hatte keine Ahnung von den Raben im Turm, das ist ziemlich ordentlich.

    Danke für Ihre netten Worte! Ich freue mich, dass Ihnen mein Artikel gefallen hat, es ist schön, einen Gleichgesinnten zu finden!

    Hinterlasse eine Antwort Antwort verwerfen

    Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.


    Lieferung

    Alle Bestellungen werden sofort bearbeitet und nach Zahlungseingang versandt - innerhalb von 3-5 Tagen, je nach Eingangszeitpunkt und Lagerbestand. Sollte ein Produkt nicht mehr lieferbar oder vergriffen sein, werden Sie schnellstmöglich telefonisch oder per E-Mail kontaktiert und ggf. mit einem neuen Liefertermin versehen.

    Standardversandkosten

    Porto und Verpackung basieren auf geografischen Gebieten:

    USA und Kanada: 25,00 £

    Rest der Welt: Ab 35,00 £ *

    Einige Länder erheben Einfuhrzölle und Steuern. Sie gelten als Importeur von Waren und müssen alle Gesetze und Vorschriften des Bestimmungslandes Ihrer Bestellung einhalten.

    Offizielle Palastführer, bis zu 3 in einem Korb, werden kostenlos an eine britische Adresse geliefert. Wenn dem Warenkorb weitere Produkte oder zusätzliche Ratgeber hinzugefügt werden, gelten die oben angegebenen Versandkosten.

    * Außergewöhnliche Versandkosten - Wir behalten uns das Recht vor, unsere Standardversandkosten für Artikel mit ungewöhnlich hohem Gewicht, Volumen oder Wert zu ändern. Wir werden den Kunden vor dem Versand kontaktieren, um über eventuelle zusätzliche Kosten zu informieren.


    Die wichtigsten ausgeführt

    William Hastings

    Hingerichtet durch Enthauptung am 13. Juni 1483

    William Hastings kämpfte um den Thron von Edward IV. Er wurde 1461 zum Lord Chamberlain ernannt. Als König Edward 1483 starb, war er ein treuer und loyaler Unterstützer von Edward Vs jungem Sohn, Edward V, der als einer der kleinen Prinzen des Turms bekannt war. Er wurde von Edwards Bruder Richard unter dem Titel Hochverrat festgenommen. Die beiden kleinen Prinzen wurden für unehelich erklärt, und ihr Onkel und Beschützer, Richard, Duke of Gloucester, wurde zum König erklärt und unter dem Namen Richard III. gekrönt. Die beiden kleinen Prinzen wurden nie wieder gesehen. William Hastings wurde ohne Gerichtsverfahren hingerichtet.

    Anne Boleyn

    Hingerichtet durch Enthauptung am 19. Mai 1536

    Anne Boleyn, Königin von England (1507-1536), war die zweite Frau von König Heinrich VIII. Letzterer ließ sich von seiner ersten Frau Katharina von Aragon scheiden und brach mit der katholischen Kirche. Daraufhin wurde er aus Liebe zu dieser Frau exkommuniziert. Danach wurde er seiner Frau überdrüssig und verliebte sich in Jane Seymour. Infolgedessen verhaftete er Anne Boleyn unter der Anklage des Verrats, Ehebruchs und Inzests mit ihrem Bruder George Boleyn, Lord Rochford. Anne Boleyn betrat den Tower of London durch das Tor der Verräter, wo sie von William Kingston, dem Wächter des Turms, begrüßt wurde. Sie fragte, ob sie in einen Kerker gebracht werden sollte, aber ihr wurde versichert, dass sie in den königlichen Gemächern eingesperrt werden würde, in denen sie ihre Zeit vor ihrer Krönung verbracht hatte. Der Tod durch die Axt war eine erschreckende Aussicht. Die Henker erholten sich oft mehrmals, bevor der Kopf endgültig abgeschnitten wurde. Dies geschah mit Anne, die die Möglichkeit hatte, mit einem Schwert enthauptet zu werden. Als sie von ihrer Hinrichtung sprach, verwies sie auf die tröstliche Tatsache, dass sie "nur einen schmalen Hals" hatte.

    Margaret Pole, Gräfin von Salisbury

    Hingerichtet durch Enthauptung am 27. Mai 1541

    Margaret Pole, Gräfin von Salisbury (1473-1541) war die letzte direkte Nachfahrin der Plantagenet-Linie, die von König Edward III. Die Gräfin beging den Fehler, mit Katharina von Aragon gegen den König zu erscheinen, der ihn zum Verräter erklärte. Sie wurde zwei Jahre vor ihrer Hinrichtung festgenommen, während ihrer Haft misshandelt und vernachlässigt. Sie wurde noch nie versucht. Sie war klein, gebrechlich und krank, aber stolz. Also musste sie am Tag ihrer Hinrichtung in den Block geschleift werden. auf der Stelle weigerte sie sich, den Kopf darauf zu legen und kämpfte mit aller Kraft. Der unerfahrene Henker brach sich eher die Schulter als den Hals. Sie sprang vom Baumstamm und der Henker musste sie mit der Axt in der Hand verfolgen. Sie wurde elf Mal geschlagen, dass der Kopf nicht abgenommen wurde. An diesem Tag gab es 150 Zeugen seiner Hinrichtung. Margaret Pole war 68 Jahre alt.

    Catherine Howard

    Hingerichtet durch Enthauptung am 13. Februar 1542

    Catherine Howard war die fünfte Ehefrau von König Heinrich VIII., der Cousine von Anne Boleyn. Henry war besonders hübsch und kümmerte sich sorgfältig um sie, bedeckte sie mit Geschenken und zeigte öffentlich große Liebe. Sie hatte ein freizügiges Leben im Haushalt ihrer Großmutter geführt, der Dowager Dowager of Norfolk, einer ungebildeten und vernachlässigten Frau. Nach ihrer Heirat mit Heinrich VIII., einem widerlichen und fettleibigen alten Mann, hatte sie eine Affäre mit dem gutaussehenden jungen Thomas Culpepper, eine Verbindung, die aufgedeckt wurde. König Heinrich war am Boden zerstört. Catherine wurde in Hampton Court wegen Ehebruchs verhaftet und versuchte vergeblich, sich dem König anzuschließen. Sie wurde in ihren Wohnungen geschrien. Ihr Geliebter wurde hingerichtet, den Kopf noch immer in einem Hecht vergraben, als auch sie unter der London Bridge hindurchging, bevor sie den Tower of London durch die Tür der Verräter betrat. Die Legende besagt, dass Catherines letzte Worte waren: "Ich sterbe als Königin, aber ich würde lieber als Culpeppers Frau sterben." Sie war damals erst 18 Jahre alt.

    Jane Boleyn, Viscountess of Rochford

    Hingerichtet durch Enthauptung am 13. Februar 1542

    Jane Boleyn, Viscountess Rochford (1505-1542) war die Frau von George Boleyn, dem Bruder von Königin Anne Boleyn, die zusammen mit ihrer Schwester wegen ihres Inzests hingerichtet wurde. Jane Rochford war eine böse und eifersüchtige Frau. Ihr Ehemann George Boleyn war alt und unglücklich. Ella spielte eine entscheidende Rolle bei der Verhaftung ihrer Schwägerin Anne und ihres Ehemanns George Boleyn und lieferte schädliche Beweise gegen Thomas Cromwell. Seine Behauptungen waren völlig falsch, wurden aber gegen Anne inhaftiert. Sie wurde eine Privathausdame für Catherine Howard. Zu ihren Lebzeiten war Jane Rochford fasziniert und ermutigte die junge Königin, ihre Beziehung zu Thomas Culpepper aufrechtzuerhalten, sie hatte geholfen, geheime Treffen zu organisieren. Ihre Verantwortung wurde jedoch entdeckt und Jane Rochford wurde festgenommen und in den Tower of London gebracht. Sie wurde verhört und verlor ihre geistige Gesundheit. Bei dieser Gelegenheit wurde ein neues Gesetz verabschiedet, das die Hinrichtung von Verrückten erlaubt, um sie zum Tode zu verurteilen. Sie gestand vor ihrem Tod: „Gott lässt mich als Strafe dafür schämen, dass ich zum Tod meines Mannes beigetragen habe, und ich beschuldigte ihn fälschlicherweise, seine Schwester, Königin Anne Boleyn, inzestuös zu lieben.

    Es wurde unmittelbar nach Catherine Howard hingerichtet.

    Lady Jane Gray

    Hingerichtet durch Enthauptung am 12. Februar 1554

    Lady Jane Gray, Königin von England (1537-1554) war nur neun Tage lang Königin von England, von Montag, 10. Juli 1553 bis Mittwoch, 19. Juli 1553. Edward V., ein frommer Protestant und einziger Sohn Heinrichs VIII., an Tuberkulose und überließ den Thron "Lady Jane und seinen männlichen Erben". Unglücklicherweise war sie eine Marionette in den Händen ihrer Eltern, der mächtigen Familie Dudley. Sie wurde zur Königin von England ausgerufen und mit ihrem Ehemann Guildford Dudley von Syon House in die Royal Apartments im Tower of London gebracht. Am 19. Juli 1553 wurde Königin Jane ohne Einwände abgesetzt - die katholische Prinzessin Mary war die legitime Erbin. Lady Jane Gray und ihr Mann wurden im Tower eingesperrt. Am 12. Februar 1554 wurden sie im Tower of London hingerichtet. Lady Jane sah zu, wie ihr Mann wenige Stunden vor ihrer Hinrichtung auf Tower Green vom Beauchamp Tower in den Tod auf dem Tower Hill zog. Janes Todesurteil wurde von Queen Mary unterzeichnet, die wegen ihrer Verfolgung der Protestanten später als "Bloody Mary" bekannt sein wird. Lady Jane Gray war zum Zeitpunkt ihres Todes erst 17 Jahre alt.

    Robert Devereux, 2. Earl of Essex

    Hingerichtet durch Enthauptung am 25. Februar 1601

    Robert Devereux (1566-1601) war ein Liebling von Königin Elizabeth I. Er war gutaussehend, witzig, arrogant und ehrgeizig, und die Königin war voll des Lobes für diesen Mann. Er wurde zum Lord Lieutenant of Ireland ernannt, eine Position, die er nicht sichern konnte. Seine Beziehung zur Königin verschlechterte sich nach und nach und er versuchte einen politischen Putsch. Er führte eine Rebellion gegen die Königin und wollte am 8. Februar 1601 die Kontrolle über die Stadt London übernehmen. Er wurde verhaftet und wegen Hochverrats verurteilt. Schwarz gekleidet, aber mit einer glänzenden roten Weste, wurde Essex am 25. Februar 1601 im Tower of London hingerichtet. Mehr als 100 Menschen nahmen an der Hinrichtung teil, und drei Axtschläge waren notwendig, um den Kopf von Essex in die Luft zu sprengen.


    Schau das Video: the tower of London raven missing