Aberdeen

Aberdeen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Aberdeen ist eine Hafenstadt an der Nordostküste Schottlands. Liegt zwischen den Mündern des Don und des Dee (der Name bedeutet auf Gälisch "Mund des Dee"). Es wurde ursprünglich von den Römern gegründet, aber es waren die Normannen, die sein Potenzial als Hafen ausschöpften. Ende des 13. Jahrhunderts schickte es Fische, Wolle, Häute und Holz in andere Teile Großbritanniens und über die Nordsee nach Europa.

Die Stadt entwickelte sich aus zwei getrennten Siedlungen. Einer, der als Old Aberdeen bekannt ist, wuchs um die St. Machar's Cathedral im Norden auf. Der andere Bezirk, das kommerzielle Aberdeen, entwickelte sich im Süden rund um den Hafen an der Dee. Zwei der frühesten Häuser, Provost Skerne's House (1545) und Provost Ross House (1595) sind heute Museen.

Nach den Erfolgen der Linien Stockton & Darlington und Liverpool & Manchester begannen die Kaufleute von Aberdeen, die Möglichkeit des Baus einer Eisenbahn in Betracht zu ziehen. Unter dem Vorsitz von Thomas Blaikie wurde 1844 der Prospekt der Aberdeen Railway herausgegeben. Die Arbeiten begannen 1845, aber es gab ernsthafte technische Probleme. Dazu gehörte der Einsturz von drei Bögen eines Viadukts, das in der Stadt gebaut wurde. Aufgrund dieser technischen Schwierigkeiten wurde die Bahn erst im April 1850 eröffnet.

Die Bahnstrecke war ein großer wirtschaftlicher Erfolg. Während das Dampfschiff den Handel mit lebenden Rindern nach England erlaubt hatte, ermöglichte die höhere Geschwindigkeit der Eisenbahn den Transport von totem Fleisch. Nachtfischzüge von Aberdeen nach Billingsgate in London waren eine weitere wichtige Entwicklung.

Im 19. Jahrhundert war Aberdeen, nach dem Stein, aus dem es größtenteils gebaut ist, auch als „Granitstadt“ bekannt, Schottlands größter Fischereihafen. Die Aberdeen University wurde 1860 durch den Zusammenschluss des King's College (1494) und des Marischal College (1593) gegründet.

Die Aberdeen Art Gallery wurde 1885 gegründet. Fünfzehn Jahre später hinterließ Alexander Macdonald seine Sammlung und eine große Geldsumme mit der Maßgabe, dass sie für Gemälde ausgegeben werden darf, die nicht älter als 25 Jahre sind. Als Ergebnis enthält die Galerie eine ausgezeichnete Sammlung von Gemälden des 20. Jahrhunderts.

Aberdeen ist in zwei Städte unterteilt und liegt an der Mündung zweier Flüsse; einer am Fluss Don, der andere am Fluss Dee. Der Marktplatz, der sehr schön und weitläufig ist; und die angrenzenden Straßen sind sehr schön und gut gebaut, die Häuser hoch und hoch.

Die Gewinne aus der Lachsfischerei sind sehr beträchtlich, denn die Menge der gefangenen Fische ist außerordentlich groß und sie werden in mehrere Teile der Welt ins Ausland geschickt. Heringsfischen ist auch ein gemeinsamer Segen für alle, die an dieser Küste leben.

Sie haben auch eine sehr gute Herstellung von Leinen und Kammgarnstrümpfen, die sie in großen Mengen nach England schicken und von denen sie einige so gut herstellen, dass ich sie für zwanzig Schilling pro Paar verkauft gesehen habe.


Geschichte

Brown County, South Dakota, hat eine reiche Luftfahrtgeschichte. Laut der Geschichte von Brown County wurde der erste städtische Flughafen des Staates 1921 auf 100 Hektar Land auf dem Tri-State Fairgrounds nördlich von Aberdeen errichtet. Dieser Flughafen hatte zwei Start- und Landebahnen von jeweils 2.500 Fuß Länge und bot Hangars, Betankungs- und Reparaturdienste.

Die Luftfahrtaktivitäten in der Region wuchsen und gedeihen weiter. Die Geschichte von Brown County berichtet, dass die Security Skycraft Corporation 1921 begann, einen Linienflugverkehr mit 0,50 pro Meile mit fünf eingesetzten Flugzeugen anzubieten. 1923 veranstaltete Aberdeen die erste Fly-In-Veranstaltung in South Dakota. 1927 zog die Dakota Airplane Company nach Aberdeen, um Flugzeugpropeller herzustellen.

Im Jahr 1930 wuchs das Interesse der Region am Flugverkehr schnell, als Mamer Air Transport vom US-Handelsministerium zertifiziert wurde, eine Strecke zwischen Minneapolis und Spokane zu fliegen. Als Reaktion darauf stimmten die Wähler von Aberdeen einer Anleihe im Wert von 20.000 US-Dollar zum Kauf von 160 Morgen Land am jetzigen Flughafen zu. Außerdem wurden Mittel für die Kiesung von Start- und Landebahnen und den Bau einer Stahlhalle bereitgestellt. Dieser neue Standort wurde als geeigneter für Fluggesellschaften angesehen als das Messegelände.

Ursprünglich Aberdeen Municipal Airport genannt, wurde der Name 1946 in Saunders Field geändert. Diese Änderung wurde zu Ehren von Brigadegeneral Laverne "Blondie" Saunders, einem Helden des Zweiten Weltkriegs aus Aberdeen, vorgenommen. 1979 wurde der Name des Flughafens in Aberdeen Regional Airport geändert, um sich mit der Rolle des Flughafens für die Bevölkerung des nordöstlichen South Dakota und des südöstlichen North Dakota zu identifizieren. Der Name Saunders Field wurde in Anlehnung an den Flugplatzbereich des Flughafens beibehalten. Das Terminal wurde auch in Aviation War Memorial Building umbenannt.


Was du studierst

Geschichte bei Aberdeen ist vielfältig und verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz. Die Kurse werden in chronologischer Reihenfolge studiert, sodass Sie davon profitieren, das Thema in einem soliden Kontext zu studieren. Sie erhalten ein fundiertes Wissen über vergangene Ereignisse, menschliche Aktivitäten und die Beziehungen zwischen den Kulturen über eine Reihe historischer Epochen. Einige Themen, die Sie erkunden werden, umfassen die schottische und europäische Geschichte, die Wikinger, das mittelalterliche Europa, Geschichte und Philosophie der Wissenschaft und die britische Erfahrung.


Sechs Daten, die die Geschichte von Aberdeen verändert haben - Aberdeen Fakten

Elma McEnemy präsentiert ihre Auswahl von sechs entscheidenden Daten, die den Lauf der Geschichte von Aberdeen verändert haben.

Als ich anfing zu recherchieren und zu schreiben Aberdeen in 100 Terminenfür The History Press wusste ich nicht, dass jedes Datum Jahr, Monat und sein sollte Tag! Diese Anforderung machte die ganze Erfahrung jedoch so viel interessanter und angenehmer. Jahre sind leicht zu finden und zu überprüfen, aber Monate und Tage sind bei Ereignissen, die vor langer Zeit entstanden sind, viel schwieriger zu bestimmen.

Die letzten Termine sind natürlich relativ einfach und das neueste Datum des Buches, 3. Juli 2015, wurde durch direkten Kontakt mit dem Archäologen bestätigt, der das Team leitete, das alte Skelette auf dem Gelände des alten Blackfriar-Klosters fand.

Ich hätte nie erwartet, Informationen für wirklich frühe Daten beschaffen zu können. Dass ich dies tun konnte, lag in der Tat an einer Person aus Aberdeens langer Geschichte, einem Mann, der mit nicht weniger als fünf Daten in dem Buch verbunden war. Dieser Mann war William Elphinstone, der Generationen von Aberdonern als Gründer der Universität bekannt war. Er war nicht nur für Aberdeen, sondern auch für Schottland äußerst wichtig.

Er war es, der 1509 die erste Druckerpresse nach Schottland brachte. Das erste veröffentlichte Buch war das Aberdeen Brevier das Gebete und Schriften über das Leben der schottischen Heiligen enthielt und eine Fundgrube an Informationen über die frühchristlichen Traditionen des Landes ist. Es kombiniert Tatsache und Legende und lieferte in Zusammenfassung und Übersetzung die frühesten beiden Daten für mein eigenes Buch.

Laut Aberdeen Brevier, St. Columba und seine Schüler landeten auf der Insel Iona am Pfingstsonntag 563. Einer dieser Schüler war Mocumma, auch bekannt als Machar, der das Christentum zu den Pikten des Don-Tals brachte und sich in der Nähe der Mündung des Flusses Don an dem Ort niederließ, der heute als Old Aberdeen bekannt ist.

Das Brevier erzählt auch von einem anderen lokalen Heiligen, Nathalan oder Nachlan, der vermutlich auf Deeside in Tullich geboren wurde. Nathalan führte ein erstaunliches Leben. Die Legende erzählt von seiner Pilgerfahrt nach Rom, bei der er seinen rechten Arm mit Ketten und Vorhängeschlössern an seinem rechten Bein reiste. Bevor er ging, warf er den Schlüssel zum Vorhängeschloss in den Fluss Dee. Monate später schnitt er in Rom einen Fisch auf, den er zum Essen gekauft hatte, und entdeckte auf wundersame Weise den Schlüssel zu seinem Vorhängeschloss! Nach seiner Rückkehr baute er mehrere Kirchen auf Deeside, darunter eine in Tullich. Er starb an 8. Januar 678.

William Elphinstone wurde 1431 in Glasgow als Sohn eines Kirchenmannes geboren, der zuerst Dean of Arts der Glasgow University war. William selbst studierte an den Universitäten in Glasgow und Paris und wurde 1488 von König James III. zum Bischof von Aberdeen geweiht und zum Kanzler von Schottland ernannt. Als ausgezeichneter Staatsmann, Diplomat, Gesetzgeber und frommer Kirchenmann reiste Bischof Elphinstone als Botschafter des Königs weit in Europa.

Auf 10. Februar 1495 der Papst erteilte dem Bischof eine Lizenz zur Gründung einer Universität in Old Aberdeen. Dies war das dritte in Schottland und das fünfte in Großbritannien und wurde King&rsquos College genannt, um die uneingeschränkte Unterstützung von König James IV. zu würdigen. Bischof Elphinstone setzte auch den Bau der St. Machar&rsquos Cathedral fort und veranlasste die Arbeiten an einer Steinbrücke, um eine sichere Überquerung des Flusses Dee zu schaffen.

Als er am 25. Oktober 1514 starb, hinterließ er 20.000 £, um die Fertigstellung der Brücke zu gewährleisten. Dieselbe Brücke wird auch heute noch verwendet, wenn auch nach der Restaurierung im 18. Jahrhundert und einem großen Projekt zu seiner Verbreiterung in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die Verkleidungen wurden sorgfältig entfernt, ein neuer Abschnitt wurde auf der Anströmseite hinzugefügt und weiter 4. Oktober 1842 die neue, verbreiterte Brücke von Dee wurde offiziell eröffnet.

Über den Autor

Elma McMenemy ist die Autorin von Aberdeen in 100 Terminenherausgegeben von History Press mit 100 wichtigen Daten, die die Stadt für immer geprägt haben.


Die Karoo, Südafrika

Klaas, der treue Gefolgsmann
des Entdeckers Le Vaillant,
war typisch für die Khoikhoi
des späten achtzehnten Jahrhunderts

Geschichte

Die frühe bekannte Geschichte von Aberdeen reicht bis ins späte 17. Jahrhundert zurück, als Fähnrich Shriver von Gouverneur Simon van der Stel entsandt wurde, um unter der Führung von Heykon Waren für die Schafe und Rinder der Inqua Khoisan einzutauschen. Das erste Treffen zwischen Inqua und Ensign Shriver fand im Januar 1689 etwa 30 Kilometer nordwestlich von Aberdeen im Windschatten des Onder Sneeuberge statt.

Diese ersten Kontakte zwischen den Ureinwohnern der Region und den europäischen Siedlern in Kapstadt waren ein Vorläufer für die Bewegung der Trekburen oder nomadischen Bauern, die sich von den Beschränkungen lösten, die ihnen durch die Herrschaft der Niederländischen Ostindien-Kompanie auferlegt wurden Kapstadt.

Im Jahr 1777 reiste Kapitän Robert Jacob Gordon, ein Angestellter der Niederländischen Ostindien-Kompanie, entlang des Kraai River in der Nähe von Aberdeen und zeichnete mit Hilfe eines Zeichners einen Panoramablick auf die Camdeboo Mountains vom Kamm eines kleinen Kopppie oder Hügels, etwa sieben Jahre alt Kilometer von Aberdeen in Richtung Graaff-Reinet. Dieser Koppie wurde später als Gordons Koppie bekannt und liegt in der Nähe der Autobahn N9 in Richtung Graaff-Reinet.

Der englische Botaniker William Paterson begleitete Gordon auf seinen Reisen. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts waren viele Trekburen in das Camdeboo gezogen und diese Bewegung fiel mit der Gründung von Graaff-Reinet im Jahr 1786 zusammen. Andere wichtige Entdecker und Reisende in der Gegend waren der französische Naturforscher Francois le Vaillant im Jahr 1783 und John Barrow, der mit die Aufgabe, die niederländischen Siedler und die indigene Bevölkerung im Inneren der Kapkolonie nach ihrer Eroberung durch die Briten von den Niederländern im Jahr 1795 zu versöhnen.

Die ursprünglichen Eigentumsurkunden für das Land, auf dem Aberdeen liegt, wurden 1817 vom britischen Gouverneur Lord Charles Somerset unterzeichnet. Aberdeen wurde auf der Farm Brakkefontein gegründet, die 1855 von ihrem Besitzer Jan Vorster an die Niederländisch-Reformierte Kirche verkauft wurde.

Die neue Siedlung wurde zu Ehren des Geburtsortes von Reverend Andrew Murray (Senior) Aberdeen genannt. Viele der Eigentumsurkunden in Aberdeen stammen aus dem Jahr 1857, als der Rat der Niederländisch-Reformierten Kirche begann, Land an die ersten Einwohner im Bezirk um die Kirche zu verkaufen.

Der 2. Anglo Burenkrieg verursachte enorme Uneinigkeit zwischen den niederländischen und englischen Einwohnern von Aberdeen, wie auch viele der kleineren Städte, die über das Hinterland der Kapkolonie verstreut sind.

Während des Krieges rebellierten 139 Einwohner von Aberdeen gegen die Kolonialverwaltung und schlossen sich den Buren an, die für den Oranje-Freistaat und Transvaal kämpften. Auf diese Weise waren sie technisch gesehen Verräter, da alle Bewohner der Kapkolonie unabhängig davon, ob sie Niederländisch oder Englisch sprachen, britische Staatsbürger waren.

Der Aberdeen Cemetery bietet einen Einblick in diese besonders unruhige Zeit in der Geschichte der Stadt. Kommandant Carel van Heerden wurde am 12. Mai 1902 bei einer Schießerei vor der Niederländisch-Reformierten Kirche durch einen Kugelhagel getötet, als er versuchte, britische Pferde zu stehlen. Seinen Männern gelang die Flucht mit 54 Pferden. John Baxter wurde erschossen, weil er britisches Khaki trug, da viele der Commandos gezwungen waren, von den Briten erbeutete Kleidung zu tragen. Baxter hatte einen örtlichen Hirten nach dem Weg zu seinem Lager gefragt. Da er dachte, er sei Brite wegen seiner Kleidung, wies ihn der Hirte zum britischen Lager, wo er von den 17. Lancers gefangen genommen wurde.

Auf dem Friedhof befindet sich auch ein Denkmal zum Gedenken an den Tod der 25 britischen Offiziere, Unteroffiziere und Männer, die im 2. Anglo Burenkrieg zwischen 1899 und 1902 im Bezirk gefallen sind.

Eine der berühmten historischen Persönlichkeiten, die während des 2. Anglo Burenkrieges im Aberdeen-Viertel Action erlebten, war Lawrence Edward Grace Oates. Als er in den 6. Inniskilling Dragonern diente, erlitt er im März 1901 eine Schusswunde am linken Oberschenkel, die sein Bein zerschmetterte und es einen Zoll kürzer machte als sein rechtes Bein, als es schließlich verheilte.

In diesem Gefecht wurde er zweimal aufgefordert, sich zu ergeben, und antwortete: "Wir sind gekommen, um zu kämpfen, nicht um uns zu ergeben." Für seine Taten wurde er für das Victoria Cross empfohlen. Er wurde 1902 zum Leutnant und 1906 zum Kapitän befördert.

Später diente er in Irland, Ägypten und Indien. Er wurde von der Familie Harvey in der Brand Street 16 in Aberdeen gepflegt, wo er seinen 21. Geburtstag feierte. Die Wunde verursachte ein lebenslanges Hinken. Oates begleitete Kapitän Robert Falcon Scott 1910 auf der britischen Polarexpedition zum Südpol. Er war verantwortlich für 19 sibirische Ponys, deren Pflege seine Gesundheit verbrauchte. Nachdem die Pferde zerstört waren, schleppten Oates und die Männer ihre eigene Ausrüstung. Seine alte Kriegswunde wurde brandig und er konnte seinen Schlitten nicht ziehen. Unter unerträglichen Schmerzen ging er absichtlich hinaus in einen Schneesturm und die bittere Kälte und wurde nie wieder gesehen. An seinem 32. Geburtstag brachte er das höchste Opfer. Die ganze Gruppe starb, aber im folgenden Jahr, als eine Hilfsgruppe Scotts Tagebücher fand, fanden sie heraus, dass er geschrieben hatte: „Oates schlief die ganze Nacht in der Hoffnung, nicht aufzuwachen, aber er wachte am Morgen auf. Es blies ein Schneesturm. Oates sagte: „Ich gehe nur nach draußen, und es kann einige Zeit dauern.“ Er ging nach draußen und wir haben ihn seitdem nicht mehr gesehen. Wir wussten, dass Oates in seinen Tod ging, aber obwohl wir versuchten, ihn davon abzubringen, wussten wir, dass es die Tat eines tapferen Mannes und eines englischen Gentleman war.“


Verfügbare Studiengänge

Single Honours Degrees

Gemeinsame Honours-Abschlüsse

Major-Minor Honours Degrees

Sie könnten auch interessiert sein.

Gemeinsame Honours-Abschlüsse

  • MA Anthropologie und Geschichte
  • MA Archäologie und Geschichte
  • MA Betriebswirtschaft und Geschichte
  • MA Keltische und Angelsächsische Studien und Geschichte
  • MA Volkswirtschaftslehre und Geschichte
  • MA Englisch und Geschichte
  • MA Film & Visuelle Kultur und Geschichte
  • MA Französisch und Geschichte
  • MA Französisch und Geschichte (5 Jahre)
  • MA Gälische Studien und Geschichte
  • MA Deutsch und Geschichte
  • MA Deutsch und Geschichte (5 Jahre)
  • MA Geschichte und Spanisch- und Lateinamerikastudien (5 Jahre)

Entdecke mehr

Ihr vollständiger Führer zu den Veranstaltungen, Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Aberdeen und Aberdeenshire.

Verbinde dich mit uns

Geldgeber

Urheberrechte © &Kopie VisitAberdeenshire 2021 | Datenschutz | Zugänglichkeit | Über uns


Aberdeen - Geschichte

Aberdeen ist ein Ortsname, der für ein viel größeres Gebiet gilt als das, was für die Zwecke dieser Umfrage als "Aberdeen" abgegrenzt wird. Dieses Gebiet entstand ursprünglich als direktes Ergebnis der Erweiterung der Beacon Street Mitte der 1880er Jahre und der anschließenden Einführung von Henry M.Whitneys West End Street Railway, die 1886 über der Beacon Street, Brookline, errichtet wurde. Aberdeen ist als geplant historisch bedeutsam Wohngemeinschaft, die das von Frederick Law Olmsted entworfene Straßensystem "Chestnut Hill Loop" ergänzt, das die Chestnut Hill Avenue mit der Beacon Street östlich des Chestnut Hill Reservoirs verbindet.

Vom 17. bis Ende des 19. Jahrhunderts war dieses Gebiet abseits der großen Bevölkerungszentren Brighton Center und Brookline Village. Die nächsten großen Durchgangsstraßen waren die Washington Street im Nordosten, eine Autobahn, die Mitte des 17. Jahrhunderts angelegt wurde, und die Rockland Street (Chestnut Hill Avenue) aus dem frühen 19. war völlig frei von Wohnungen. Der Bau des 212 Hektar großen Chestnut Hill Reservoirs in den späten 1860er Jahren an der Grenze zwischen Brighton und Newton machte auf den rauen, ländlichen Charme der Gegend von Aberdeen aufmerksam, löste jedoch keinen Hausbau in diesem noch abgelegenen Abschnitt aus. Bereits 1866 erkannte Henry M. Whitney, ein leitender Angestellter der Metropolitan Steamship Company, die Möglichkeiten der Beacon Street, die 1850 als fünfzehn Meter breiter Kreisweg angelegt worden war. Er begann als Investition Farmen in der Umgebung aufzukaufen und gründete später ein Syndikat, die West End Land Company, die in noch größerem Umfang kaufte. Whitney, ein Mitglied der Brookline Parks Commission, hatte ursprünglich vorgeschlagen, die Beacon Street auf 60 Fuß zu verbreitern, eine Empfehlung, die später den Hack auf 160 Fuß skalierte. Whitney sicherte den Erfolg der Wohnbebauung auf Parzellen an der Grenze zur Beacon Street durch die Einführung der elektrifizierten West End Street Railway über diese Durchgangsstraße im Jahr 1887 Whitney war auch der Präsident dieser Eisenbahn. Die Entstehung der Sektion Aberdeen ist untrennbar mit Whitneys weitsichtigem Projekt Beacon Street, Brookline, verbunden.

In den 1870er Jahren war ein Großteil dieses Gebiets Teil eines großen unbebauten Gebiets, das Frances Hunnewell gehörte. Der südwestliche Rand dieses Gebiets in der Nähe der Kinross- und Chiswick Roads gehörte J. Smith Homans. Bis 1885 gehörten 90 Prozent dieser Fläche dem Beacon Street Land Company Trust. Reuben E. Demmon hielt die restlichen 10 %, bestehend aus einem schmalen Grundstück, das an die Südseite der Commonwealth Avenue grenzt.

Die Commonwealth Avenue auf der Nordseite dieses Gebiets wurde 1884 von der herausragenden amerikanischen Landschaft Frederick Law Olmsted aus dem späten 19. Halt im Bostoner Hausbau. Dieser wirtschaftliche Abschwung ist zum Teil auch für die Verzögerung beim Hausbau in Aberdeen zwischen der Einführung der elektrischen Eisenbahn in die Beacon Street im Jahr 1887 und Mitte der 1890er Jahre verantwortlich. Die Straßen in dieser Gegend wurden Mitte der 1890er Jahre angelegt, mit Ausnahme der Sutherland Road, die ursprünglich Roxbury Avenue hieß. Es wurde zwischen 1867 und 1874 von der Chestnut Hill Avenue bis zum nicht mehr existierenden Howard Place nördlich der Commonwealth Avenue angelegt. Der Abschnitt von Sutherland südlich von Englewood wurde in den späten 1880er und 1890er Jahren Isleworth Street genannt, während der nördliche Abschnitt seit den späten 1880er Jahren Sutherland Road genannt wird. Ungefähr 77 Fuß der Sutherland Road gingen in den frühen 1890er Jahren durch die Anlage der Commonwealth Avenue verloren. Selkirk Road und Chiswick Road erscheinen auf dem Brighton Atlas von 1885 als vorgeschlagene Straßen, die nicht genau den aktuellen Pfaden dieser kurvenreichen Wege folgten. Kilsyth Road oder "Road No. l" erscheint erstmals im Street Commissioner's Report von 1893 und in der Lanark Road, die bereits 1889 auf Papier existierte, aber erst 1897 veröffentlicht wurde.

Die frühesten Häuser in dieser Gegend scheinen etwa ein Jahr vor der Finanzpanik von 1893 gebaut worden zu sein. Die meisten dieser frühen Residenzen grenzen an die Straßen der ovalen Insel, die von der Lanark- und Kilsyth-Straße gebildet wird, obwohl Überlebende dieser ersten "Welle" von Hausbau sind über das gesamte Gebiet verstreut. Bankiers, Geschäftsleute, Warenhändler und Lehrer gehörten zu den ursprünglichen Besitzern dieser stilvollen und stattlichen Häuser. Zum Beispiel wurde die 77 Chiswick Road 1892 nach Entwürfen des Bostoner Architekten W.F. Goodwin für Frank F. Woods, Schatzmeister der S.A. Woods Machine Company. 1909 besaß der Geschäftsmann Henry Taggard aus der State Street in Boston dieses Anwesen. Spätere Besitzer waren Orville W. Butler (1910er) und Frank A. McClasky, Bankier bei Hodgdon-Cashman, 53 State Street (1920er). 1930 wird McClasky als Präsident und Schatzmeister der Phoenix Bond and Mortgage Co., 89 State Street, aufgeführt. Ein weiterer W. F. Die von Goodwin entworfene Residenz ist die 131 Kilsyth Road , eine bedeutende Residenz, die sich durch Gambrel-Dach-Formen im Schindel-Stil, Queen-Anne-Fenster und koloniale Revival-Elemente auszeichnet. Es wurde 1892-93 von H.H. Hunt für einen Frank Woodruff gebaut. Auf der anderen Straßenseite, auf einem hohen Schuttsteinfundament gelegen und fast nahtlos in die langgestreckte, bewaldete Umgebung integriert, existierte die 132 Kilsyth Road bis 1899. Ein früher Besitzer war William T. Glidden, dessen Beruf unterschiedlich als "Kaufmann" und "Investitionen" aufgeführt wird ". Das robuste Queen-Anne-Haus in der 123 Kilsyth Road existierte bis 1899. Von den späten 1890er bis in die 1910er Jahre gehörte es George E. Perrin, der zu einem Büroangestellten in der Devonshire Street in Boston pendelte. In den 1920er und 1930er Jahren lebte hier der Anwalt John Louis Sheehan. Glidden besaß dieses Anwesen bis mindestens in die frühen 1930er Jahre. Die prächtig rustikale Residenz von Charles H. Bacall in der Kilsyth Road 155 wurde im Shingle/Craftsman-Stil von Cabot, Everett und Mead, den Architekten der First Unitary Church in der Chestnut Hill Avenue 189 in Brighton, ebenfalls 1892-1893, entworfen. In den späten 1890er Jahren befindet sich an dieser Adresse ein Winthrop Smith mit späteren Besitzern, darunter Gertrude M. Smith in den 1910er und 1920er Jahren und Joseph F. O'Connell um 1930.

Eines der schönsten Beispiele des Schindelstils in dieser Gegend ist die 45 Lanark Road, die Mitte der 1890er Jahre im Besitz von Horace Partridge war, dem Präsidenten der Horace Partridge Co., einem Lieferanten von "Großhandelsartikeln". Im Jahr 1894 wird Partridges Wohnsitz als North Cambridge aufgeführt. 1909 lebte hier eine Musiklehrerin namens Lizzie E. Orth. Spätere Besitzer waren William a. Fisher (1910er) und P. B. Heintz, Präsident und General Manager der National Casket co. in der Parkstraße 3, Boston.

Die Selkirk Road bietet eine kleine, aber feine Konzentration von Residenzen im Queen-Anne- und Shingle-Stil, die teilweise aus lokalen Felsvorsprüngen gebaut wurden, darunter 10 Selkirk Road . Der ursprüngliche Besitzer dieses Hauses wurde Mitte der 1890er Jahre erbaut und war eine Henrietta Woodman. Von 1909 bis mindestens Anfang der 1930er Jahre war dieses Haus im Besitz von Miriam G. und Samuel A. Myers. Herr Myers war 1899 Partner von S.A. und A. Myers, 36 Otis Street, für Mary und Charles A. Walker. Herr Walker ist als Künstler mit einem Atelier in der Beacon Street 20, später Harrison Avenue 116, aufgeführt. Der Bostoner Architekt George A. Mitchell entwarf die 14 Selkirk Road.

Das Queen Anne Forest S. Smith House in der Selkirk Road 15 wurde in den 1890er Jahren für einen Mitarbeiter von Hosmer, Robinson Co., Heu-, Getreide- und Strohhändler in der Milk Street 177 gebaut. Smith lebte hier bis Ende der 1920er Jahre. Bis 1930 wurde dieses Haus von Ferdinand S. Bloom, stellvertretendem Schatzmeister, William Bloom und Co., einem "Dampfschiff-Vertrags-, Stauer- und Frachtabfertigungsunternehmen" bewohnt. Eines der aufwendigsten Häuser, die jemals in Brighton und im Stadtteil Aberdeen gebaut wurden, ist die Selkirk Road 24. Dieses in den 1890er Jahren erbaute, hoch aufragende Haus im Queen-Anne-/Schindelstil mit einem großen Eingangsbogen aus Stein wurde für eine Rachel C. Mayo gebaut. Von c. 1920 besaßen Hannah und Edward S. Booth dieses Anwesen. Das Geschäft von Booth mit Sitz in der Milk Street in der Innenstadt von Boston wird als "Dampfschiffs-, Stauer- und Frachtabfertigung" aufgeführt. Die 111 Sutherland Road liegt an der nordöstlichen Ecke der Selkirk und Sutherland Roads und ist ein geräumiges, hoch aufragendes Queen-Anne-Haus mit unregelmäßiger Form. Es erhebt sich 2,5 Stockwerke von einem Simssteinkeller bis zu einem sich kreuzenden Giebel. Seine Oberflächen weisen eine Stick-Style-Überlagerung aus Holzelementen auf, die im Detail der Schürze sichtbar ist. Die südwestliche Wand weist ein ungewöhnliches Fenster mit einem Flügel in Form eines sechszackigen Sterns auf. Von den 1890er Jahren bis mindestens Mitte der 1920er Jahre war dies das Zuhause einer Antoinette F. Bartlett.

Eines von vier Häusern aus den 1890er Jahren, die es geschafft haben, der Auslöschung für die Unterbringung von Wohnungen zu entkommen, ist die Residenz im Queen-Anne-Stil in der 25 Kinross Road. Möglicherweise als Anlageobjekt für Elizabeth und R. Fenner Curtis gebaut, war Herr Curtis Lehrer an der Curtis Peabody School, einer Privatschule in der 86 Beacon Street, Boston. Die Curtis leben in den 1890er Jahren in der St. Stephen Street 18 in Boston.

Ein ziemlich spätes Beispiel für ein Einfamilienhaus in der Gegend von Aberdeen ist die 77 Kilsyth Road. 1908, am Vorabend der Einführung der elektrischen Eisenbahn zur nahe gelegenen Commonwealth Avenue, wurde dieses hölzerne Queen-Anne-Haus für den Immobilienentwickler Robert M. Goode aus der Kilsyth Street 96 nach Entwürfen von Louis P. McCarron gebaut. Im Jahr 1909 wird der Besitzer dieses Hauses als Flora L. Allen aufgeführt. Spätere Besitzer waren Gertrude H. Bowen (1910er Jahre) und Margaret G. und John J. Cassidy, Blumenhändler in der Beacon Street 6, Boston in den 1920er und 1930er Jahren.

Wenden wir uns den Apartmenthäusern von Aberdeen zu, einem der frühesten Mehrfamilienhäuser in dieser Gegend sind die Georgian Revival Apartments an der Bugfront in der Colliston Road 2-8 . Das Land dieser Gruppe wurde 1908-1909 von John C. Foley, einem Architekten und Baumeister mit Sitz in der Lowell Street 336 in Somerville, erbaut und gehörte zu den Besitztümern der West End Land Co..

Diese Entwicklungsgesellschaft wurde von Henry M. Whitney, Präsident einer Bostoner Dampfschifffahrtsgesellschaft und Beacon Street, Brooklines West End Elevated Railway, geleitet. In den 1910er und 20er Jahren waren die Eigentümer dieser Gruppe irischer und yankeischer Herkunft, ein Muster, das für diese Gegend untypisch war, da in den 1920er Jahren eine beträchtliche Anzahl jüdischer Familien Wohnungen in dieser Gegend mieteten. Im Laufe der Zeit gehörten zu den Eigentümern der Colliston Road 2-8 Margaret C. Tobin (1909), John A. und Beile Gardiner (1910er), Margaret M. Culhane und Margaret M. Davis (1925), während die Mieter, die 1930 an dieser Adresse aufgeführt waren, einschlossen Frederic J. Wood (#2), Versicherung, 184 High Street, Frank A. Halloran (#4), Immobilien, Ella G. Fiske und Mrs. Ellen Fiske (#6) und Henry J. Horn (#8), Eisenbahnanalytiker.

In den 1910er Jahren war das felsige Gelände am nördlichen Ende der Sutherland Road, in der Nähe der Commonwealth Avenue, ausreichend gezähmt, um den Bau großer Wohnhäuser zu ermöglichen. Die 116-132 Sutherland Road, auch bekannt als Kinross Apartments, verbindet Elemente des georgischen und ägyptischen Revival-Stils. 1917-1924 auf einem Teil eines Grundstücks, das die Residenz von Lillian B. Kelly (Anfang des 20. Jahrhunderts) und Arabella S. Mudge war, die den gesamten Block besaßen, der von Lanark, Kinross und Sutherland Roads begrenzt wurde. Bis 1925 waren 116-132 Sutherland Road noch vorhanden und im Besitz von Mary I. Gardiner et al., Treuhänder. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite in der Sutherland Road 119-127 wurden diese Georgian Revival Apartments ca. 1925-1930, ersetzt eine c. Backsteinresidenz aus den 1890er Jahren, die für eine Velma E. Maxwell gebaut wurde.

Prominent an der nordwestlichen Ecke der Commonwealth Avenue und der Sutherland Road gelegen, befindet sich eine V-förmige Konfiguration von drei 12-Familien-Apartmentgebäuden an der Commonwealth Avenue 1706-1710 und der Sutherland Road 148. Dieses Ensemble wurde 1915 im Georgian Revival-Stil nach Entwürfen des Somerville-Architekten John C. Foley entworfen und vom Dorchester-Baumeister Frederick A. Corbett erbaut. Eine Überprüfung der Mieter im Jahr 1930 zeigt eine vielseitige Mischung aus jüdischen, irischen, italienischen und schwedischen Namen.

Zu den bekanntesten Apartments in Allston-Brighton gehört die Gruppe der von James A. Halloran entworfenen Apartments in der Commonwealth Avenue 1714-1742. Diese Wohnungen wurden vom Dorchester-Bauunternehmer Frederick A. Corbett gebaut. Douglass Shand Tucci, in Boston gebaut. Citv and Suburb enthält Fotografien dieser acht Apartmenthäuser mit sechs Wohneinheiten, die für ihre lebendigen Oberflächenbehandlungen im Tudor Revival und Spanish Colonial Revival bemerkenswert sind. Während des späten 19. Jahrhunderts war das Land dieser Gruppe Teil des J. Homans-Trakts (1870er), des Reuben E. Demmon-Trakts (1880er Jahre) und der Ländereien von Horace W. Jordan und George A. Wilson. Letzterer, ein wichtiger "Mover and Shaker" im späten 19. Immobilien-Entwickler. 1916 gehörte die Commonwealth Avenue von 1714 bis 1742 Josephine Ringrose aus Dorchester. Bis 1925 gehörte diese Gruppe einem Thomas Rush und dem Immobilienentwickler Victor Brusendorf. 1930 gehörten Samuel W. Hurwitz, Drucker (1714), Sidney R. Paul, Großhandel für Damenmäntel, 600 Washington Street (1718), Albert R. Hussey, Verkäufer (1722), Arthur R. Stott, Verkäufer (1726), Schönheitssalonbesitzer Sadie Gillespie (1730) und Charles R. Werner, Immobilien (1736-1742).

Weiter südwestlich entlang der Commonwealth Avenue befindet sich die Georgian Revival-Gruppe in der Commonwealth Avenue 1746-1762. Die Commonwealth Avenue besitzt eine Grundstücksgeschichte aus dem späten 19. / frühen 20. Jahrhundert, die mit der von 1714 bis 1742 der Commonwealth Avenue identisch ist. prägte im ersten Viertel des 20. Diese Gruppe ersetzte das Haus und den Stall von Florence L. Smith mit der Adresse 8 Kinoss Road. Diese Wohnungen gehörten ursprünglich den Allston-Brighton-Wohnungsentwicklern Berson und Berrish.

Bis 1920 war die Gegend von Aberdeen fast vollständig erschlossen, dank Dampfwalzen, Dynamit und makadamisiertem Straßenbau, der in den späten 1880er und 1890er Jahren von den Gemeinden weit verbreitet war, um raues Gelände für den Haus- und Straßenbau zu ermöglichen. Eine späte Ergänzung zu diesem Viertel ist die kleine, kuriose Entwicklung von Dreideckern im Wilson Park. Diese ovale Grünfläche liegt an der nordöstlichen Ecke von Aberdeen, versteckt hinter einem Geschäftsblock in der Commonwealth Avenue 1686. Dieser "Pocket"-Park und die angrenzenden Wohngrundstücke wurden aus den umfangreichen Beständen von Henry M. Whitney, dem Präsidenten der Bostoner Dampfschifffahrtsgesellschaft und Besitzer der West End Railway, die 1887 in der Beacon Street in Brookline ihren Betrieb aufnahm, geschaffen. Obwohl Wilson Park angelegt wurde bis 1916 wurden die drei Decker auf der Ostseite des Parks ca. gebaut. 1920. Zu den Bewohnern der Dreidecker 25 und 33 Wilson Park gehörten Phillip J. Hurlburt, Polsterer und Joseph C. Leighton, Manager, bei 25 Wilson Park und Phillip J. Eon, Automechaniker bei 33 Wilson Park.


Inhalt

Im 8. n. Chr. wurde Aberdeen als Fischersiedlung gegründet. Es wuchs zu einer Stadt im frühen 12. Jahrhundert. Um 1264 besaß Aberdeen bereits eine Burg. [1]

Aberdeen ist berühmt für seine Gebäude aus Granit. Wegen der grauen Farbe des Steins wird Aberdeen die "Silberstadt am Goldstrand" genannt. Aberdeen hat zwei Universitäten, die University of Aberdeen, die am 10. Februar 1495 von Bischof William Elphinstone gegründet wurde, und die Robert Gordon University, die 1910 gegründet wurde, aber eine Geschichte hat, die bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht.

The local people sometimes speak in a dialect called Doric. They are called Aberdonians.

Aberdeen has its own football team, Aberdeen F.C.. The team plays in the Scottish Premier League.

Each year in August, Aberdeen hosts the Aberdeen International Youth Festival. This is one of the most important annual events in Scotland. Hundred of groups of young performing artists come to Aberdeen each year for the festival.

Aberdeen shares its name with Aberdeen, Idaho and Aberdeen, Washington in this Gallery.


The Town of Aberdeen was incorporated by an Act of the General Assembly in 1892. The Act provided for the election of five Commissioners who would enact ordinances necessary for the governance of the Town, which at its inception numbered about 700 people. The powers of the Commissioners were particularly enumerated under the Act, including the provision for the appointment of a town clerk and bailiff.

The Bailiff provided the police function for the Town. Apparently there had been some provision for law enforcement prior the incorporation of the Town because a jail, known as &ldquoThe Dungeon&rdquo had been erected previously at the corner of Howard Street and Walnut Alley. It was a two cell affair constructed of stone it stood to the rear of what became the Town Hall.

The position of Bailiff remained a fixture in the Town through the late nineteenth century. The position was held by the following individuals: Charles Thompson,

Frank Doyle, John Temple, Charlie Shears, John Bowman and Mack Bowman. The title of Bailiff evolved into that of Chief of Police. In a photograph dated &ldquoabout 1900&rdquo John Temple is identified as Chief of Police. Appointed in 1919, James B. &ldquoBen&rdquo Ray became one of the longest serving police chiefs in America, retiring in 1965. Ben was something of a character. In the 1950&rsquos and &lsquo60&rsquos it was not uncommon to see him &ldquowalking his beat&rdquo in uniform Bermuda shorts, knee high black socks and carrying a swagger stick.

In 1936 the Town erected a stone building at the corner of W. Bel Air Avenue and Philadelphia Boulevard (Rt. 40), its original purpose was to serve as a comfort station for travelers. Apparently the Town fathers realized that the building was being under utilized and moved the Town offices and the Police Department there. The old jail was abandoned in 1948 when new cell and court space was made available in the rear of the firehouse located at W. Bel Air Avenue and Parke Street. The Police Department took over the remainder of that building when the fire department constructed a larger facility at Rogers and Franklin Streets in 1973.

Through the mid twentieth century the police department grew as the Towns population grew. During WWII the Department numbered three, by 1967 the Department numbered fifteen full time officers and three part time. The Chief of Police at that time was Chester Roberts. He was succeeded by William P. Krouse, a veteran of the Department for over twenty-five years. The next Chief was also a veteran officer, Arthur B. &ldquoWhitey&rdquo Elliott who served until August, 1981. By now the Department had grown to thirty-eight officers. Retired Maryland State Police Colonel Lemuel Porter took over and remained Chief until 1989. He was followed by John R. &ldquoJack&rdquo Jolley, a retired US Army major and former Provost Marshal on the Aberdeen Proving Grounds. During his term of office Aberdeen went from being a Town to becoming a City. Chief Jolley left the Department in December, 1994 and was succeeded by Michael Zotos, a retired Deputy Commissioner from the Baltimore City Police Department. Chief Zotos retired four years later in 1999. Retired MSP Captain Randy Rudy became Chief of the Department in February, 2000. During his tenure the Department moved into new facilities located in the north wing of City Hall. In 2006 the Department reached its largest authorized complement of 46 sworn officers unfortunately, as a result of the Great Recession of 2008 budget cuts caused a reduction in force. The Department is currently authorized 40 officers. In October, 2010 Chief Rudy retired from the agency. Captain Henry G. Trabert was appointed Chief, the first officer to rise through the ranks to that position since Arthur Elliott in the 1970&rsquos.

The Aberdeen Police Department is a full service police agency. It consists of a Patrol Division staffed by 24 patrolmen and overseen by a lieutenant. The Criminal Investigation Division has three full time investigators and a crime scene technician three additional detectives (including a K-9) are assigned to the Special Operations Unit and are responsible for street level narcotics and vice investigations. A fourth detective is assigned full time to the Harford County Task Force, a county wide multi-jurisdictional unit investigating mid- and upper level drug trafficking organizations. CID is supervised by a lieutenant. The Administrative lieutenant is responsible for procurement, quartermaster inventory, fleet maintenance, records management, police communications and numerous other related activities. He supervises and is assisted by an administrative sergeant, who oversees two School Resource officers and crossing guards and a civilian clerical supervisor. The Department also deploys a Special Weapons and Tactics Team, an Honor Guard and a Vehicle Accident Reconstruction Team. Under the Office of the Chief is a Deputy Chief, who is responsible for the day-today operations of the Department and a civilian CALEA manager. And to think, it all started with a Town Bailiff.


Schau das Video: .


Bemerkungen:

  1. Birdhill

    Entschuldigung für ein Interferenz ... Ich bin mit dieser Situation vertraut. Sie können diskutieren. Schreiben Sie hier oder in PM.

  2. Arashizilkree

    Eine zusätzliche Möglichkeit?

  3. Jela

    Entschuldigen Sie mich für das, was ich hier bin, um mich zu stören… vor kurzem. Aber sie stehen dem Thema sehr nahe. Schreiben Sie an die PM.

  4. Scilti

    Schade, dass ich jetzt nicht an der Diskussion teilnehmen kann. Ich habe nicht die Informationen, die ich brauche. Aber dieses Thema interessiert mich sehr.

  5. Woolcott

    Bravo, du hattest gerade einen brillanten Gedanken

  6. Vibar

    Tut mir leid, aber diese Variante kommt mir nicht nahe. Können die Varianten noch existieren?

  7. Buciac

    Vielen Dank! Ich habe so lange in guter Qualität gesucht.



Eine Nachricht schreiben